Schadstoffbelastung



Alles zum Schlagwort "Schadstoffbelastung"


  • Feuer in Nottuln: Schadstoffbelastung nur im engen Umfeld der Brandstelle

    Fr., 18.07.2014

    Update: Gemeinde hebt Warnaufruf teilweise auf

    Erleichterung bei den Einsatzkräften und bei Bürgermeister Peter Amadeus Schneider: Der Donnerstagnacht erfolgte Warnaufruf an die Bevölkerung, die Gärten nicht zu betreten, ist am Morgen wieder zurückgezogen worden.

  • Umweltverschmutzung

    Mo., 03.03.2014

    Smog schnürt Peking wieder den Atem ab

    Peking (dpa) - Nach einem kurzen Aufatmen für die 20 Millionen Pekinger ist der Smog wieder in die chinesische Hauptstadt zurückgekehrt. Die Schadstoffbelastungen erreichten erneut «gefährliche» Höchstwerte. In der Nacht stieg der Index für den besonders gefährlichen Feinstaub auf 426 - das ist das 17-fache des von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Grenzwertes. Die Luftverschmutzung wird auch Thema auf der Jahrestagung des Volkskongresses sein, der am Mittwoch beginnt.

  • Umwelt

    Di., 25.02.2014

    China ruft Smogalarm für Millionen aus

    Smog in China: Die Luftwerte für Feinstaub erreichten in Peking das 17- bis 20-fache des von der WHO empfohlenen Grenzwertes. Foto: Rolex Dela Pena

    Peking (dpa) - Wegen der schlimmen Luftverschmutzung haben die Behörden für rund 400 Millionen Chinesen die zweithöchste Smog-Alarmstufe «Orange» ausgerufen.

  • Umwelt

    Mo., 24.02.2014

    Schwerer Smog in China - Krankenhäuser voll

    Peking (dpa) - Schwerer Smog belastet rund 15 Prozent Chinas - betroffen sind vor allem der Norden und Osten des Landes. In Peking gilt die zweithöchste Alarmstufe «Orange» den vierten Tag in Folge. Die Schadstoffbelastung ist auf einem «gefährlich» hohen Niveau. Das Gesundheitsamt ruft ältere Menschen und Kinder auf, daheimzubleiben. Die 20 Millionen Pekinger sollten sich am besten mit Atemmasken schützen. Die Zahl der Patienten mit Atemwegs- und Augenproblemen steigt rasant. Die Krankenhäuser sind voll.

  • Wissenschaft

    Mo., 16.09.2013

    Was der Ohrenschmalz über das Leben eines Wales verrät

    Ohrenschmalz sagt einer Studie zufolge viel über das Leben von Walen aus. Foto: John Calambokidis Ph.D., Cascadia Research

    Washington/Waco (dpa) - Ohrenschmalz von Walen kann Auskunft geben über das Liebesleben und die Schadstoffbelastung der Meeressäuger. Das hat ein Forscherteam um Sascha Usenko von der Baylor Universität in Waco (US-Bundesstaat Texas) bei der Untersuchung eines Blauwals herausgefunden.

  • Simone Baumeister prüft die privaten Eigenwasserversorgungsanlagen auch in Lüdinghausen

    Sa., 09.03.2013

    Es geht um die Gesundheit

    Simone Baumeister prüft die privaten Eigenwasserversorgungsanlagen.

    Simone Baumeister ist die Herrin der privaten Eigenwasserversorgungsanlagen im Kreis Coesfeld. Diese kontrolliert sie auch in Lüdinghausen regelmäßig auf mögliche Schadstoffbelastung.

  • Vermischtes

    Di., 29.01.2013

    Erneut gefährlicher Smog in Peking

    Vermischtes : Erneut gefährlicher Smog in Peking

    Peking (dpa) - Erneut Smogalarm in Peking: Wegen der ungewöhnlich hohen Schadstoffbelastung hat Chinas Hauptstadt am Dienstag wieder den Luftnotstand ausrufen müssen. Die US-Botschaft warnte vor «sehr gefährlicher Luft» in der 20-Millionen-Metropole.

  • Vermischtes

    Mi., 23.01.2013

    Erneut «gefährliche Luft» in Peking

    Vermischtes : Erneut «gefährliche Luft» in Peking

    Peking (dpa) - Die Pekinger werden den Smog nicht los: Wegen der anhaltend hohen Schadstoffbelastungen gaben die Stadtbehörden erneut Smogalarm. Die US-Botschaft warnte vor «gefährlicher» Luft.

  • Vermischtes

    Do., 25.10.2012

    ADAC testet Kindersitze auf Schadstoffe

    Vermischtes : ADAC testet Kindersitze auf Schadstoffe

    München (dpa) - Beim neuen ADAC-Kindersitztest ist ein Modell wegen hoher Schadstoffbelastung durchgefallen. Sechsmal vergaben die Tester die Note «gut», fünfmal «befriedigend» und einmal «ausreichend», wie der Autoclub in München mitteilte.

  • Top-Thema Homepage 2

    Do., 14.10.2010

    Umweltzone: Die Luft ist besser, aber noch nicht gut