Pendler



Alles zum Schlagwort "Pendler"


  • Verkehr

    Di., 11.02.2020

    Geduld im Berufsverkehr gefragt: Sturmschäden überschaubar

    Autos stehen in der Innenstadt neben einer Baustelle im Stau.

    Die Auswirkungen von Sturmtief «Sabine» halten sich am Dienstagmorgen in Nordrhein-Westfalen in Grenzen. Auf den Straßen und Gleisen läuft dennoch nicht alles reibungslos.

  • Wetter

    Mo., 10.02.2020

    Orkantief «Sabine» fegt über Deutschland und trifft Pendler

    Berlin (dpa) - Orkantief «Sabine» fegt über Deutschland und bremst die meisten Verkehrsverbindungen aus. Der Fernverkehr der Deutschen Bahn steht bis mindestens 10.00 Uhr komplett still - das Unternehmen erwartet Störungen noch den ganzen Montag über. Auch beim regionalen Bahnverkehr geht in vielen Regionen flächendeckend nichts. An den Flughäfen fallen Hunderte Starts und Landungen aus. Vor allem in Nordrhein-Westfalen wurden Menschen von umstürzenden Bäumen oder herumfliegenden Gegenständen verletzt. Im Südosten Deutschlands «kommt noch alles», heißt es vom Deutschen Wetterdienst.

  • Wetter

    Mo., 10.02.2020

    Sturmtief «Sabine» bremst die Pendler aus

    Berlin (dpa) - Pendler in ganz Deutschland müssen sich heute früh auf Einschränkungen durch Sturmtief «Sabine» einstellen. Bis mindestens 10 Uhr wird der Fernverkehr der Bahn im ganzen Land eingestellt bleiben. Wenn der entstandene Schaden begutachtet sei, könnten die Strecken Stück für Stück wieder freigegeben werden, teilte die Bahn mit. Auch im Regionalverkehr könne keine zuverlässige Betriebsaufnahme gewährleistet werden. Wegen umgestürzter Bäume müssen auch Autofahrer vielerorts mit Einschränkungen rechnen.

  • München an der Spitze

    Do., 06.02.2020

    Immer mehr Arbeitnehmer pendeln

    Ob mit dem Auto oder in öffentlichen Verkehrsmitteln: Immer mehr Menschen pendeln zur Arbeit.

    Zusätzlicher Stress, hohe Kosten: Pendeln gehört für immer mehr Menschen in Deutschland zum Alltag. Besonders in Teilen Ostdeutschlands sind die Wege weit.

  • Verkehr

    Fr., 31.01.2020

    Nur wenige Morgenstaus in NRW

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen hat es am Freitagmorgen nur wenige Staus gegeben. Nach einer Übersicht des Landesbetriebs Straßen.NRW konnten sich Pendler vielerorts über freie Straßen freuen. Der WDR-Staumelder meldete um 7.30 Uhr landesweit rund dreißig Kilometer Stau.

  • Pendler bleiben beim Auto

    Mi., 29.01.2020

    Hamburg verteidigt Spitzenplatz als Stau-Hauptstadt

    Mit Containern beladene Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen.

    Stop and Go - am Montagmorgen ist es besonders schlimm. In etlichen deutschen Großstädten nehmen die Staus einer Analyse zufolge zu. Das trifft vor allem die Pendler auf dem Weg von und zur Arbeit. Eine Verkehrswende ist nicht in Sicht.

  • Auto

    Mi., 29.01.2020

    Studie: Stauproblem wächst, 4,5 Tage Verlust im Jahr

    Stop-and-Go, am Montagmorgen ist es besonders schlimm. In etlichen NRW-Großstädten nehmen die Staus auf den Straßen einer Studie zufolge zu. Das trifft vor allem die Pendler auf dem Weg von und zur Arbeit.

  • TomTom Traffic Index

    Mi., 29.01.2020

    Staus in deutschen Großstädten nehmen weiter zu

    Nichts geht mehr: In vielen Metropolen sind verstopfte Straßen inzwischen Alltag.

    In den deutschen Städten kommt der Verkehr immer häufiger zum Stehen. Grund ist eine steigende Zahl an Autofahrern. Der TomTom Traffic Index zeigt, welche Metropolen besonders betroffen sind.

  • Auswertung des Navi-Spezialisten TomTom

    Mi., 29.01.2020

    Staus in Münster nehmen zu

    Auswertung des Navi-Spezialisten TomTom: Staus in Münster nehmen zu

    Immer mehr Stop and Go: In etlichen Großstädten nehmen die Staus einer Analyse zufolge zu, auch in Münster. Das trifft vor allem die Pendler auf dem Weg von und zur Arbeit.

  • Auto

    Mi., 29.01.2020

    Navi-Spezialist: Staus nehmen in etlichen NRW-Großstädten zu

    Autos stauen sich in der Innenstadt.

    Stop and Go, am Montagmorgen ist es besonders schlimm. In etlichen NRW-Großstädten nehmen die Staus einer Analyse zufolge zu. Das trifft vor allem die Pendler auf dem Weg von und zur Arbeit.