Regionalbahn



Alles zum Schlagwort "Regionalbahn"


  • Unbekannte bewerfen Regionalzug

    Di., 25.06.2019

    Steine auf Schienen gelegt

    Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag Pflastersteine und Betonsteine auf die Schienen der Regionalbahn nach Enschede gelegt.

    Als sich eine Regionalbahn näherte, haben Unbekannte in der Nacht zum Samstag gegen 0.15 Uhr in Gronau von der Brücke der Königstraße einen Gegenstand auf die Gleise der Bahn geworfen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. 

  • Kriminalität

    Di., 14.05.2019

    Gullydeckel-Attacke: Knoten bei Lokführer sichergestellt

    Ein Zug der Hessischen Landesbahn mit zerstörter Frontscheibe.

    Bad Berleburg (dpa/lnw) - Nach der Gullydeckel-Attacke auf eine Regionalbahn bei Bad Berleburg haben Ermittler bei dem verdächtigen Lokführer mögliche Beweisstücke sichergestellt. Aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Innenministeriums an den Landtag geht hervor, dass in den durchsuchten Wohnungen des 49-Jährigen in Lünen und Erndtebrück diverse Schneidwerkzeuge, Handschuhe und eine Seilaufhängung für Fahrräder mit ähnlicher Knotenführung wie an dem Brückengeländer gefunden wurden.

  • Kriminalität

    Do., 25.04.2019

    Gullydeckel-Attacke: Lokführer selbst unter Tatverdacht

    Bad Berleburg (dpa) - Nach der Gullydeckel-Attacke auf eine Regionalbahn bei Bad Berleburg steht der 49-jährige Lokführer des Zuges selbst unter Tatverdacht. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Ein Zug der Hessischen Landesbahn war auf der Strecke im Wittgensteiner Land vor knapp zwei Wochen gegen Gullydeckel gefahren, die an Seilen von einer Brücke über den Schienen hingen. Der Lokführer wurde vorläufig festgenommen. Er bestreitet die Tat laut Staatsanwaltschaft. Mangels Haftgründen sei er wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

  • Kriminalität

    Do., 25.04.2019

    Gullydeckel-Attacke auf Zug: Lokführer selbst unter Tatverdacht

    Bad Berleburg (dpa) - Nach der Gullydeckel-Attacke auf eine Regionalbahn bei Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen steht der 49-jährige Lokführer des Zuges selbst unter Tatverdacht. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Ein Zug der Hessischen Landesbahn war vor knapp zwei Wochen gegen mehrere Gullydeckel gefahren, die an Seilen von einer Brücke über den Schienen hingen.

  • Baumberge-Bahn

    Sa., 30.03.2019

    Pünktlicher Zug ist die Ausnahme

    Reger Betrieb herrscht im Halbstundentakt auf dem Havixbecker Bahnhof. Viele Pendler sind auf Bahn und Bus angewiesen. Immer wieder kommt es vor, dass Unpünktlichkeiten für Stress am Arbeitsplatz oder in den Schulen sorgen.

    Gestresst zur Arbeit und zur Schule kommen Pendler, die mit der Baumberge-Bahn zwischen Havixbeck und Münster unterwegs sind, immer häufiger. Der Grund: Seit der Einrichtung des Bahnhaltepunktes Münster-Mecklenbeck lässt die Pünktlichkeit der Regionalbahn zu wünschen übrig.

  • Unfälle

    Do., 14.03.2019

    Zug entgleist wegen umgestürzten Baums: Niemand verletzt

    Enschede (dpa/lnw) - Eine aus Gronau kommende Regionalbahn der Deutschen Bahn ist im niederländischen Enschede wegen eines umgestürzten Baums entgleist. Von den rund 40 Fahrgästen wurde nach Angaben einer Bahn-Sprecherin bei dem Unfall am Mittwochabend niemand verletzt. Der Zugführer habe zwar gebremst, konnte aber den Aufprall nicht verhindern. Dabei sei ein Drehgestell aus den Schienen gesprungen. Die beschädigte Strecke wurde gesperrt. Nach Kenntnis der Deutschen Bahn sollten die Reparaturarbeiten bis Donnerstagnacht dauern. Am Freitagmorgen soll der Verkehr wieder aufgenommen werden. Die «Westfälischen Nachrichten» hatten berichtet.

  • 40 Insassen blieben unverletzt

    Do., 14.03.2019

    Zug kurz vorm Bahnhof Enschede entgleist

    Der Zug sprang etwa einen Kilometer vor dem Enscheder Bahnhof aus dem Gleis.

    Zug entgleist: Am Mittwochabend ist eine Regionalbahn aus dem Münsterland nach Enschede wegen eines umgestürzten Baums aus dem Gleis gesprungen. Der Schaden an der Bahnstrecke ist beträchtlich.

  • Kriminalität

    Mo., 04.02.2019

    Unbekannte versprühen Reizgas in Zug: 20 Verletzte

    Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Unbekannte haben in einer Regionalbahn bei Bielefeld Reizgas versprüht und damit 20 Menschen verletzt. Die Betroffenen reagierten «sicht- und hörbar» durch Augenrötungen und Husten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Demnach waren einer Zugbegleiterin am Sonntagabend zwei Männer aufgefallen, die sich ihrer Vermutung nach vor einer Fahrkartenkontrollen drücken wollten. An einer Haltestelle verließen sie schnell den Zug und versprühten dabei nach Angaben der Polizei vermutlich Reizgas. Die Zugbegleiterin lüftete den Zug und sperrte das betroffenen Abteil ab. Mit einigen Minuten Verspätung konnte die Bahn weiterfahren.

  • Bahn

    Do., 10.01.2019

    Strecken von Regionalzügen in Bayern gesperrt

    München (dpa) - Fahrgäste der Regionalbahnen südlich von München müssen sich auch heute auf erhebliche Behinderungen einstellen. Wegen der starken Schneefälle seien zahlreiche Strecken im Alpenvorland, in den Landkreisen Traunstein sowie immer noch in Garmisch-Partenkirchen komplett gesperrt. Im Landkreis Miesbach hat die Bayrische Oberlandbahn nach Tegernsee, Schliersee und Bayrischzell ihren Betrieb eingestellt. Bei Hauptstrecken der Bahn, wie etwa von München in Richtung Österreich oder nach Augsburg, gebe es keine Probleme, sagte ein Bahnsprecher.

  • Unfälle

    Do., 15.11.2018

    Autofahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Regionalbahn

    Dorsten (dpa/lnw) - An einem unbeschrankten Bahnübergang in Dorsten ist ein Autofahrer beim Zusammenstoß mit einer Regionalbahn ums Leben gekommen. Der Zug erfasste den gerade über die Schienen fahrenden Wagen an der Fahrerseite und schleifte ihn rund 150 Meter mit, teilte die Kreispolizeibehörde Recklinghausen am Donnerstag mit. Der 63-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Der Lokführer erlitt einen Schock. Die Ursache des Unfalls war am Morgen zunächst unklar. Im Laufe des Nachmittages sollten die Bahnen auf der Strecke wieder fahren, sagte eine Sprecherin des Unternehmens Nordwestbahn.