Naturparadies



Alles zum Schlagwort "Naturparadies"


  • Vortrag von Stephan Grote bei der ANTL

    So., 01.02.2015

    Streuobstwiese als Naturparadies

    Das Interesse an Streuobstwiesen ist erstaunlich groß, kamen doch trotz heftigen Schneefalls und glatter Straßen viele Besucher in die Deele des Naturschutzzentrums „Sägemühle“, um den Ausführungen Stephan Grotes zu allen Bereichen des Streuobstanbaus zuzuhören. Der Fachmann in Sachen Streuobst ist bei der ANTL Leiter des Leader-Projektes „Obstarche“, bei dem es in erster Linie um das Aufspüren und den Erhalt längst vergessener Obstsorten geht.

  • Die Zukunft der Borkenberge:

    So., 23.11.2014

    Öffentlichkeit muss beteiligt werden

    Informierten sich über das Thema Borkenberge: die CDU-Stadtverordneten Irmgard Schotte und Volker Höring.

    Das Truppenübungsgelände „Borkenberge“ wird derzeit noch von den britischen Streitkräften genutzt und ist gleichzeitig ein Naturparadies für seltene Pflanzen und Tiere. Die britischen Streitkräfte beabsichtigen, das Gelände im Mai 2015 zurückzugeben. Der größte Teil des Truppenübungsgeländes liegt auf Lüdinghauser Stadtgebiet. Eine weitere Teilfläche liegt im Gebiet der benachbarten Stadt Haltern. Während in Haltern Verwaltung und Politik sich bereits mit möglichen Nachnutzungskonzepten für Flächen im Stadtgebiet von Haltern beschäftigen, finden Überlegungen für das Gelände auf Lüdinghauser Gebiet bisher nur in den unterschiedlichsten Interessengruppen statt. „Die Lüdinghauser und Seppenrader Bevölkerung muss an den Überlegungen über Nachnutzungskonzepte für diese wertvollen Flächen angemessen beteiligt werden“, sind sich die CDU-Stadtverordneten Irmgard Schotte und Volker Höring einig. Die CDU Fraktion hat deshalb beantragt, dass die Verwaltung Kontakt zu den zuständigen Behörden aufnimmt, damit die Öffentlichkeit rechtzeitig in die Entscheidung über die künftige Entwicklung in den Borkenbergen einbezogen wird, heißt es in einer Mitteilung der CDU.

  • Urlaub vor der Haustür

    Di., 30.07.2013

    Die Ems paddelnd und radelnd erleben

    Die Ems ist ein Naturparadies, dass gerade im Sommer so richtig seine Pracht entfaltet. Da kommt das Ferienangebot des Verkehrsvereins Rheine für daheimbebliebene Familien und andere Kanu- und Leezenfreunde gerade recht.

  • Erich Hirsch engagiert sich für die Natur

    Mi., 24.07.2013

    Überdüngte Wiese wird natürliche Oase

    Der Saum von Wildblumen dehnt sich immer weiter auf die Wiese aus, die nur noch extensiv bewirtschaftet wird. Rechts: Erich Hirsch freut sich über die „Besucher“ im Insektenhotel.

    Seit Jahren kümmert sich Erich Hirsch um die heimische Natur. Sein Ziel ist es, aus einer Wiese wieder ein Naturparadies zu schaffen, in dem sich heimische Pflanzen wieder ansiedlen und Insekten vielfältige Nahrung finden.

  • Steveraue begeisterte

    Mi., 10.07.2013

    Mit dem Rad ins Naturparadies

    Begeistert von den Naturschönheiten der Steveraue in Olfen waren die Mitglieder der KAB St. Ludger, die jetzt zu einer Radtour starteten.

  • Exkursion am Emmerbach

    Di., 09.07.2013

    Naturparadies vor der Haustür

    Zum Emmerbach führte eine Exkursion mit dem Nabu. Dr. Thomas Hövelmann (2.vl.) leitete die Exkursion. Franz Gehlen (l.) aus der Gruppe der Bachparten holte Steine aus dem kleinen Fluss, um die Artenvielfalt aufzuzeigen.

    Was ist der beste Schutz gegen Hochwasser? Fachleute müssen nicht lange überlegen: Wenn der Fluss sich in die Breite ausdehnen kann. Breitwasser statt Hochwasser wie am renaturierten Emmerbach in Hiltrup-Ost.

  • Horstmar

    Mi., 25.05.2011

    Naturparadies erkundet

  • Sassenberg

    Di., 31.08.2010

    Radeln im Naturparadies

  • Kreis Coesfeld

    Di., 02.02.2010

    Paradies unter Panzerketten

    -ds- Kreis Coesfeld / Haltern. Militärischem Gerät haftet nicht ohne Grund der Ruf des Zerstörerischen an. Dass es auch anders sein kann, dass Panzer mit ihren Ketten und Hubschrauber mit ihren Rotoren ein Naturparadies schaffen können, haben jetzt auf Initiative des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld (früher Naturförderstation) 21 Wissenschaftler verschiedener Disziplinen auf...

  • Niederländische Grenzregion

    Mi., 25.03.2009

    Hallo Nachbar, schau mal rüber!