Raketentest



Alles zum Schlagwort "Raketentest"


  • Ganze Dörfer bedroht

    Fr., 21.09.2018

    Moorbrand in Niedersachsen wird zum Katastrophenfall

    Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit dem 04. September fünf Hektar Moorland in Brand.

    Seit zwei Wochen brennt ein Moor in Niedersachsen. Die Bundeswehr hatte das Feuer mit Raketentests ausgelöst. Jetzt rücken von weither zusätzliche Einsatzkräfte an, denn die Gefahr wächst. Und eine Ministerin in Berlin entschuldigt sich.

  • Raketentests lösten Feuer aus

    Do., 20.09.2018

    Moorbrand nun Fall für die Justiz - Kritik an Bundeswehr

    Rauchwolken steigen von einem Testgelände der Bundeswehr auf, wo seit Tagen Moorland brennt.

    Die Bundeswehr feuert Raketen auf einem Übungsgelände ab und verursacht so einen Moorbrand. Inzwischen qualmt es auf einer Fläche von mehr als 1000 Fußballfeldern. Nicht nur die Justiz hat Fragen.

  • Brände

    Mo., 17.09.2018

    Bundeswehr kämpft gegen Moorbrand nach Raketentest

    Meppen (dpa) - Nach Raketentests auf einem Moorgebiet im niedersächsischen Meppen kämpfen Feuerwehrleute der Bundeswehr seit rund zwei Wochen gegen einen Flächenbrand. Menschen kamen bislang nicht zu Schaden. Entstanden war das Feuer bei einem Waffentest: Von einem Hubschrauber hatten Soldaten Raketen abgefeuert. Eigentlich hätte die Bundeswehr-Feuerwehr mit einer Löschraupe das Feuer nach dem Test gleich löschen sollen, doch die Löschraupe fiel aus und ein weiteres solches Fahrzeug war gerade in der Werkstatt. So konnte sich der Schwelbrand ausbreiten.

  • Brände

    Mo., 17.09.2018

    Bundeswehr kämpft gegen Moorbrand nach Raketentest

    Meppen (dpa) - Nach Raketentests auf einem Moorgebiet im niedersächsischen Meppen kämpfen Feuerwehrleute der Bundeswehr seit rund zwei Wochen gegen einen Flächenbrand. «Im Moment versuchen wir, möglichst viel Wasser zum Brandort zu bringen, um den Boden zu durchnässen», sagte ein Bundeswehr-Sprecher. «Wir werden auf jeden Fall diese Woche noch beschäftigt sein.» Menschen kamen bislang nicht zu Schaden. Entstanden war das Feuer bei einem Waffentest: Von einem Hubschrauber hatten Soldaten Raketen abgefeuert. Eine Löschraupe der sollte das Feuer gleich löschen sollen, doch sie fiel aus.

  • Konflikte

    So., 22.04.2018

    Nordkoreas Überraschungscoup: Keine Atom- und Raketentests mehr

    Seoul/Pjöngjang (dpa) - Kurz vor historischen Gipfeltreffen hat Nordkorea überraschend den vorläufigen Stopp seiner Atomversuche und Tests mit Interkontinentalraketen verkündet. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un brachte sich mit dem Beschluss für anstehende Spitzengespräche mit den Präsidenten Südkoreas und der USA, Moon Jae In und Donald Trump, in Position. Nach jahrelangen Drohgebärden und militärischen Machtdemonstrationen des isolierten Landes wurde der Vorstoß international begrüßt. Die Staatengemeinschaft fordert von Pjöngjang allerdings, gänzlich auf das Atomprogramm zu verzichten.

  • Wende im Atompoker

    So., 22.04.2018

    Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim

    Hand drauf: Kim Jong Un mit Südkoreas Vertreter Chung Eui Yong.

    Kim Jong Un will seine Atom- und Raketentests stoppen. Aber sein Arsenal will Nordkoreas Machthaber nicht aufgeben. Es ist sein Faustpfand. Nur wie sind da Fortschritte bei seinen baldigen Gipfeln mit Moon und Trump möglich? Experten sind vorsichtig optimistisch.

  • Kurswechsel in Pjöngjang?

    Sa., 21.04.2018

    Nordkorea verkündet Einstellung von Atom- und Raketentests

    Aufnahmen von US-Präsident Donald Trump (r) und dem nordkoreanischen Führer Kim Jong Un in einer Nachrichtensendung auf dem Bahnhof von Seoul.

    Nach jahrelangen Drohgebärden und militärischen Machtdemonstrationen sendet Nordkorea in rascher Folge Entspannungssignale. Jetzt kündigt die kommunistische Führung gar an, es werde vorerst keine Atomversuche mehr geben. Ist das die Wende in dem Konflikt?

  • Konflikte

    Sa., 21.04.2018

    Nordkorea verkündet Einstellung seiner Atomtests

    Pjöngjang (dpa) - Keine Atomversuche und Raketentests mehr, dafür volle Konzentration auf Wirtschaftswachstum: Mit dieser Ankündigung hat Nordkorea vor den Gipfeltreffen mit den Präsidenten Südkoreas und der USA das Ausland überrascht. Machthaber Kim Jong Un begründete den Schritt nach Berichten staatlicher Medien unter anderem mit der Vollendung des nordkoreanischen Atomprogramms. Das mache weitere Tests unnötig. Nicht zuletzt durch internationale Sanktionen liegt das Land mit seinen rund 25 Millionen Einwohnern wirtschaftlich am Boden.

  • Dokumentation

    Sa., 21.04.2018

    Die Erklärung Nordkoreas zu seinem Atomwaffenprogramm

    Dokumentation: Die Erklärung Nordkoreas zu seinem Atomwaffenprogramm

    Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Aussetzung der Atomwaffen- und Raketentests seines Landes verkündet. Zur Begründung heißt es aus Pjöngjang, das Land habe seine Atomstreitkräfte erfolgreich aufgebaut und könne sich jetzt auf den wirtschaftlichen Aufbau konzentrieren.

  • Konflikte

    Sa., 21.04.2018

    Positive Reaktionen in Moskau auf Nordkoreas Atomteststopp

    Moskau (dpa) - Der von Nordkorea angekündigte Atomteststopp ist in Russland auf positive erste Reaktionen gestoßen. «Moskau begrüßt die Entscheidung Nordkoreas, seine Atom- und Raketentests einzustellen», sagte ein Sprecher des Außenministeriums der Agentur Interfax. Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un hatte zuvor nach Angaben von Staatsmedien die Aussetzung der Atom- und Raketentests seines Landes angekündigt. Nordkorea folge dabei weitgehend Moskauer Vorschlägen, sagte der Parlamentsabgeordnete Kasbek Tajssajew, der die Kontakte der Staatsduma mit Nordkorea koordiniert.