Sicherheitskreis



Alles zum Schlagwort "Sicherheitskreis"


  • Unfälle

    Fr., 11.08.2017

    Sicherheitskreise: 15 Tote und 50 Verletzte bei Zugunglück in Ägypten

    Alexandria (dpa) - Bei einem schweren Zugunglück in der ägyptischen Hafenmetropole Alexandria sind Sicherheitskreisen zufolge mindestens 15 Menschen getötet worden. Zudem seien 50 Menschen bei dem Zusammenstoß zweier Züge verletzt worden, teilte ein Mitarbeiter der Sicherheitskräfte der dpa mit. Auf im Internet kursierenden Fotos sind ein teilweise zerstörter Zug und auf dem Boden liegende Menschen zu sehen.

  • Terrorismus

    So., 06.08.2017

    Berlin-Attentäter Amri in Tunesien beerdigt

    Tunis (dpa) - Der Berlin-Attentäter Anis Amri ist nach Angaben aus Sicherheitskreisen gestern in seiner Heimat in Tunesien beigesetzt worden. Amri wurde im Beisein seiner Familie ohne traditionelle Zeremonie beerdigt, wie ein Sprecher der lokalen Polizeibehörde in der zentralen Provinz Kairouan sagte. Amri hatte am 19. Dezember einen gekaperten Lastwagen in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin gesteuert. Bei dem Terroranschlag starben 12 Menschen, fast 70 wurden verletzt.

  • Extremismus

    Di., 18.07.2017

    IS-Anhängerinnen festgenommen - auch Deutsche darunter?

    Berlin (dpa) - Anti-Terror-Kräfte haben in Mossul 20 IS-Anhängerinnen festgenommen. Fünf von ihnen sollen Deutsche sein. Das sagte ein irakischer Offizier und auch die «Welt» schreibt unter Berufung auf Sicherheitskreise darüber. Es gibt Hinweise, wonach eine der Festgenommenen eine 16-Jährige aus der Nähe von Dresden sein könnte. Sie war im Sommer 2016 verschwunden, kurz nachdem sie zum Islam konvertiert war. Die Frauen hatten sich irakischen Angaben zufolge in einem Tunnelsystem der Terrormiliz Islamischer Staat versteckt.

  • Terrorismus

    Sa., 15.07.2017

    Angriff Ägypten: Sicherheitskreise sehen Verbindung zum IS

    Kairo (dpa) - Bei der Messerattacke im ägyptischen Badeort Hurghada mit zwei toten Deutschen hat es sich laut Sicherheitskreisen in Kairo um einen IS-Terrorangriff gehandelt. Der Täter habe mit den Extremisten über das Internet in Kontakt gestanden und von ihnen den Auftrag erhalten, Ausländer anzugreifen. Der festgenommene Angreifer ist demnach ein 28 Jahre alter Uni-Absolvent aus dem Norden Ägyptens. Die ägyptische Anwaltschaft für Staatssicherheit erklärte dagegen, es sei noch unklar, ob es sich um einen Terrorakt oder eine kriminelle Tat gehandelt habe. Die beiden getöteten deutschen Frauen stammen aus Niedersachsen.

  • Tourismus

    Sa., 15.07.2017

    Sicherheitskreise: Hurghada-Angreifer handelte im IS-Auftrag

    Kairo (dpa) - Der Messer-Angreifer im ägyptischen Badeort Hurghada soll der Terrormiliz IS angehört haben. Er habe mit den Extremisten über das Internet in Kontakt gestanden und von ihnen den Auftrag erhalten, Ausländer anzugreifen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen in Kairo. Es handelt sich demnach um einen Studenten aus dem Norden Ägyptens. Ofiziell bestätigt ist das noch nicht. Ein Mann hatte gestern in Hurghada zwei deutsche Frauen mit einem Messer getötet und vier weitere Menschen verletzt. Er wurde festgenommen.

  • Terrorismus

    Fr., 14.07.2017

    Zwei Urlauberinnen bei Messerattacke an Strand in Ägypten getötet

    Kairo (dpa) - Bei einer Messerattacke in einer ägyptischen Hotelanlage sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen zwei Urlauberinnen getötet worden. Ein Angreifer habe am Strand eines Hotels in Hurghada am Roten Meer eine Gruppe von Touristen angegriffen, teilte das ägyptische Innenministerium auf seiner offiziellen Facebookseite mit. Das Ministerium sprach zunächst von sechs verletzten Touristinnen unterschiedlicher Nationalität. Der Angreifer sei an den Strand geschwommen und habe mit dem Messer die Urlauber angegriffen, hieß es in der Erklärung.

  • Konflikte

    So., 18.06.2017

    Mindestens zwei Tote bei Angriff auf Hotel in Bamako

    Bamako (dpa) - Bei einem Angriff auf ein Hotel in Bamako in Mali sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Wenigstens zwei weitere Menschen seien verletzt worden, hieß es aus Sicherheitskreisen am späten Abend. Rund 20 Menschen seien bislang befreit worden. Augenzeugen zufolge sind malische und internationale Sicherheitskräfte vor Ort. Erst vor Kurzem hatte die US-Botschaft in Mali vor einer möglichen erhöhten Gefahr durch Anschläge gegen bei Ausländern beliebten Ziele in Bamako gewarnt.

  • Konflikte

    So., 18.06.2017

    Angriff auf Hotel in Malis Hauptstadt Bamako

    Bamako (dpa) - Ein Hotel in der Hauptstadt von Mali ist angegriffen worden. Das Hotel befinde sich in einem Vorort von Bamako, hieß es aus Sicherheitskreisen am späten Abend. Augenzeugen zufolge sind malische und internationale Sicherheitskräfte vor Ort. Die Terrororganisation Al-Kaida im Islamischen Maghreb und andere Extremisten-Gruppen sind im Norden Malis aktiv und greifen immer wieder UN-Friedenstruppen und malische Streitkräfte an. Auch der Süden ist nicht sicher: Im September griffen Terroristen das Radisson-Hotel in Bamako an, nahmen 100 Geiseln und töteten etwa 20.

  • Terrorismus

    Di., 30.05.2017

    Terrorverdächtiger wurde im brandenburgischen Gerswalde gefasst

    Potsdam (dpa) - Der in Brandenburg festgenommene Terrorverdächtige wurde in der Gemeinde Gerswalde in der Uckermark gefasst. Dies erfuhr die dpa aus Sicherheitskreisen. Gerswalde liegt westlich der Autobahn von Berlin nach Stettin. Der 17-jährige Syrer soll einen Selbstmordanschlag in Berlin geplant haben, wie Innenminister Karl-Heinz Schröter in Potsdam mitgeteilt hatte.

  • Konflikte

    Di., 30.05.2017

    Viele Tote bei mutmaßlichem IS-Bombenanschlag in Bagdad

    Bagdad (dpa) - Bei einem Autobombenanschlag im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad sind wenige Tage nach Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan mehrere Menschen getötet worden. Der Nachrichtensender Al-Arabija berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise, es habe mindestens elf Tote und zahlreiche Verletzte gegeben. Die sunnitische Terrorgruppe Islamischer Staat bekannte sich über ihr Sprachrohr Amak zu dem Anschlag auf Schiiten. Das berichtete die auf dschihadistische Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group.