Sperrbezirk



Alles zum Schlagwort "Sperrbezirk"


  • UN

    Do., 11.12.2014

    Zoff wegen Greenpeace-Aktion an Perus Kulturerbe-Stätte

    Lima (dpa) - Peru hat Greenpeace vorgeworfen, durch eine illegale Aktion im Sperrbezirk der weltbekannten Nazca-Linien «irreparable Schäden» angerichtet zu haben. Die Schäden seien bei einer Inspektion festgestellt worden, erklärten die Behörden. Greenpeace hatte anlässlich der UN-Klimakonferenz Anfang der Woche vor einer der historischen Geoglyphen den Schriftzug «Time for Change - The Future is renewable» angebracht. Greenpeace entschuldigte sich. Vergebens - die Staatsanwaltschaft ermittelt.

  • Amerikanische Faulbrut

    Fr., 08.11.2013

    Seuche gefährdet Bienenvölker

    Nicht die Bienen selbst, sondern ihre Larven werden mit der Faulbrut infiziert.

    Noch liegen die entscheidenden Untersuchungsergebnisse nicht vor. Nachdem in Lengerich die Amerikanische Faulbrut ausgebrochen war, hatte das Veterinäramt des Kreises einen Sperrbezirk eingerichtet, um eine Ausbreitung der für Bienen so gefährlichen Seuche zu verhindern. Nun bleibt abzuwarten, ob mehr als ein Imker betroffen ist.

  • Strich soll von der Siemensstraße verschwinden

    Sa., 21.09.2013

    Sperrbezirk: Nachbarn lassen nicht locker

    Die meisten Anwohner der Siemensstraße fordern eine Ausweitung des Sperrbezirks auf ihr Wohngebiet.

    Aufdringliche Prostituierte, bedrohlich wirkende Zuhälter, verschmutzte Grünstreifen – die meisten Anwohner der Siemensstraße haben genug vom Straßenstrich. Ihnen würde es reichen, wenn der ein paar Hundert Meter weit wegzieht. Aber so einfach ist das nicht.

  • Forderung eines Sperrbezirks

    Sa., 13.07.2013

    Der Straßenstrich sorgt in Münster weiterhin für Ärger

    Der Straßenstrich auf der Siemensstraße bleibt ein Ärgernis für viele der dortigen Anwohner. Bei einer Bürgersprechstunde der CDU forderten sie erneut, im Bereich der Wohnbebauung einen Sperrbezirk einzurichten.

  • Sperrbezirk steht kurz vor der Aufhebung

    Di., 18.06.2013

    Bienen haben (bald) wieder freien Flug

    Summ, summ, summ: Zurzeit sind die Bienen emsig dabei, Nektar zu sammeln.

    Bienen in Westerkappeln und Lotte haben bald wieder freien Flug. Denn ein im September angeordneter Sperrbezirk soll wieder aufgehoben werden.

  • Ordnungsamt sieht keinen Anlass zum Handeln

    Di., 21.05.2013

    „Tote Hose“ auf dem Strich

    Streitfall Straßenstrich: Die käufliche Liebe auf der Straße sorgt in Münster und in anderen Städten immer wieder für Diskussionen.

    Vier Wochen lang haben Mitarbeiter des Ordnungsamtes das Treiben auf Münsters Straßenstrich kontrolliert. Ergebnis: „Keinerlei Gefährdung für Sicherheit und Ordnung“. Behördenleiter Schulze-Werner sieht daher keinen Anlass, den Sperrbezirk zu erweitern.

  • Straßenstrich: Anwohner fordern Ausweitung des Sperrbezirks

    Di., 21.05.2013

    „Unhaltbare Zustände“

    Die Anwohner der Siemensstraße wollen, dass die Prostituierten vor ihrer Haustür verschwinden. Sie appellieren an Politik und Verwaltung, die Straße zum Sperrbezirk zu erklären. Doch das Ordnungsamt sieht keinen Anlass, an der Jahrzehnte alten Regelung Veränderungen vorzunehmen. Dafür, so betont die Behörde, gebe es keinen Anlass.

  • Straßenstrich sorgt für Diskussionen

    Fr., 12.04.2013

    Strich: Anwohner sind „stinksauer“

    Der Straßenstrich sorgt weiter für Diskussionen.

    Vom Straßenstrich geht keine Gefahr für Recht und Ordnung aus, sagt das Ordnungsamt. Die Anwohner sind über diese Einschätzung mehr als verärgert. Sie fordern nach wie vor, das Areal rund um die Siemensstraße zum Sperrbezirk zu erklären.

  • Ordnungsamt sieht keinen Anlass zum Handeln

    Mi., 10.04.2013

    „Tote Hose“ auf dem Strich

    Streitfall Straßenstrich: Die käufliche Liebe auf der Straße sorgt in Münster und in anderen Städten immer wieder für Diskussionen.

    Vier Wochen lang haben Mitarbeiter des Ordnungsamtes das Treiben auf Münsters Straßenstrich kontrolliert. Ergebnis: „Keinerlei Gefährdung für Sicherheit und Ordnung“. Behördenleiter Schulze-Werner sieht daher keinen Anlass, den Sperrbezirk zu erweitern.

  • „Unhaltbare Zustände" an der Siemensstraße

    Do., 07.03.2013

    Straßenstrich: Anwohner fordern Ausweitung des Sperrbezirks in Münster

    Streitfall Straßenprostitution: Auf Robert-Bosch-Straße, Industrieweg und Siemensstraße bieten Prostituierte – wie auf diesem Foto – offen ihre Dienste an. Ein Teil der Anwohner will diese Situation allerdings nicht mehr hinnehmen.

    Die Anwohner der Siemensstraße wollen, dass die Prostituierten vor ihrer Haustür verschwinden. Sie appellieren an Politik und Verwaltung, die Straße zum Sperrbezirk zu erklären. Doch das Ordnungsamt sieht keinen Anlass, an der Jahrzehnte alten Regelung Veränderungen vorzunehmen. Dafür, so betont die Behörde, gebe es keinen Anlass.