Sonntagsfrage



Alles zum Schlagwort "Sonntagsfrage"


  • Parteien

    So., 22.01.2017

    NRW-Wahlumfrage: Kraft mit guten Chancen auf Machterhalt

    Hannelore Kraft (SPD).

    Berlin (dpa) - Knapp vier Monate vor der Wahl in Nordrhein-Westfalen hat SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gute Chancen, im Amt zu bleiben - allerdings nicht mehr mit einer rot-grünen Koalition. Nach einer Emnid-Umfrage für die «Bild am Sonntag» würden die derzeitigen Werte ihr eine große Koalition mit der CDU ermöglichen oder Rot-Rot-Grün oder ein Ampelbündnis mit Grünen und FDP.

  • Nach dem Terroranschlag

    Fr., 23.12.2016

    Umfrage: AfD legt bei Sonntagsfrage deutlich zu

    Alexander Gauland (l.), stellvertretender AfD-Bundesvorsitzender, und Björn Höcke, Landes- und Fraktionschef der AfD in Thüringen, bei einer Mahnwache rechter Gruppen vor dem Bundeskanzleramt.

    Berlin (dpa) - Die AfD kann in einer neuen Umfrage in der Wählergunst deutlich zulegen. Bei dem nach dem Terroranschlag in Berlin durchgeführten aktuellen Insa-Meinungstrend kommen die Rechtspopulisten auf 15,5 Prozent, wie die «Bild»-Zeitung (Samstag) berichtet.

  • Parteien

    Fr., 23.12.2016

    Umfrage: AfD legt bei Sonntagsfrage deutlich zu

    Berlin (dpa) - Die AfD kann in einer neuen Umfrage in der Wählergunst deutlich zulegen. Bei dem nach dem Terroranschlag in Berlin durchgeführten Insa-Meinungstrend kommen die Rechtspopulisten auf 15,5 Prozent, wie die «Bild»-Zeitung berichtet. Das sind 2,5 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Dieses Jahreshoch von 15,5 Prozent hatte die Partei bei Insa zuvor bereits Ende September erreicht. Die CDU verliert demnach 1,5 Prozentpunkte und liegt bei 31,5 Prozent, ebenso büßt die SPD einen Prozentpunkt ein. Die FDP liegen bei sechs Prozent, Linke und Grüne bleiben unverändert.

  • Münster ist erst der Anfang

    Mo., 07.11.2016

    Verdi nimmt auch die Sonntage im Münsterland in den Blick

    Vertreter der Gewerkschaft Verdi und der Kirchen feiern das Ergebnis des Bürgerentscheids in Münster.

    Der Bürgerentscheid von Münster, bei dem sich die Mehrheit gegen weitere verkaufsoffene Sonntage ausgesprochen hat, wird nach Einschätzung des örtlichen Einzelhandelsvertreters eine Signalwirkung in die Region haben. „Das Ergebnis wird eine Lawine auslösen“, sagt Matthias Lückertz, der Vorsitzende der Initiative Starke Innenstadt.

  • Kommentar zum Bürgerentscheid

    So., 06.11.2016

    Überflüssig – aber folgenschwer

    Das Ergebnis auf er Anzeigetafel im Rathaus. 

    Der Bürgerentscheid war so überflüssig wie bislang keiner, meint unser Kommentator.

  • Bürgerentscheid zum verkaufsoffenen Sonntag

    Sa., 05.11.2016

    Nur rund 20.000 Briefwähler: Sonntagsfrage mit niedriger Wahlbeteiligung

    Bürgerentscheid zum verkaufsoffenen Sonntag : Nur rund 20.000 Briefwähler: Sonntagsfrage mit niedriger Wahlbeteiligung

    Jetzt sind die Münsteraner gefragt: Sollen die Geschäfte sonntags öffnen dürfen oder nicht. 247. 124 Bürger werden um ihre Stimme gebeten. Nur rund 20.000 Briefwähler haben sich bereits entschieden.

  • Wahlbüro ab sofort geöffnet

    Do., 13.10.2016

    Die Sonntagsfrage: Verkaufsoffen – Ja oder Nein?

    Gähnende Leere im Wahlbüro im Stadthaus 1. Dabei können alle Wahlberechtigten ihre Stimme zum Bürgerentscheid am 6. November schon jetzt abgeben.

    Das Wahlbüro im Stadthaus 1 ist geöffnet: Der Bürgerentscheid zu verkaufsoffenen Sonntagen findet zwar erst am 6. November statt, aber wer möchte, kann jetzt schon abstimmen. Der Andrang hält sich bisher in engen Grenzen...

  • Parteien

    Fr., 22.07.2016

    Große Koalition stabilisiert sich in der Wählergunst

    SPD-Chef Gabriel (l-r), Kanzlerin Merkel und der CSU-Vorsitzende Seehofer während einer Pressekonferenz in Berlin.

    Mainz/Berlin (dpa) - Die große Koalition hat ihre zuletzt bröckelnde Mehrheit wieder auf fast 60 Prozent ausgebaut. Dabei verbesserte sich die SPD in der «Sonntagsfrage» des «Politbarometers» zum dritten Mal in Folge, wie das ZDF mitteilt.

  • Wahlen

    Fr., 08.07.2016

    Umfrage: Regierungsparteien legen zu - AfD verliert

    Bundeskanzlerin Merkel und SPD-Chef Gabriel am 28. Juni während der Bundestags-Sondersitzung zum Brexit.

    Berlin (dpa) - Die Zufriedenheit mit der Bundesregierung ist nach einer aktuellen Umfrage zuletzt wieder gestiegen, dagegen verliert die AfD in der Wählergunst.

  • Wahlen

    Mo., 25.04.2016

    Hintergrund: Europa rückt nach rechts

    In Ungarn, in Frankreich, in Dänemark - in vielen Staaten erstarken Rechtsaußen-Parteien. Typische Themen sind Abschottung gegen Flüchtlinge und Kritik an der Europäischen Union.