Raketenangriff



Alles zum Schlagwort "Raketenangriff"


  • Konflikte

    So., 03.06.2018

    Israel bombardiert Stellungen im Gazastreifen

    Gaza (dpa) - Nach neuen Raketenangriffen palästinensischer Extremisten im Gazastreifen haben israelische Kampfjets 15 Militärposten und Einrichtungen der Hamas bombardiert. Das teilte die israelische Armee mit. Die Luftangriffe sind laut der Armee auch eine Reaktion auf «Terroraktionen, die während des gesamten Wochenendes von der Hamas-Organisation angeführt wurden». Die radikalislamische Hamas hatte am Donnerstag eine Waffenruhe mit Israel verkündet. Israel hatte dies zwar dementiert, aber zugleich betont, es sei nicht an einer Verschärfung der Lage interessiert.

  • Konflikte

    Do., 10.05.2018

    Berlin nennt iranische Raketenangriffe schwere Provokation

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung in Berlin hat mit großer Sorge auf Berichte über iranische Raketenangriffe auf israelische Armeeposten reagiert. Die Angriffe seien eine schwere Provokation, die die Regierung auf das Schärfste verurteile, erklärte das Auswärtige Amt auf Twitter. Israel habe ein Recht auf Selbstverteidigung. Entscheidend sei jetzt, dass es nicht zu einer weiteren Eskalation komme, so das AA. Israel hatte dem Iran vorgeworfen, von Syrien aus Militärposten auf den Golanhöhen mit Raketen angegriffen zu haben. Israels Luftwaffe attackierte daraufhin iranische Ziele in Syrien.

  • Konflikte

    Do., 10.05.2018

    Golanhöhen: Israel und Syrien berichten von Raketenangriffen

    Tel Aviv (dpa) - Israel hat iranischen Streitkräften vorgeworfen, von Syrien aus israelische Militärposten auf den Golanhöhen mit Raketen angegriffen zu haben. Ein Militärsprecher sagte, für den Angriff seien nach israelischen Informationen die Al-Quds-Brigaden verantwortlich, die Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden. Beinahe zeitgleich berichtete die syrische Staatsagentur Sana in der Nacht von israelischen Angriffen auf Ziele in Syrien. Die Raketen seien von den Golanhöhen abgefeuert worden. Über eventuelle Opfer der Angriffe lagen noch keine Angaben vor.

  • Konflikte

    Do., 10.05.2018

    Israel: Raketenangriff iranischer Brigaden auf Golanhöhen

    Tel Aviv (dpa) - Israel hat iranischen Streitkräften vorgeworfen, israelische Militärposten auf den Golanhöhen mit 20 Raketen angegriffen zu haben. Mehrere der von Syrien aus abgefeuerten Geschosse seien von der israelischen Raketenabwehr abgefangen worden, sagte ein Militärsprecher. Er sagte, für den Angriff seien nach israelischen Informationen die Al-Quds-Brigaden verantwortlich, die Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden. Es seien mehrere israelische Militärposten attackiert worden. Israels Armee habe reagiert. Es gebe keine Informationen zu israelischen Opfern.

  • Nach Raketenangriffen

    Di., 01.05.2018

    Atom-Vorwürfe: Streit Israels mit Iran eskaliert

    US-Außenminister Mike Pompeo (l) und Israels Minsterpräsident Benjamin Netanjahu vor einer gemeinsamen Pressekonferenz in Tel Aviv.

    Netanjahu verstärkt den Druck: Teheran lüge dreist und bewahre heimlich Pläne zum Atomwaffenbau auf, sagt er. Trump sieht sich damit zu «hundert Prozent» bestätigt. Ist das Atomabkommen am Ende?

  • Konflikte

    Mo., 30.04.2018

    Angriffe in Syrien: Sorge vor Eskalation

    Damaskus (dpa) - Schwere Raketenangriffe in Syrien haben Sorge vor einem direkten militärischen Konflikt zwischen Israel und dem Iran geschürt. Bei den Attacken am späten Sonntagabend auf Militärziele in mehreren Teilen des Landes wurden der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge mindestens 26 Menschen getötet und 60 weitere verletzt. Verschiedene Staatsmedien äußerten die Vermutung, Israel stecke hinter den Angriffen und habe iranische Stellungen bombardieren wollen. Das israelische Militär kommentiert derartige Vorgänge grundsätzlich nicht.

  • Nach Vergeltungsdrohung

    Di., 17.04.2018

    Medien: Israel stellt sich auf Raketenangriff Irans ein

    F-16-Kampfjet der israelischen Luftwaffe auf einem Militärflughafen bei Eilat.

    Die Luftabwehr feuerte, doch offensichtlich ins Leere: Ein Fehlalarm in Syrien zeigt, wie angespannt die Stimmung im Bürgerkriegsland ist. Derweil warten Chemiewaffenexperten weiter auf Zugang nach Ost-Ghuta. Israel sieht Anzeichen für iranische Vorbereitungen eines Angriffs aus Syrien.

  • Konflikte

    Di., 17.04.2018

    Berichte über Raketenangriffe auf Syrien nur falscher Alarm

    Damaskus (dpa) - Ein falscher Alarm hat die syrische Flugabwehr in der Nacht in höchste Bereitschaft gesetzt und den Einsatz von zahlreichen Flugabwehrraketen und Flugabwehrgeschützen bewirkt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus syrischen Militärkreisen. Zuvor hatten syrische Staatsmedien berichtet, dass israelische Kampfflugzeuge verschiedene Ziele in Vororten von Damaskus als auch bei Homs angegriffen hätten.

  • OPCW-Ermittler blockiert

    Mo., 16.04.2018

    EU ringt um Lösung im Syrien-Konflikt

    Menschen gehen an zerstörten Häusern und Autos im syrischen Duma vorbei.

    Der Staub hat sich gelegt nach dem Raketenangriff in Syrien, nun schlägt die Stunde der Diplomatie. Dabei wird auch eine größere Rolle für Kanzlerin Merkel gefordert. Ermittler der OPCW sollen Spuren sichern. Doch sie kommen nicht weiter.

  • Konflikte

    Mo., 16.04.2018

    Moskau hofft nach Raketenangriff auf Dialog mit den USA

    Moskau (dpa) - Der Kreml will trotz des Raketenangriffs westlicher Staaten auf Syrien im Dialog mit den USA bleiben. «Wir hoffen, dass wir trotz der Schäden, die Washington den bilateralen Beziehungen zufügt, eine Art von Kommunikation beginnen können», sagte ein Kremlsprecher. Ein Treffen zwischen Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump sei derzeit zwar kein Thema. Die militärischen Kommunikationskanäle würden jedoch regelmäßig genutzt, sagte Peskow der Agentur Tass zufolge.