Sprengstoffanschlag



Alles zum Schlagwort "Sprengstoffanschlag"


  • Fußball

    Fr., 28.04.2017

    Nach Anschlag auf BVB-Bus: Bartra trainiert wieder

    Marc Bartra.

    Dortmund (dpa) - Gut zwei Wochen nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund ist Marc Bartra auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Der Verteidiger des Fußball-Bundesligisten, der bei dem Anschlag am 11. April einen Bruch der Speiche sowie Fremdkörper-Einsprengungen am rechten Handgelenk erlitt, absolvierte am Freitagnachmittag eine 30-minütige Laufeinheit. Dies berichtet «Bild.de». Ein Foto zeigt, wie der 26-Jährige mit Athletik-Trainer Rainer Schrey über das Dortmunder Trainingsgelände geht und eine Schiene am verletzten Arm trägt. Bartra war der einzige BVB-Profi, der durch den Sprengstoffanschlag verletzt wurde.

  • Kriminalität

    Sa., 22.04.2017

    Polizei war Bombenleger von Dortmund sehr früh auf der Spur

    Berlin (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund ist die Polizei dem mutmaßlichen Bombenleger schon sehr früh auf die Spur gekommen. Dies hat der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, bestätigt. Der Verdächtige hat nach Überzeugung der Bundesanwaltschaft aus Habgier gehandelt: Demnach hat er an der Börse auf massive Kursverluste der BVB-Aktie spekuliert. Dem Verdächtigen wird versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

  • Kriminalität

    Fr., 21.04.2017

    Haftbefehl nach BVB-Anschlag - Ermittler: Aktienspekulation als Motiv

    Berlin (dpa) - Der Sprengstoffanschlag auf die Mannschaft des BVB hat laut der Ermittler einen kriminellen Hintergrund: eine geplante Aktienmanipulation. Der gefasste Verdächtige soll mit dem Angriff auf einen Kursverlust der BVB-Papiere gesetzt haben, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte. Mit den Börsen-Spekulationen habe der 28-Jährige dann wohl viel Geld kassieren wollen. Er war heute im Raum Tübingen festgenommen worden - am Abend erging Haftbefehl. Nach BKA-Angaben hat er sich nach der Festnahme nicht zur Tat geäußert.

  • Kriminalität

    Fr., 21.04.2017

    BKA-Chef: Verdächtiger hat sich nicht zur Anschlag auf BVB geäußert

    Berlin (dpa) - Der des Sprengstoffanschlags auf Borussia Dortmund verdächtige 28-jährige Mann hat sich nach seiner Festnahme laut Bundeskriminalamt zunächst nicht zur Tat geäußert. Auf eine entsprechende Frage des ZDF-«heute journals» sagte BKA-Präsident Holger Münch: «Nein, er hat sich nicht eingelassen.» Die Ermittler seien ihm schon «sehr früh» auf die Spur gekommen, nachdem sie einen Hinweis auf auffällige Käufe von Optionsscheinen bekommen hätten. Der Täter soll an der Börse auf den Fall der BVB-Aktie spekuliert haben.

  • Kriminalität

    Fr., 21.04.2017

    Haftbefehl nach BVB-Anschlag - Ermittler: Aktienspekulation als Motiv

    Berlin (dpa) - Hinter dem Sprengstoffanschlag auf die Mannschaft des BVB steht nach Erkenntnissen der Ermittler eine geplante Aktienmanipulation. Es klingt wie im Krimi: Der Verdächtige soll mit dem Angriff auf einen Kursverlust der BVB-Papiere gesetzt haben, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte. Mit den Börsen-Spekulationen habe der 28-Jährige dann wohl viel Geld kassieren wollen. Er war am frühen Morgen im Raum Tübingen festgenommen worden - am Abend erging Haftbefehl gegen ihn. Der Mann sei dringend tatverdächtig.

  • Kriminalität

    Fr., 21.04.2017

    Haftbefehl gegen mutmaßlichen BVB-Attentäter erlassen

    Berlin (dpa) - Gegen den festgenommenen 28-Jährigen, der den Sprengstoffanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund verübt haben soll, ist Haftbefehl erlassen worden. Der Mann sei dringend tatverdächtig, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Sergej W. wird versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der Mann war am Morgen in Baden-Württemberg festgenommen worden. Er soll den Sprengstoffanschlag verübt haben, um mit Aktienoptionen einen hohen Gewinn zu machen.

  • Kriminalität

    Fr., 21.04.2017

    Mutmaßlicher BVB-Attentäter in Untersuchungshaft

    Karlsruhe (dpa) - Gegen den festgenommenen 28-Jährigen, der den Sprengstoffanschlag auf die Fußball-Mannschaft von Borussia Dortmund verübt haben soll, ist am Nachmittag Haftbefehl erlassen worden. Das teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

  • Kriminalität

    Fr., 21.04.2017

    Mutmaßlicher BVB-Attentäter in Untersuchungshaft

    Karlsruhe (dpa) - Gegen den festgenommenen 28-Jährigen, der den Sprengstoffanschlag auf die Fußball-Mannschaft von Borussia Dortmund verübt haben soll, ist am Freitagnachmittag Haftbefehl erlassen worden. Das teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

  • Kriminalität

    Fr., 21.04.2017

    Maas: Motiv Geldgier bei BVB-Anschlag «einfach grauenhaft»

    Bundesjustizminister Heiko Maas.

    Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat das mutmaßliche Motiv für den Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund scharf verurteilt. «Jedes Motiv für eine solche Tat ist abscheulich - sollte der Beschuldigte tatsächlich aus bloßer Geldgier versucht haben, mehrere Menschen zu töten, wäre das einfach grauenhaft», sagte der Minister am Freitag in Berlin. Maas mahnte: «Wir sind es insbesondere der gesamten Mannschaft von Borussia Dortmund schuldig, diese Tat und ihre Hintergründe umfassend aufzuklären.»

  • Terrorismus

    Fr., 21.04.2017

    28-Jähriger Deutsch-Russe nach BVB-Anschlag festgenommen

    Berlin (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei am Freitagmorgen im Raum Tübingen einen 28 Jahre alten Deutsch-Russen als Tatverdächtigen festgenommen. Laut Mitteilung der Generalbundesanwaltschaft wird ihm versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.