Rettungsdienst



Alles zum Schlagwort "Rettungsdienst"


  • Unfälle

    So., 14.05.2017

    Zug entgleist nahe Thessaloniki - Zwei Tote

    Athen (dpa) - Bei einem Zugunglück nahe der griechischen Hafenstadt Thessaloniki sind am Abend zwei Menschen ums Leben gekommen. Das teilte der griechische Rettungsdienst mit. Weitere sieben Menschen wurden verletzt - einige von ihnen schwer. Unter den Toten sind keine Touristen. Laut der griechischen Eisenbahnen befanden sich im Zug 70 Passagiere und fünf Einsenbahner. Augenzeugen sagen, es habe einen lauten Knall gegeben, alle fünf Waggons des Intercity und die Lok entgleisten. Die Lokomotive sei anschließend in ein Haus gerast.

  • Unfälle

    Sa., 06.05.2017

    Tourist im Toten Meer ertrunken

    Tel Aviv (dpa) - Ein 67 Jahre alter Tourist ist im Toten Meer in Israel ertrunken. Der leblose Mann sei am Morgen aus dem Wasser gezogen worden, teilte der Rettungsdienst mit. Das Tote Meer mit seinem extrem hohen Salzgehalt ist weltweit bekannt wegen seiner heilenden Kräfte, vor allem bei Hautkrankheiten. Wegen des starken Auftriebs kann man eigentlich in dem Gewässer nicht untergehen. Das Baden kann dennoch lebensgefährlich sein, wenn zu viel von dem Salzwasser verschluckt wird.

  • Im Notfall: 112 – oder?

    Fr., 28.04.2017

    Der Rettungsdienst wird immer häufiger zu Bagatellen gerufen

    In der Kreisleitstelle wie hier in Rheine kommen die Anrufe an, wenn jemand die 112 wählt.

    Ein abgerissener Fingernagel hat es im Rettungswesen des Kreises Steinfurt zu trauriger Berühmtheit gebracht: Das Wehwehchen wurde zum Inbegriff für den Missbrauch des Notrufs. Der Rettungswagen rückte aus, der Anlass war nichtig: Kein Einzelfall, sondern ein zunehmendes Problem in den Kreisleit­stellen des Münsterlands.

  • Westerkappeln

    Mi., 26.04.2017

    Grünes Licht für Rettungsplan

    Der Kreisausschuss hat den neuen Bedarfsplan für den Rettungsdienst am Dienstagabend einstimmig verabschiedet. Sieben Kommunen, darunter Ibbenbüren, hatten den Plan, wie berichtet, zuletzt heftig in Frage gestellt. Sie wollten nicht, dass eines von zwei bislang in Ibbenbüren stationierten Notarzteinsatzfahrzeugen in Mettingen sowie ein Krankentransportwagen in Westerkappeln stationiert werden. Bei wachsenden Einsatzzahlen hatten sie sich um die Versorgung vor Ort gesorgt. Diese Bedenken hatte die Kreisverwaltung aber zurückgewiesen.

  • Unterschiede bei Rechten zwischen Rettungsdienst und anderen Organisationen

    Mi., 26.04.2017

    Rettungsdienst als Taxi missbraucht

    Erklären Heike Wermer die Ausstattung des Rettungstransportwagens: Maik Rathje (l., Fachbereichs- und Dienststellenleiter) und Rettungswachleiter Marcus Blanke.

    Die Zeiten werden rauer – auch für die Rettungsdienstkräfte in der Region. „Ich habe im Einsatz auch schon die Nase gebrochen bekommen“, erzählt Marcus Blanke, Rettungswachleiter der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) in Heek. Am Mittwochmittag ist es aber ruhig. Die CDU-Landtagskandidatin Heike Wermer absolviert an diesem Tag ein Kurzzeit-Praktikum, um einen Einblick aus Sicht der Arbeitnehmer zu erhalten.

  • Unfälle

    Di., 18.04.2017

    Bus stürzt in Schlucht: Mindestens 26 Tote auf Philippinen

    Manila (dpa) - Bei einem Busunglück auf den Philippinen sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Rettungsdienste stürzte der Bus in der Nähe eines abgelegenen Dorfes, etwa 150 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila, mehr als 100 Meter tief in eine Schlucht. Mindestens 22 weitere Insassen wurden verletzt. Die Ursache ist noch unklar. Unter den Toten sollen 18 Frauen, sieben Männer und ein Kind sein.

  • DRK-Angebot für zwölf Teilnehmerinnen

    Mo., 17.04.2017

    Girls-Day beim Rettungsdienst

    Girls-Day: Der DRK-Ortsverein Warendorf bietet zwölf Teilnehmerrinnen die Möglichkeit, in den Rettungsdienst zu schnuppern.

    Der DRK-Ortsverein Warendorf bietet zwölf Teilnehmerrinnen die Möglichkeit, in den Rettungsdienst zu schnuppern. Am „Girls-Day“ können die Teilnehmerinnen erfahren, wie der Rettungsdienst arbeitet.

  • Statistik über Eintreffzeiten des Rettungsdienstes

    Sa., 01.04.2017

    Leichte Verbesserung zu erkennen

    Als ein Rettungswagen vorübergehend in Alverskirchen stationiert war, war die Quote der Eintreffzeiten von maximal zwölf Minuten deutlich angestiegen.

    Informationen zur Erreichung der Schutzziele im Rettungsdienst für das Gebiet der Gemeinde Everswinkel gab’s in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses. „Wir haben uns bei der Kreisverwaltung erkundigt, in wie vielen Fällen die vorgegebene Zeit von zwölf Minuten bis zum Eintreffen der Rettungsmittel eingehalten werden konnten“, führte Martin Welzel vom Ordnungsamt aus.

  • Neuer Bedarfsplan verabschiedet

    Mi., 29.03.2017

    Rettungsdienst wird aufgestockt

    Investitionen in mehr Sicherheit: Das Rettungspersonal im Kreis wird um zehn Prozent aufgestockt. Es gibt drei weitere Wachen sowie neue Fahrzeuge.

    Der Kreisausschuss hat den neuen Bedarfsplan für den Rettungsdienst am Dienstag (28. März) verabschiedet. Für alle überraschend: sogar einstimmig. Was bedeutet dies nun konkret?

  • Bedarf für Rettungsdienst in der Diskussion

    Do., 23.03.2017

    Stellungnahme mit Sprengkraft

    Der Rettungsdienst soll im Kreis Steinfurt neu aufgestellt werden. Dass ein Notarztfahrzeug nach Mettingen verlagert und Westerkappeln eine neue, größere Rettungswache bekommen soll, stößt in Ibbenbüren an anderen Stationskommunen auf Kritik.

    Bis Ende 2018 möchte der Kreis Steinfurt in Westerkappeln eine neue Rettungswache an der Mettinger Straße in Betrieb nehmen. Geraten diese Pläne jetzt doch noch ins Wanken ? Eine gemeinsame Stellungnahme aus Ibbenbüren und sechs anderer Städte zum Bedarfsplan für den Rettungsdienst im Kreis Steinfurt könnte jedenfalls eine gewisse Sprengkraft haben.