Tiefkühlpizza



Alles zum Schlagwort "Tiefkühlpizza"


  • Verbraucherzentrale informiert

    Di., 14.10.2014

    Salzgehalt statt Natriumwert

    Salz ist eine lebenswichtige Zutat – aber nur in Maßen. Zu viel davon können Herz und Kreislauf auf Dauer nicht verkraften.

    Wer vermeiden will, dass stark gesalzene Fertigsuppen oder Tiefkühlpizzen auf seinem Teller landen, suchte bislang auf der Verpackung nach dem Anteil der würzenden Zutat vergebens. Wenn überhaupt, war der Salzgehalt bei den Nährwertangaben im Natriumwert versteckt. „Viele Hersteller machten sich bisher nicht die Mühe, neben dem Natrium auch den Anteil der weißen Streuwürze in ihren Fertiggerichten anzugeben. Doch Verbraucher brauchen verlässliche Angaben, denn zu viel Salz im Essen ist für den menschlichen Organismus schädlich“, kritisiert die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

  • Lebensmittel

    Mi., 20.08.2014

    Oetker baut Pizza-Geschäft aus: Zukauf in Nordamerika geplant

    "Dr. Oetker" wurde bereits 1891 gegründet. Foto: Bernd Thissen/Archiv

    Bielefeld (dpa/lnw) - Der Nahrungsmittelkonzern Dr. Oetker will sein Geschäft mit Tiefkühlpizza in Nordamerika mit einem Zukauf kräftig ausbauen. Die Bielefelder planen die Übernahme des Pizza-Geschäftes von McCain in den USA und in Kanada mit einem Jahresumsatz von umgerechnet rund 100 Millionen Euro, sagte ein Sprecher des Familienunternehmens am Mittwoch. Zur Kaufsumme machte Dr. Oetker keine Angaben. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der US-Behörden. Der deutsche Konzern will dabei zwei Standorte in Kanada und einen in New Jersey (USA) mit insgesamt 325 Mitarbeitern übernehmen.

  • Industrie

    Mo., 14.07.2014

    Pizza als Forschungsgegenstand: Oetker baut Technologiezentrum

    Der Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Foto: Jens Büttner/Archiv

    Wittenburg (dpa) - Der Nahrungsmittelkonzern Dr. Oetker investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in die Entwicklung von Tiefkühlpizzas. Der Bielefelder Unternehmen stecke 17 Millionen Euro in ein Technologiezentrum im mecklenburgischen Wittenburg, in dem unter anderem neue Ideen zur industriellen Pizza-Bäckerei umgesetzt werden sollen. Das teilte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Montag mit. Das Land unterstützt die Investition mit 2,5 Millionen Euro. Dr. Oetker ist seit 1992 in dem Bundesland aktiv. In einem Tiefkühlpizza-Werk in Wittenburg arbeiten bereits mehr als 800 Menschen.

  • Lebensmittel

    Di., 08.04.2014

    Gemischte Bilanz von Nahrungsmittelriese Dr. Oetker

    Richard Oetker: Zufriedenstellendes Jahr. Foto: Bernd Thissen/Archiv

    Bielefeld (dpa) - Der Lebensmittelkonzern Dr. Oetker hat für 2013 eine gemischte Bilanz vorgelegt. Konzernchef Richard Oetker sprach am Dienstag von einem zufriedenstellenden Jahr. Der Umsatz stieg um 2,3 Prozent auf 2,13 Milliarden Euro. Auch im Ausland, wo Oetker zwei Drittel des Geschäfts mit Pudding, Tiefkühlpizza, Backzutaten, Müsli und Frischedesserts macht, wuchs der Umsatz mit 2,2 Prozent verhalten. Guten Erlösen in Italien, Frankreich und den USA stand etwa die schwierige Lage auf dem argentinischen Markt für Tiefkühlpizza gegenüber. Die Landesgesellschaft Argentinien wurde darum verkauft. 2014 sei gut angelaufen, sagte Oetker. Darum sei man trotz des Preisdrucks bei Rohstoffen zuversichtlich.

  • Prominente Unterstützung für regionales Koch-Projekt

    So., 16.03.2014

    Wie schmeckt das Münsterland?

    So schmeckt das Münsterland: Karl-Josef Laumann, Josef Decking (LOV Emsdetten), André Böwing und Christina Schulze Föcking (v.l .) wollen Kindern den Wert von Lebensmitteln näherbringen.

    Wie schmeckt un­seren Kindern das Münsterland? Diese Frage hat sich André Böwing in den vergangenen Jahren immer wieder gestellt. Tiefkühlpizza und Fertiggerichte sind es nicht, die die regionale Küche ausmachen.

  • Gesundheit

    Mi., 12.03.2014

    Die Allergie, die keine ist - Essen kann Pseudoallergien auslösen

    Fast Food ist beliebt - doch nicht jeder verträgt die enthaltenen Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. Pseudoallergien können die Folge sein. Foto: Kai Remmers

    Wiesbaden (dpa/tmn) - Ob Tiefkühlpizza, Tütensuppe oder Döner: Fast Food und Fertigprodukte sind bei den Deutschen sehr beliebt. Doch längst nicht jeder verträgt die Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. Pseudoallergien können die Folge sein.

  • NRW

    Di., 27.03.2012

    Dr. Oetker legt Bilanz 2011 vor

    NRW : Dr. Oetker legt Bilanz 2011 vor

    Bielefeld (dpa) - Der Lebensmittelriese Dr. Oetker legt heute um 11.00 Uhr seine Geschäftszahlen für 2011 vor. Im Jahr davor hatte das Familienunternehmen mit Tiefkühlpizza und Backpulver einen Umsatz von gut 1,9 Milliarden Euro erzielt. Das war ein Zuwachs von 8,7 Prozent. Für 2011 wollte Chef Richard Oetker vor einem Jahr keine Prognose wagen. Er räumte damals ein, dass das Geschäftsjahr mäßig angelaufen sei. Die Dr. Oetker GmbH ist Teil der Oetker-Gruppe. Dazu gehören nach Angaben der Gruppe mehr als 400 Firmen wie die Containerflotte Hamburg Süd, das Bankhaus Lampe, eine Chemiefabrik, die Radeberger- und die Douglas-Gruppe. Der Gesamtumsatz lag 2010 bei 9,5 Milliarden Euro. Die Gruppen-Bilanz wird im Juni vorgelegt.

  • 27 Ausgabestellen im Stadtgebiet

    Di., 18.10.2011

    Helfende Hände für Münster-Tafel gesucht

  • Ahlen

    Mo., 20.04.2009

    Fette Beute: Bier und Tiefkühlpizza

  • Kreis Warendorf

    Sa., 25.10.2008

    Mal 7, mal 19 Prozent für die Pizza