Nationalpark



Alles zum Schlagwort "Nationalpark"


  • Einige Reiseziele geschlossen

    Do., 03.01.2019

    Einschränkungen in US-Nationalparks wegen des «Shutdowns»

    Blick auf den Berg Half Dome im Yosemite Nationalpark in den USA.

    Seit fast zwei Wochen liegen die Regierungsgeschäfte in den USA auf Grund einer Haushaltssperre zum Teil lahm. Auch zahlreiche Nationalparks, Monumente und Gedenkstätten sind davon betroffen. Reisende müssen daher mit Einschränkungen rechnen.

  • Wanderungen und Erlebnistouren

    Mi., 19.12.2018

    Neues Naturerlebnis-Programm für den Nationalpark Harz

    Der Brockengarten auf dem Brocken gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen im Harz. Auf Erlebnistouren durch die Region können Besucher aber noch viel mehr entdecken.

    Der Brocken ist wohl die bekannteste Attraktion im Harz. Doch das deutsche Mittelgebirge hat weitaus mehr zu bieten. Ein neues Programm zeigt, was Naturliebhaber, Mountainbiker und Wanderer hier erleben können.

  • Verrucaria hunsrueckensis

    Mo., 05.11.2018

    Biologin entdeckt in Deutschland neue Flechtenart

    Die bisher unbekannte Flechte Verrucaria hunsrueckensis, auf Deutsch Hunsrück-Warzenflechte.

    Bei der Erfassung der Artenvielfalt in Buchenwäldern des Nationalparks Hunsrück-Hochwald hat eine Biologin eine neue Flechte entdeckt. Einen wissenschaftlichen Namen hat die Art bereits bekommen.

  • Unfälle

    Di., 30.10.2018

    Reiseblogger stürzen im Yosemite Nationalpark in den Tod

    Sacramento (dpa) - Nach dem tödlichen Sturz von zwei Besuchern im kalifornischen Yosemite Nationalpark ist nun die Identität der Opfer bekannt - es waren zwei junge Reiseblogger. Laut US-Medienberichten identifizierte die Parkverwaltung die Toten als gebürtige Inder, die in den USA lebten. Die 30-jährige Frau und ihr 29 Jahre alter Mann unterhielten in sozialen Netzwerken einen Blog mit Fotos und Berichten von ihren weltweiten Reisen. Das Paar war am 24. Oktober von dem Aussichtspunkt Taft Point rund 250 Meter tief in den Tod gestürzt.

  • Unfälle

    Do., 27.09.2018

    Elefanten in Simbabwe trampeln deutsche Urlauberin zu Tode

    Harare (dpa) - Eine deutsche Urlauberin ist in einem Nationalpark in Simbabwe von Elefanten totgetrampelt worden. Die 49 Jahre alte Frau war im nördlichen Nationalpark Mana Pools dabei, die Dickhäuter zu fotografieren und kam ihnen dabei offenbar zu nahe. Die Safari-Urlauberin war demnach mit zwei anderen Touristen und einem Reiseführer unterwegs, zunächst in Kanus und dann zu Fuß. Nach dem Angriff der Elefanten wurde die Urlauberin in ein Krankenhaus gebracht, dort erlag sie ihren Verletzungen.

  • Tiere

    Sa., 01.09.2018

    Richterin stoppt Jagd auf Grizzlies in Nationalpark

    Washington (dpa) - Die Grizzly-Bären im Yellowstone Nationalpark in den USA können aufatmen - zumindest für zwei Wochen. Bundesrichterin Dana Christensen im Staat Montana setzte die ab 1. September geplante Jagdfreigabe angesichts der Bedrohung für die Tierart vorerst aus, wie US-Medien berichteten. Der eigentlich seit 1975 auf der Liste der bedrohten Tierarten gelistete Grizzly-Bär hatte sich im Nationalpark derart vermehrt, dass er vor kurzem von den Tier- und Naturschutzbehörden für Trophäenjagden freigegeben wurde.

  • Regierung

    So., 12.08.2018

    Merkel setzt Spanien-Reise fort - Besuch in Nationalpark

    Sanlúcar de Barrameda (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt ihren Besuch in Spanien fort. Geplant ist eine gemeinsame Fahrt mit Ministerpräsident Pedro Sánchez zu einer Tieraufzuchtstation. Anschließend will die Kanzlerin nach Berlin zurückreisen. Im Mittelpunkt des Treffens der beiden Politiker stand gestern die Migrationspolitik. Merkel sagte der spanischen Regierung dabei Unterstützung zu, den Flüchtlingszustrom von Marokko übers Mittelmeer nach Europa einzudämmen.

  • Gipfelruhe über dem Königssee

    Do., 26.07.2018

    40 Jahre Nationalpark Berchtesgaden

    Lockt viele Ausflügler an: Das Königssee-Panorama mit Wallfahrtskapelle St. Bartholomä.

    Der Nationalpark Berchtesgaden ist ein Touristenmagnet. Aber viele Besucher bekommen nur flüchtig mit, was er alles zu bieten hat. Wer das herausfinden möchte, muss hoch hinaus. Das kann wehtun, aber auch Glücksgefühle auslösen.

  • Notfälle

    Mo., 23.07.2018

    Thai-Höhle soll Nationalpark werden - Kinder gehen ins Kloster

    Bangkok (dpa) - In Thailand gibt es nach dem glücklichen Ausgang des Höhlendramas Ärger wegen der künftigen Nutzung des Geländes. Die Regierung plant, die Gegend rund um die Höhle im Norden des Landes in einen Nationalpark umzuwandeln. Bei Anwohnern sorgt das für Unmut. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus gehen die geretteten Jugendfußballer nun fast alle in buddhistische Kloster: Elf Spieler und der Trainer kündigten an, sich den Kopf rasieren zu lassen und sich für mehrere Tage ins Kloster zu verabschieden. Im Buddhismus wird dies gemacht, um sich nach negativen Erfahrungen zu «reinigen».

  • Naturschutz

    Di., 03.07.2018

    Kolumbien schafft größten Tropenwald-Nationalpark der Welt

    Chiribiquete (dpa) - Kolumbien schafft den größten Tropenwald-Nationalpark der Welt. Präsident Juan Manuel Santos erweiterte den Nationalpark Serranía de Chiribiquete um 1,5 Millionen Hektar. Mit einer Gesamtfläche von 4,3 Millionen Hektar ist das Schutzgebiet im Süden Kolumbiens nun größer als die Niederlande. Der Nationalpark ist von der Unesco zum Welterbe erklärt worden. Das riesige Gebiet beherbergt sowohl archäologische Schätze als auch eine große Tier- und Pflanzenvielfalt. Er ist Heimat von gefährdeten Arten wie Jaguar, Rosa-Flussdelfin und Tapir.