Ortsbild



Alles zum Schlagwort "Ortsbild"


  • Termin im AK Familienforschung

    Fr., 01.04.2016

    Geschichte von Haus und Menschen

    Das Gesicht Grevens verändert sich stürmisch. Viele alte Bauwerke und Häuser, die früher das Ortsbild geprägt haben, sind bereits verschwunden. Der AK „Bildbearbeitung“ des Grevener Heimatvereins hat in der Vergangenheit schon viel getan, um mit Hilfe alter Gebäudefotos und Straßenaufnahmen die Erinnerung an die ehemalige Bebauung dokumentieren zu können. Familiengeschichte hat sich in der jeweiligen Hausstätte abspielt und Ortsgeschichte mitgeprägt. Diesem Komplex nimmt sich der AK „Familienforschung“ an, der seit Jahren den Lebensspuren der Menschen nachgeht, die in Greven und seinen Bauerschaften gelebt haben. Immer sind es einzelne Forscher, die zu den Wurzeln ihrer eigenen Familie vordringen wollen, um einen Stammbaum oder eine Chronik zu erstellen, mit der sich Familiengeschichte entschlüsseln lässt. Eine solche Entschlüsselung ist Herbert Verlage gelungen. Er hat die Geschichte der Bewohner des Hauses Nr. 32 im alten Dorf Greven erforscht, eines Hauses, das im Hoek liegt, einem der ältesten Ortsteile. Darüber wird er am Dienstag, 5. April, um 19 Uhr in der „Alten Post“ berichten und die Forschungsquellen vorstellen, aus denen sich seine eigene Familiengeschichte speist.

  • Müllsammelaktion der CDU Bösensell

    Mo., 28.03.2016

    Geballter Einsatz für Umwelt und Landschaftsbild

    Der Einsatz in den Bauerschaften und in Teilen von Bösensell lohnte sich: Die Helfer sammelten eine große Menge Müll, der entsorgt wurde.

    Zum dritten Mal hatte die CDU Bösensell zur Müllsammelaktion eingeladen. Der geballte Einsatz lohnte sich.

  • Bürgerversammlung

    Fr., 28.08.2015

    Das Ortsbild verändert sich

    Die Umgestaltung der Boakenstiege ist ein Thema der Bürgerversammlung.

    Die Pläne für einen Umbau des Ortszentrums werden im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt. Sie findet am 9. September statt.

  • Haus Davert genügt Anforderungen nicht mehr:

    Do., 25.06.2015

    „Ein Neubau ist unabdingbar“

    Auf der Grünfläche hinter Haus Davert, dem ehemaligen Ottmarsbocholter Krankenhaus, soll ein Neubau für 24 Menschen mit Behinderungen entstehen. Ebenso wie der Altbau soll auch Haus Stoffers/Beisenkötter abgerissen werden.

    Im Ortskern von Ottmarsbocholt sollen ein neues Wohnheim für Menschen mit Behinderungen und eine Wohnanlage für Senioren entstehen. Dazu müssen Haus Davert und Trauerhalle abgerissen werden.

  • Vier Platzbereiche sollen zum Verweilen einladen

    Sa., 13.06.2015

    Hauptstraße erhält neues Gesicht

    Eigentlich ganz idyllisch, das Bild an der historischen Wassermühle. Dennoch soll in diesem Bereich etwas umgestaltet werden. Dazu zählt auch der Platz vor dem Kriegerehrenmal.

    Vier Platzbereiche an der Nienborger Hauptstraße soll die Gemeinde Heek überplanen, um mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen und das Ortsbild attraktiver zu gestalten. Beschlossen haben dies die Mitglieder des Bauausschusses am Mittwochabend auf Vorschlag der Gemeindeverwaltung. Die Ideen sind Teil des Innenentwicklungskonzepts für Nienborg.

  • Grüne kritisieren geplante Neupflasterung der Magnusplatz-Zufahrt

    Mi., 11.03.2015

    „Brutaler Eingriff ins Ortsbild“

    „Fast still und heimlich soll über die Neupflasterung der Straße Am Magnusplatz entschieden werden“, beklagt der Sprecher des Ortsverbandes der Grünen, Frank Winkler. Als letzter Tagesordnungspunkt nach den Beratungen zum Baugebiet „Königskamp II“ solle in der Sitzung des Planungsausschusses am Mittwochabend (11. März, 18 Uhr, Landhaus Bisping in Alverskirchen) über eine „wichtige zentrale ortsgestalterische Angelegenheit“ ein Beschluss gefasst werden.

  • Teschlade-Skulptur enthüllt

    Mi., 04.03.2015

    „Ja zum Leben“ im Zentrum

    Der Heimatverein Nienberge und Vertreter aus Politik und Kirche mit dem Kunstwerk „Ja zum Leben“ von Hubert Teschlade.

    Nach monatelangen Planungen ist es dem Heimatverein nun gelungen, sein ehrgeiziges Projekt zu verwirklichen: Die Teschlade-Skulptur steht nun vor dem Pfarrzentrum S. Sebastian und bereichert das Ortsbild.

  • Gemeinde vergibt Umweltpreis

    Fr., 19.12.2014

    Anerkennung für gute Vorbilder

    Die Preisträger versammelten sich mit Vertretern der Jury, der Gemeinde und dem Sponsor Sparkasse zum Gruppenbild im DRK-Heim.

    Der Chef im Rathaus lobte Vorbilder: „Es sind Bürger, die nachhaltig zur Gestaltung unseres Ortsbildes beitragen“, betonte Alfred Holz. Für besondere Grünpflege oder naturnahe Gärten wurde der Umweltpreis verliehen.

  • Bäume an der Warendorfer Straße müssen weichen

    Fr., 07.11.2014

    Platzverweis für Platanen

    Mit 25 Jahren noch im jugendlichen Alter, aber schon groß – und ein Problem. Die vier Platanen vor der Pizzeria an der Warendorfer Straße werden entfernt.

    Sie prägen das Ortsbild an dieser Stelle. Aber nicht mehr lange. Die vier großen Platanen vor der Pizzeria an der Warendorfer Straße müssen weichen. Mit 25 Jahren seien es „jugendliche Bäume, und so verhalten sie sich auch“, leitete Umweltberater Bernd Schumacher seine Erklärungen um Planungsausschuss am Mittwochabend ein.

  • Ortsentwicklung Nottuln

    Do., 30.10.2014

    Ein Stück Gastronomiegeschichte

    Die ehemalige Gaststätte Deermann wird abgerissen. Das Grundstück Schapdettener Straße 1 wird neu bebaut.

    Ein kleines Stück Nottulner Gastronomiegeschichte verschwindet aus dem Ortsbild.