Popkonzert



Alles zum Schlagwort "Popkonzert"


  • Terrorismus

    Di., 23.05.2017

    Polizei in Manchester: Angriff auf Konzert war Anschlag

    Manchester (dpa) - Der Angriff auf ein Popkonzert in Manchester war ein Anschlag. Der männliche Einzeltäter sei bei der Explosion ums Leben gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

  • Explosionen

    Di., 23.05.2017

    Polizei: Mindestens 22 Tote bei Anschlag in Manchester

    Manchester (dpa) - Bei dem Anschlag auf ein Popkonzert in der britischen Stadt Manchester sind laut Polizeiangaben mindestens 22 Menschen getötet worden. 59 weitere seien verletzt worden, sagte Polizeichef Ian Hopkins.

  • Terrorismus

    Di., 23.05.2017

    Britische Parteien unterbrechen Wahlkampf nach Manchester-Explosion

    London (dpa) - Nach der Explosion mit mindestens 19 Toten bei einem Popkonzert in Manchester haben Großbritanniens Parteien den Wahlkampf bis auf weiteres unterbrochen. Labour-Chef und Oppositionsführer Jeremy Corbyn sagte, er habe dies Premierministerin Theresa May abgesprochen und sich mit ihr darauf geeinigt. May hat für den Morgen eine Sitzung des Sicherheitskabinetts der Regierung einberufen. Der Chef der Liberaldemokraten, Tim Farron, sagte einen Wahlkampfauftritt in Gibraltar ab, die Schottische Nationalpartei SNP verschob die für heute geplante Vorstellung ihres Wahlprogramms.

  • Terrorismus

    Di., 23.05.2017

    Gabriel trauert mit Manchester: «United we stand»

    Manchester (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel hat sich betroffen von der Explosion nach einem Popkonzert in Manchester mit 19 Toten gezeigt. «Entsetzliche Nachrichten aus Manchester!», schrieb der SPD-Politiker auf Twitter. «Unsere Gedanken sind jetzt bei unseren britischen Freundinnen und Freunden. United we stand.» Der Spruch heißt auf Deutsch etwa: «Wir stehen Seite an Seite.»

  • Terrorismus

    Di., 23.05.2017

    Mindestens 19 Tote und 50 Verletzte bei Popkonzert

    Manchester (dpa) - Bei einer Explosion auf einem Popkonzert im britischen Manchester sind am Abend mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen und 50 verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Der Vorfall werde vorerst wie ein Terrorfall behandelt. Dies gelte, bis andere Erkenntnisse vorlägen. Die BBC berichtet, Experten zur Terrorbekämpfung hätten Kontakt mit dem Innenministerium in London aufgenommen. Auch Sprengstoffspezialisten sind im Einsatz. Hubschrauber kreisen über dem Areal. In der Multifunktionshalle hatte die US-Schauspielerin und Sängerin Ariana Grande ein Konzert gegeben.

  • Explosionen

    Di., 23.05.2017

    Polizei: Mindestens 19 Tote bei Popkonzert in Manchester

    Manchester (dpa) - Bei einem Popkonzert in der britischen Stadt Manchester sind laut Polizeiangaben mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen und 50 verletzt worden. Die Polizei behandelt die Explosion in der Konzerthalle vorerst wie einen Terrorfall. Dies gelte, bis andere Erkenntnisse vorlägen, teilte sie per Twitter mit. Experten zur Terrorbekämpfung hätten bereits Kontakt mit dem Innenministerium in London aufgenommen, berichtet die BBC. In der Halle hatte die US-Schauspielerin und Sängerin Ariana Grande ein Konzert gegeben.

  • Explosionen

    Di., 23.05.2017

    Polizei: Mindestens 19 Tote bei Popkonzert in Manchester

    Manchester (dpa) - Bei einem Popkonzert in der britischen Stadt Manchester sind laut Polizeiangaben mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. 50 weitere seien verletzt worden.

  • „Very British – A Tribute to British Popheroes“ in TaW

    Mi., 03.05.2017

    „Rhythm and Brass Desaster“

    Freuen sich auf viele Gäste(v.l.): Georg Potthoff, Susan Bock und Rolf Zurbrüggen sind die Botschafter der mit Leben erfüllten Städtepartnerschaft Warendorf – Petersfield. Sie rühren die Werbetrommel für das Konzert der Musikschulband „Rhythm and Brass Desaster.

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Germany meets Britain“ wird Jung und Alt im Theater am Wall am Dienstag, 16. Mai, das höchst unterhaltsame Popkonzert „Very British – A Tribute to British Popheroes“ geboten.

  • Neues Konzept für das Rockmuseum

    Mi., 05.04.2017

    Rockmuseum wird zum Mittelpunkt der Popgeschichte

    Udo Lindenberg und Gäste: (v.l.) Britta Drewitz (Rockmuseum), Kurator Thomas Mania, Alexander Kruse (Studio Heller), Thomas Albers (Rockmuseum), Michael Rappe (Beirat, Uni Köln), Marita Wagner (Gronau), Architekt Andreas Heller, Verena Burhenne (Beirat, LWL Museumsamt), Tatjana Dübbel, Janna Nikoleit (beide Studio Heller), Tobias Hartmann (Beirat, Uni Köln), Christoph Jacke (Beirat, Uni Paderborn).

    Mehr Udo, mehr Emotion, mehr Erlebnischarakter: „Der Besucher soll sich fühlen wie in einem Popkonzert“, sagte Michael Rappe gestern am Rande des Arbeitstreffens, das Architekten und wissenschaftlicher Beirat für die Neukonzeption des Rock‘n‘Popmuseums ebendort abhielten.

  • Musik

    Mo., 25.07.2016

    Schärfere Kontrollen bei Konzerten nach Gewalttaten

    Frankfurt/Main (dpa) - Nach den jüngsten Gewalttaten in Bayern werden die Kontrollen bei Popkonzerten verschärft. Bei den Veranstaltungen der Live Nation GmbH würden nun zusätzliche Einlasskontrollen durchgeführt, erklärte Geschäftsführer Marek Lieberberg. Dadurch entstünden deutlich längere Wartezeiten. Besucher sollten keine größeren Taschen, Rucksäcke und Helme mitbringen, um den Sicherheitskräften die Arbeit zu erleichtern. Demnächst veranstaltet die Agentur unter anderem Konzerte von Rihanna in Köln und Berlin, Beyoncé in Frankfurt und Sting in Wiesbaden und Berlin.