Missbrauchsfall



Alles zum Schlagwort "Missbrauchsfall"


  • Kriminalität

    Mi., 17.07.2019

    Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde: Bewährungsstrafe

    Detmold (dpa) - Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde: Wegen Anstiftung und Beihilfe zum sexuellen und schweren Missbrauch von Kindern hat das Landgericht Detmold einen 49-Jährigen zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss der Mann aus Niedersachsen sich einer Therapie unterziehen. Der Mann aus Stade soll von 2010 bis 2011 in mindestens vier Fällen an Webcam-Übertragungen beim Missbrauch von Kindern auf dem Campingplatz teilgenommen haben. Das Gericht wertete das Geständnis des bislang nicht vorbestraften Heiko V. zugunsten des 49-Jährigen.

  • Prozesse

    Mi., 17.07.2019

    Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde erwartet

    Detmold (dpa) - Im Missbrauchsfall Lügde will das Landgericht Detmold heute ein erstes Urteil sprechen. Angeklagt ist ein 49-jähriger Mann aus Stade in Niedersachsen. Heiko V. soll von 2010 bis 2011 an mindestens vier Webcam-Übertragungen beim Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz bei Lügde in Nordrhein-Westfalen teilgenommen haben. Das Gericht hatte dieses Verfahren am zweiten Tag im Hauptprozess gegen die Angeklagten Andreas V. und Mario S. abgetrennt. Da Heiko V. ein Geständnis abgelegt hat und keine Zeugen gehört werden, ist nur ein Prozesstag angesetzt worden.

  • Landtag

    Fr., 12.07.2019

    Missbrauchsfall Lügde: Untersuchungsausschuss beginnt Arbeit

    Ein Polizeiauto steht vor dem versiegelten Campingwagen des mutmaßlichen Täters.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Missbrauchsfall von Lügde wird nun auch politisch aufgearbeitet. Im nordrhein-westfälischen Landtag konstituierte sich am Freitag der parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) «Kindesmissbrauch». Der Ausschuss soll Fehlverhalten auf allen mit dem Missbrauchsfall befassten Ebenen aufklären, und Ermittlungspannen und Behördendefizite unter die Lupe nehmen. Vorsitzender ist der SPD-Politiker Andreas Kossiski.

  • Kriminalität

    Fr., 12.07.2019

    Sechs Zeugen im Lügde-Prozess erwartet

    Kriminalität: Sechs Zeugen im Lügde-Prozess erwartet

    Am fünften Verhandlungstag um den Missbrauchsfall von Lügde sollen am Freitag weitere Opfer aussagen. Vor dem Gericht in Detmold könnte ein Verteidiger auch Vorwürfe gegen eine Zeugin erheben.

  • Missbrauchsfall

    Mi., 10.07.2019

    Prozessauftakt gegen Everswinkeler

     Vor dem Landgericht Münster beginnt in Kürze der Prozess gegen drei Männer, denen schwerer sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen wird.

    Es geht um den Vorwurf des schweren sexuellen Missbrauchs von mehreren Kindern in mehreren Fällen. Zu den drei Angeklagten gehört auch ein Everswinkeler. Nun steht der Termin für den Gerichtsprozess fest.

  • Kriminalität

    Di., 09.07.2019

    Missbrauchsfall: Opfer-Mutter soll Täter erpresst haben

    Lügde (dpa) - Der Hauptangeklagte im Missbrauchsfall Lüdge wirft der Mutter eines Opfers vor, ihn über Monate erpresst zu haben. Das sagte der Verteidiger von Andreas V., Johannes Salmen, der dpa. Sein Mandant habe aus der Haft heraus Anzeige gegen die Frau gestellt. Die betroffene Mutter wies über ihren Anwalt die Anschuldigungen zurück. Über die mutmaßliche Erpressung hatten zuvor der WDR und die «Lippische Landeszeitung» berichtet. Die Mutter hatte im Prozess um den hundertfachen sexuellen Missbrauch von Kindern bereits als Zeugin vor dem Landgericht Detmold ausgesagt.

  • Kriminalität

    Di., 09.07.2019

    Missbrauchsfall Lügde: Opfer-Mutter soll erpresst haben

    Missbrauchsfall Lügde: Opfer-Mutter soll Täter erpresst haben.

    Lügde/Detmold (dpa) - Der Hauptangeklagte im Missbrauchsfall Lüdge wirft der Mutter eines Opfers vor, ihn über Monate erpresst zu haben. Das sagte der Verteidiger von Andreas V., Johannes Salmen, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sein Mandant habe aus der Haft heraus Anzeige gegen die Frau gestellt. Die betroffene Mutter wies über ihren Anwalt die Anschuldigungen zurück. «Meine Mandantin nennt diesen Erpressungsvorwurf eine Lüge», sagte Roman von Alvensleben der dpa. Über die mutmaßliche Erpressung hatten zuvor der WDR und die «Lippische Landeszeitung» berichtet.

  • Diskussion nach Predigt-Eklat in Heilig-Geist-Kirche

    Mo., 08.07.2019

    „Es war richtig, dieser Predigt zu widersprechen“

    Mitglieder der Kirchengemeinde berichteten, wie sie den umstrittenen Gottesdienst am 30. Juni in der Heilig-Geist-Kirche erlebt hatten. Der Schock sitzt bei vielen offenbar immer noch tief.

    Ein Pfarrer predigt über Missbrauchsfälle in der Kirche – und fordert Vergebung für Täter: Bei einer öffentlichen Diskussion in der Heilig-Geist-Kirche rund eine Woche später ist die Gemeinde noch immer fassungslos und wütend. Und zugleich ein wenig stolz auf ihr Selbstbewusstsein.

  • Missbrauchsfall

    Fr., 05.07.2019

    Ermittler finden Datenträger auf Campingplatz in Lügde

    Die Polizei hat auf dem Campingplatz weitere Gegenstände sichergestellt.

    Im Missbrauchsprozess von Lügde sagen weitere Opfer aus. Und parallel dazu werden am Campingplatz Datenträger entdeckt - auf der Parzelle des neuen Beschuldigten. Einem Kommunalpolitiker fehlen die Worte.

  • Bei neuem Tatverdächtigen

    Fr., 05.07.2019

    Weitere Datenträger auf Campingplatz in Lügde entdeckt

    Auf dem Campingplatz Eichwald in Lügde hat es am Donnerstag eine neue Durchsuchung gegeben.

    Nachdem es im Missbrauchsfall von Lügde einen weiteren Tatverdächtigen gibt, hat die Polizei weitere Datenträger sichergestellt. Der 57-Jährige ist aber weiter auf freiem Fuß.