Rente



Alles zum Schlagwort "Rente"


  • Als Zeichen der Solidarität

    Mo., 18.09.2017

    Linke: Gesetzliche Rente für Kanzler, Minister, Abgeordnete

    Als Zeichen der Solidarität: Linke: Gesetzliche Rente für Kanzler, Minister, Abgeordnete

    Berlin (dpa) - Bundespräsidenten, Kanzler und Minister sowie Bundestagsabgeordnete sollen nach dem Willen der Linken künftig nur noch eine gesetzliche Rente beziehen. Dies sei nötig als Signal für mehr sozialen Zusammenhalt, sagte Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn der «Neuen Osnabrücker Zeitung».

  • Wahlen

    Fr., 15.09.2017

    Schäuble: Bei der Rente ist «bis 2030 alles geklärt»

    Passau (dpa) - Die Bundesbürger müssen sich nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble auf veränderte Bedingungen bei der gesetzlichen Rente einstellen. Er sehe gleichwohl keinen Bedarf für eine Rentenreform, sagte Schäuble der «Passauer Neuen Presse». «Es gibt jetzt keinen Entscheidungsbedarf, bis 2030 ist bei der Rente alles geklärt. Aber natürlich ist angesichts der gestiegenen Lebenserwartung klar, dass in Zukunft nicht jeder unter den Bedingungen wie heute in den Ruhestand gehen kann.» Die SPD bekennt sich in ihrem Rentenkonzept zur vermehrten Steuerfinanzierung der Renten.

  • Wahlversprechen aus TV-Duell

    Di., 05.09.2017

    Streit um Rente mit 70: Ökonomen kritisieren Merkel

    Rentnerpaar in Berlin. Kanzlerin Merkel verspricht das Renteneintrittsalter bei 67 Jahren zu belassen.

    Die Forderung nach längerem Arbeiten löst regelmäßig Wellen der Empörung aus. Die Kanzlerin bekommt jetzt aber auch Gegenwind wegen ihrer Absage an eine Rente mit 70.

  • Wahlen

    Di., 05.09.2017

    Ökonomen kritisieren Merkels Nein zur Rente mit 70

    Berlin (dpa) - Führende Ökonomen kritisieren das Nein von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Rente mit 70 - die Gewerkschaft Verdi dagegen lobt sie. «Frau Merkel hat der Rente mit 70 eine klare Absage erteilt. Das halte ich für glaubwürdig», sagte Verdi-Chef Frank Bsirske der «Passauer Neuen Presse». Dagegen sagte der Präsident des Instituts der deutschen Wirtschaf, Michael Hüther, der «Rheinischen Post»: «Die Rente mit 70 auszuklammern, mag zwar wahltaktisch erfolgreich sein, nicht aber langfristig für die deutsche Gesellschaft.»

  • Rente

    Do., 31.08.2017

    Sozialverband bietet Selbsttest zur Altersarmut an

    Berlin (dpa) - Der Sozialverband Deutschland bietet einen neuen Selbsttest im Internet zur Abschätzung des Risikos von Armut im Alter an. In dem anonymen Test wird unter anderem nach Art und ungefährer Höhe des Einkommens gefragt, ob das Arbeitsverhältnis befristet ist, und ob gesundheitliche Risiken vorliegen. Dann erhält man eine Einschätzung über das individuelle Risiko, im Alter arm und auf Grundsicherung angewiesen zu sein. «Es wird viel über Altersarmut geredet und zum Teil auch gezielt damit Stimmung gemacht», sagte der Präsident des Verbands, Adolf Bauer, der dpa. Dem wolle man begegnen.

  • Neu im Internet

    Fr., 28.07.2017

    Online-Rechner: So verändert der Hinzuverdienst die Rente

    Neu im Internet : Online-Rechner: So verändert der Hinzuverdienst die Rente

    Wer sich im Alter etwas dazuverdient, sollte überprüfen, ob sich das negativ auf die Rente auswirkt. Die Deutsche Rentenversicherung bietet dafür online den sogenannten Hinzuverdienstrechner an.

  • Erstaunlich rüstig

    Di., 25.07.2017

    Prinz Philip geht im August in Rente

    Der britische Prinz Philip (l) bei einer Gartenparty in Edinburgh.

    Er spricht gut deutsch, steht immmer dezent im Schatten seiner Frau, und geht jetzt in Rente: Prinz Philip, 96.

  • Tipps für arbeitende Senioren

    Mo., 24.07.2017

    Hinzuverdienst zur Rente: Grenzen beachten

    Überschreiten die zusätzlichen Einnahmen von Rentnern die gesetzliche Hinzuverdienstgrenze, wird die Rente gekürzt.

    Senioren können sich zu ihrer Rente etwas hinzuverdienen. Manche müssen dies sogar, wenn die Rente zum Leben zu klein ist. Zu beachten sind dabei die Hinzuverdienstregelungen, die seit dem 1. Juli gelten.

  • Rente

    Sa., 22.07.2017

    Bericht: Renteneintrittsalter leicht gestiegen

    Berlin (dpa) - Arbeitnehmer in Deutschland sind 2016 etwas später in Rente gegangen als im Vorjahr. Das durchschnittliche Renteneintrittsalter sei von 64 auf 64,1 Jahre gestiegen, schreibt die «Rheinische Post» unter Berufung auf Daten der Deutschen Rentenversicherung. Frauen arbeiten demnach inzwischen länger als Männer. Während der Rentenbeginn von Männern bei durchschnittlich 63,9 Jahren stagnierte, stieg er bei Frauen von 64,1 auf 64,2 Jahre. Das Renteneintrittsalters sei unter anderem wegen der Anhebung der Altersgrenzen gestiegen, erklärte die Deutsche Rentenversicherung.

  • Milliardenpolster schmilzt

    Fr., 07.07.2017

    Ost-West-Angleichung bei der Rente kommt

    Renteninformation: Bis 2025 werden die Ost-Renten denen im Westen komplett angeglichen.

    Berlin (dpa) - Die Renten in Ost- und Westdeutschland werden bis 2025 vollkommen angeglichen. Der Bundesrat ließ ein entsprechendes Gesetz passieren. Der Angleichungsprozess soll in sieben Schritten erfolgen und 2018 beginnen.