Menschenkette



Alles zum Schlagwort "Menschenkette"


  • Wahlen

    Sa., 26.08.2017

    Umweltverbände fordern Kohle-Ausstieg - Rote Linie für RWE

    Kerpen (dpa) - Umweltverbände, Grüne und rund 3000 Bürger haben in Nordrhein-Westfalen mit einer Menschenkette ihre Forderung nach einem Kohleausstieg in Deutschland untermauert. Am rheinischen Tagebau Hambach formierten sich die in Rot gekleideten Teilnehmer zu einer zwei Kilometer langen Linie, um dem Energiekonzern RWE «Bis hierhin und nicht weiter» zu signalisieren. Die Menschenkette war eine von vielen Protesten unterschiedlichster Gruppen. Diese sollen bis Dienstag dauern. In der Nacht hatten Unbekannte einen Mannschaftswagen der Polizei mit Schleudern und Feuerwerkskörpern beschossen. Es wurde niemand verletzt.

  • Rote Linie für RWE

    Sa., 26.08.2017

    Protest im Kohlerevier: Umweltverbände fordern Ausstieg

    Die Aktivisten fordern mit verschiedenen Protestaktionen den sofortigen Ausstieg aus der Braunkohle.

    Bürger gegen Kohle: 3000 Bürger stellen sich in Nordrhein-Westfalen symbolisch mit einer Menschenkette den Braunkohlebaggern von RWE in den Weg. Mit großen Umweltverbänden fordern sie den Kohleausstieg. An anderer Stelle beschäftigten neue Blockaden die Polizei.

  • Demonstrationen

    Do., 17.08.2017

    Verbände rufen zu Braunkohleprotest mit Menschenkette auf

    Demonstranten in Kerpen.

    Kerpen (dpa/lnw) - Große deutsche Umweltverbände haben für den 26. August zum Braunkohleprotest mit einer Menschenkette aufgerufen. Tausende erwartete Teilnehmer sollen am rheinischen Tagebau Hambach eine rote Linie ziehen mit dem Signal an den Energiekonzern RWE: Bis hierhin und nicht weiter. Wenn die Braunkohlebagger diese Grenze überschreiten, seien die Klimaschutzziele gefährdet, erklärten Greenpeace, die Klima-Allianz Deutschland und der Bund für Umwelt und Naturschutz am Donnerstag am Tagebaurand in Kerpen-Manheim. Demnach werde sich die Menschenkette «schützend» vor die bedrohten Dörfer und den Rest des Hambacher Waldes stellen. Der wird seit Jahren Stück für Stück für den Tagebau gerodet.

  • Mikrorisse in belgischen AKW

    So., 25.06.2017

    «Stop Tihange» - Anti-Atom-Protest über 90 Kilometer

    Mikrorisse in belgischen AKW : «Stop Tihange» - Anti-Atom-Protest über 90 Kilometer

    Eine Menschenkette durch drei Länder. Im Grenzgebiet von Belgien, Deutschland und den Niederlanden geben sich Zehntausende die Hand. Ihre Forderung: Das Atomkraftwerk Tihange abschalten.

  • Demonstrationen

    So., 25.06.2017

    Menschenkette gegen belgische Atommeiler

    Aachen (dpa) - Atomkraftgegner aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien haben mit einer Menschenkette gegen die belgischen Atomkraftwerke Doel und Tihange demonstriert. Die Teilnehmer forderten ein sofortiges Abschalten der Kraftwerksblöcke Tihange 2 und Doel 3, deren Sicherheit wegen Tausender Mikrorisse umstritten ist. An der Aktion beteiligten sich nach Angaben der Organisatoren 50 000 Menschen. Sie stellten sich vom Atomkraftwerk Tihange bei Lüttich bis nach Aachen auf. Um die rund 90 Kilometer lange Kette zu schließen, wären nach früheren Angaben der Veranstalter 60 000 Teilnehmer notwendig gewesen.

  • Demonstrationen

    So., 25.06.2017

    Protest-Menschenkette gegen belgische Atommeiler

    Blick auf das Atomkraftwerk Tihange.

    Wie gefährlich sind die winzigen Risse in den belgischen Atommeilern von Doel und Tihange? Die Menschen in der Aachener Grenzregion sind besorgt und gehen auf die Straße.

  • Demonstrationen

    So., 25.06.2017

    90 Kilometer lange Menschenkette gegen belgische Atommeiler geplant

    Aachen (dpa) - Zehntausende Menschen wollen heute gegen die belgischen Atomkraftwerke Tihange und Doel protestieren. Atomkraftgegner und Umweltschützer aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland planen eine 90 Kilometer lange Menschenkette. Sie soll vom Standort des Atomkraftwerks Tihange in Huy bei Lüttich bis nach Aachen reichen. Rund 30 000 Leute meldeten sich nach Angaben deutscher Anti-Atom-Initiativen dazu an. Wegen Tausender kleiner Risse in den Reaktorbehältern zweifeln deutsche Experten an der Sicherheit der Meiler Tihange 2 und Doel 3 bei Störfällen.

  • Demonstrationen

    Do., 22.06.2017

    Großer Atom-Protest: Tausende zur Menschenkette erwartet

    «Stop Thiange & Doel» steht auf einer Tasche einer Demonstrantin.

    Aachen (dpa/lnw) - Atomgegner bereiten für Sonntag einen großen grenzüberschreitenden Anti-Atom-Protest vor: Initiativen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland haben zu einer 90 Kilometer langen Menschenkette gegen die Atomkraftwerke Doel und Tihange bei Lüttich aufgerufen. Sie führt vom Standort des Atomkraftwerks Tihange in Huy durch die Niederlande ins knapp 70 Kilometer entfernte Aachen. In den vergangen Tagen seien die Anmeldungen noch einmal deutlich gestiegen, auf knapp 30 000, teilte die Anti-Atom-Organisation Ausgestrahlt am Donnerstag mit.

  • Demonstrationen

    Mo., 22.05.2017

    Menschenkette gegen Atommeiler: Bisher 15 000 Teilnehmer

    Umweltschützer rufen zu grenzüberschreitender Anti-Atomkraft-Aktion.

    Aachen (dpa/lnw) - Umweltschützer trommeln für eine große Beteiligung an grenzüberschreitender Anti-Atomkraft-Aktion: Gut einen Monat vor der geplanten 90 Kilometer langen Menschenkette gegen die umstrittenen belgischen Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3 sind rund 15 000 Teilnehmer angemeldet. «Wir müssen jetzt noch mal richtig Gas geben», sagte der zuständige Sprecher der grenzüberschreitenden Initiative Stop Tihange, Benno Peters, der Deutschen Presse-Agentur am Montag. 60 000 Menschen sollen in einer Menschenkette von Tihange über Lüttich, Maastricht nach Aachen am 25. Juni ein sofortiges Abschalten der umstrittenen Meiler fordern.

  • Demonstrationen

    Fr., 07.04.2017

    Menschenkette wirbt für gemeinsames Europa

    Kundgebungsteilnehmer schauen zu ihren Europaflaggen.

    Das Bekenntnis zu einem vereinten Europa zieht jede Woche mehr Menschen auf die Straße. An diesem Sonntag plant «Pulse of Europe» eine riesige Menschenkette zwischen Deutschland und Frankreich.