Sozialwohnung



Alles zum Schlagwort "Sozialwohnung"


  • Sozialwohnungen langfristig bedarfsgerecht entwickeln

    Mi., 13.02.2019

    Zielvereinbarung statt Blick in die Glaskugel

    Erster Beigeordneter Dr. Martin Thormann warnte im Sozialausschuss davor, eine gewisse Anzahl an Sozialwohnungen festzuschreiben, ohne zu wissen, wohin die Wohnflächenentwicklung in den nächsten zehn Jahren in Warendorf geht. „Ich kann im Moment nicht sagen, in welchem Umfang die Stadt wachsen wird – alles andere wäre ein Blick in die Glaskugel.“ Und er stellte in Frage, ob eine nennenswerte Ausweitung auf 762 Sozialwohnungen – wie von der SPD gefordert – überhaupt realistisch ist.

  • BGH-Urteil

    Fr., 08.02.2019

    Sozialer Wohnungsbau verpflichtet nicht ewig

    Eine Häuserreihe in der Stadt Langenhagen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat dazu ein Urteil verkündet.

    Sozialwohnungen für Menschen, die keine hohe Miete zahlen können, sind knapper geworden. Finanzielle Anreize verpflichten die Bauherren - aber nicht für immer. Der Bundesgerichtshof empfiehlt Kommunen nun einen anderen Weg.

  • BGH-Urteil

    Fr., 08.02.2019

    Sozialwohnungen müssen nicht ewig bleiben

    Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass ein privater Investor nicht dazu verpflichtet werden kann, eine Sozialwohnung ewig als Sozialwohnung anzubieten.

    Sozialwohnungen für Menschen, die keine hohe Miete zahlen können, sind knapper geworden. Finanzielle Anreize verpflichten die Bauherren - aber nicht für immer. Der Bundesgerichtshof empfiehlt Kommunen nun einen anderen Weg.

  • BGH verkündet Urteil

    Fr., 08.02.2019

    Einmal Sozialwohnung, immer Sozialwohnung?

    Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe.

    Karlsruhe/Hannover (dpa) - Sozialer Wohnungsbau wird mit öffentlichen Mitteln gefördert - der Bundesgerichtshof (BGH) entscheidet heute darüber, wie lange solche Vergünstigungen Immobilienunternehmen verpflichten.

  • SPD stellt neue Ratsanträge vor

    Sa., 26.01.2019

    Neues Gymnasium und mehr Sozialwohnungen

    Mathias Kersting plädiert für ein Gymnasium in Gremmendorf.

    Die münsterische SPD-Ratsfraktion startet neue Initiativen zur Schulpolitik und zum Wohnungsbau. Der Fraktionschef Dr. Michael Jung sowie der Gremmendorfer SPD-Ratsherr Mathias Kersting stellten am Freitag zwei Ratsanträge vor, mit denen die SPD auf aktuelle Debatten Einfluss nehmen möchte.

  • Urteil im Februar

    Fr., 11.01.2019

    BGH klärt: Einmal Sozialwohnung, immer Sozialwohnung?

    Für den Fall vor dem BGH ist die bis einschließlich 2001 geltende Rechtslage entscheidend.

    Sozialwohnungen für Menschen, die sich keine hohe Miete leisten können, sind knapper geworden. Für den Bau gibt es finanzielle Anreize. Das verpflichtet - aber wohl nicht auf alle Ewigkeit.

  • Die Stadt ist in der Pflicht

    Do., 22.11.2018

    Millionenförderung an Zusagen geknüpft

    Hier, auf dem ehemaligen Tüv-Gelände an der Steinfurter-Straße, sind unter anderem auch Sozialwohnungen entstanden. Der Bau öffentlich geförderter und damit mietpreisgebundener Wohnungen soll mit Landeszuschüssen massiv angekurbelt werden.

    140 Millionen Euro erhält Münster in den nächsten vier Jahren, um sozialen Wohnungsbau zu fördern. Der Geldsegen hat allerdings auch seine Tücken - zumindest eine ganz kleine: Denn die Stadt steht beim Land nun im Wort, jedes Jahr den Bau von mindestens 300 Sozialwohnungen auf den Weg zu bringen.

  • Planungen vor Osmo-Gelände

    So., 28.10.2018

    Sozialwohnungen an der Wasserkante

    So stellt sich die LVM-Versicherung das Bauvorhaben am münsterischen Stadthafen vor. Zum Programm müssen nach den Vorgaben der Stadt auch Sozialwohnungen gehören.

    Sozialwohnungen direkt an der Wasserkante? Nach Informationen unserer Zeitung ist die Stadt Münster fest entschlossen, das Konzept der „Sozial gerechten Bodennutzung“ für das gesamte alte Osmo-Gelände zur Geltung zu bringen.

  • Preisnachlass auch für Private

    Fr., 26.10.2018

    Kasernengrundstücke: Bund verzichtet auf 25.000 Euro je Sozialwohnung

    Hunderte Münsteraner haben sich bereits angemeldet, wenn am Sonntag die Konversionsflächen (hier die Kaserne in Gievenbeck) besucht werden dürfen. Inzwischen steht fest, dass private Investoren beim Bau von Sozialwohnungen einen Preisnachlass bekommen.

    Unmittelbar vor den Kasernen-Führungen am Sonntag steht fest, dass der Bund des Preisnachlass ausgeweitet wird. Auch private Investoren profitieren von einer neuen Vergünstigung.

  • York-Kaserne: Sozialwohnungen auf den Baufeldern für private Investoren

    Di., 16.10.2018

    Wohn- und Stadtbau soll es richten

    Auf dem Gelände der York-Kaserne in Gremmendorf sollen 1800 Wohnungen gebaut werden. Die Vorgaben für Sozialwohnungen konzentrieren sich auf die Bereiche, die vom städtischen Unternehmen Wohn- und Stadtbau entwickelt werden.

    Die 30-Prozent-Quote für Sozialwohnungen in den Kasernengebieten in Gremmendorf und Gievenbeck gilt. Doch wenn man sich die Details anschaut, gibt es Überraschungen: