Whistleblower



Alles zum Schlagwort "Whistleblower"


  • Parlament

    Do., 26.09.2019

    Whistleblower wirft Weißem Haus Vertuschung bei Ukraine-Telefonat vor

    Washington (dpa) - Der Whistleblower in der Ukraine-Affäre hat dem Weißen Haus Versuche vorgeworfen, den Wortlaut eines Telefonats zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj zu vertuschen. Das geht aus der schriftlichen Beschwerde des anonymen Geheimdienstmitarbeiters hervor, die der Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses am Donnerstag in Washington veröffentlichte.

  • Parlament

    Do., 26.09.2019

    Whistleblower-Beschwerde gegen Trump angeblich freigegeben

    Washington (dpa) - Die im Zentrum der Ukraine-Affäre stehende Beschwerde eines US-Geheimdienstmitarbeiters gegen Präsident Donald Trump scheint nicht länger Verschlusssache zu sein. Die amtliche Geheimhaltung des Dokuments sei aufgehoben worden, berichtete der Sender CNN. Dem CNN-Bericht zufolge könnte das Dokument bereits heute veröffentlicht werden. Die Beschwerde hatte die Affäre um ein umstrittenes Telefonat zwischen Trump und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ins Rollen gebracht.

  • TV-Tipp

    Di., 24.09.2019

    Katar: Millionen für Europas Islam

    Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, Staatsoberhaupt des Emirats Katar.

    Welche Verbindungen gibt es zwischen der NGO «Qatar Charity», der Muslimbruderschaft und religiösen Projekten in Europa? Zwei Journalisten versuchen das in einem Dokumentarfilm herauszufinden, nachdem ein Whistleblower ihnen einen USB-Stick zugespielt hat.

  • CDU und FDP lehnen ab

    Sa., 14.09.2019

    Geteiltes Echo deutscher Politiker auf Snowdens Asyl-Wunsch

    Whistleblower Edward Snowden würde immer noch gern politisches Asyl in Deutschland bekommen.

    Whistleblower Edward Snowden lebt seit Jahren im russischen Exil. Er macht deutlich, dass er weiterhin gern in einem anderen europäischen Land Asyl bekommen würde - die Reaktionen in Deutschland sind geteilt.

  • NSA-Enthüller

    Do., 01.08.2019

    Edward Snowden veröffentlicht Memoiren

    Der NSA-Enthüller Edward Snowden winkt von einer Videoleinwand (2014).

    Der amerikanische Whistleblower erzählt seine Geschichte. Er lebt in Russland im Asyl.

  • EU

    Di., 16.04.2019

    EU-Parlament bestätigt besseren Schutz für Whistleblower

    Straßburg (dpa) - Das Europaparlament hat sich für einen besseren Schutz von Whistleblowern in der EU ausgesprochen. Die Abgeordneten bestätigten eine Einigung, die Unterhändler vor wenigen Wochen mit den EU-Staaten ausgehandelt hatten. Künftig würden Hinweisgeber, die im öffentlichen Interesse Verstöße gegen EU-Recht melden, geschützt, sagte die SPD-Politikerin Sylvia-Yvonne Kaufmann. Bei Whistleblowing geht es um das Aufdecken und Weitergeben von Missständen oder kriminellen Machenschaften durch Insider, die meist als Mitarbeiter einen privilegierten Zugang zu Informationen haben.

  • Gegen rasche Veröffentlichung

    Mi., 27.02.2019

    Schutz von Whistleblowern: Deutschland lehnt EU-Vorstoß ab

    Der wohl berühmteste Whistleblower der Welt: Edward Snowden.

    Die EU will Hinweisgeber besser vor Repressalien schützen - doch das Wie ist umstritten. Deutschland lehnt einen Vorstoß ab, nach dem Whistleblower völlig frei entscheiden könnten, wie sie Missstände melden.

  • Feuerwerkskatastrophe 2000 in Enschede

    Sa., 19.01.2019

    Whistleblower-Bericht erhebt Vorwürfe gegen Behörde

    Die Überreste der Katastrophe im heutigen Wohngebiet Rombeek.

    Die Vorwürfe gegenüber den Ermittlungsbehörden wiegen schwer: Sie sollen die Untersuchungen zur Feuerwerkskatastrophe von Enschede manipuliert haben. Ziel sei es dabei gewesen, die Behörden aus der Schusslinie zu bringen und die Schuld auf die Betriebsleitung der explodierten Feuerwerksfirma und/oder einen Brandstifter abzuwälzen. 

  • Welt-Anti-Doping-Agentur

    Fr., 04.01.2019

    WADA untersucht nur Bruchteil der Whistleblower-Hinweise

    Der Deutsche Günter Younger ist WADA-Chefermittler.

    Berlin (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) konnte bisher nur einen Bruchteil der Hinweise an die eigene Whistleblower-Hotline selbst untersuchen. Dies bestätigte WADA-Chefermittler Günter Younger der Tageszeitung «Neues Deutschland».

  • Russland-Doping

    So., 02.12.2018

    Whistleblowerin ist «stolz» auf sich

    Stepanowa hatte detailliert das systematische Doping in der Leichtathletik ihres Landes beschrieben.

    Berlin (dpa) - Die Sportler, auf deren Informationen die Aufdeckung des vom Staat getragenen Dopingsystems in Russland zurückgeht, leben immer noch in Angst vor Repressalien aus Moskau.