Wirtschaftsweg



Alles zum Schlagwort "Wirtschaftsweg"


  • Gemeinde will Wirtschaftswege sanieren

    Mo., 17.06.2019

    300 000 Euro pro Kilometer

    Knapp vier Kilometer Wirtschaftswege will die Gemeinde dieses und nächstes Jahr erneuern.

    Die Gemeinde will dieses und nächstes Jahr fünf Wirtschaftswege sanieren lassen. Genaugenommen geht es um eine Gesamtstrecke von 3961 Meter. Die Kosten werden vom Ingenieurbüro Tovar & Partner (ibt), das auch das Wegekonzept erarbeitet hat, auf 1,157 Millionen Euro geschätzt, also knapp 300 000 Euro pro Kilometer.

  • Wirtschaftswege-Konzept

    So., 16.06.2019

    Fördermittel für Planung und Umsetzung

    Rund 200 Kilometer Wirtschaftswege gibt es in Ladbergen.  

    Auf eine Länge von rund 200 Kilometern addieren sich die Wirtschaftswege in der Gemeinde. In welchem Zustand die sich befinden – die Gemeindeprüfungsanstalt hat in ihrem Bericht empfohlen, das zu eruieren.

  • Landwirte mahnen zu Rücksichtnahme

    Mo., 27.05.2019

    Wirtschaftswege „breiter“ machen

    „Rücksicht macht Wege breiter“ haben die Landwirte in Herbern auf die Straße geschrieben.

    „Rücksicht macht Wege breit“ und „Danke! Ihre Landwirte“ haben die Herberner Landwirte in Schrift plus Piktogramm in einer Aktion jetzt auf den Bakenfelder Weg gepinnt.

  • Diskussion im Ausschuss für die Bauerschaften

    Di., 21.05.2019

    Birken-Alleen sollen stehen bleiben

    Birkenallee im Herbst – wenn es nach Grevens Landwirten ginge, müssten die Bäume geschlagen und ausgetauscht werden.

    Erstmal klang der Antrag des Landwirtschaftlichen Ortsvereins (LOV) radikal. Birkenalleen an Wirtschaftswegen sollte man grundsätzlich schlagen. Die Bäume mit den weißen Stämmen seien nämlich als Straßenbäume nur bedingt geeignet.

  • Bürgerradweg „Beer-Holling“

    So., 12.05.2019

    Ein weiteres Stück Sicherheit geschaffen

    Neben Anwohnern der L 520 und Mitgliedern des Heimatvereins waren auch Bürgermeister Berthold Streffing und Landrat Dr. Olaf Gericke der Einladung zur Radwegeröffnung „Beer-Holling“ gefolgt.

    Zwischen den Wirtschaftswegen einerseits zur Hofstelle Beer und andererseits zur Hofstelle Holling hat der Albersloher Heimatverein mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW und des Kreises Warendorf das Radwegstück gebaut. Am Freitag wurde es im Beisein der Anlieger und einiger Ehrengäste offiziell eröffnet.

  • Unfall in Rosendahl-Osterwick

    Sa., 06.04.2019

    Fünf Jugendliche schwer verunglückt – ein Verletzter in Lebensgefahr

    Unfall in Rosendahl-Osterwick: Fünf Jugendliche schwer verunglückt – ein Verletzter in Lebensgefahr

    Auf einem Wirtschaftsweg in Rosendahl-Osterwick sind in der Nacht zu Samstag fünf junge Menschen aus Rosendahl und Billerbeck schwer verunglückt. Bei dem Unfall wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt, drei weitere Personen erlitten schwere Verletzungen.

  • Neue Wendung: Wirtschaftsweg bleibt Teil des Planungsverfahrens

    Mi., 03.04.2019

    „Verwaltung steht zur K 76n“

    Der Wirtschaftsweg bleibt erst einmal Bestandteil der Planungen für die K 76n. Auf Anraten der Verwaltung stimmte die Politik am Dienstag diesem Vorgehen zu.

    Neue Wendung im K-76-n-Verfahren: Die Stadt plant jetzt aus taktischen Gründen weiterhin mit dem umstrittenen Wirtschaftsweg. Auf Anraten der Verwaltung vertagte der zuständige Ausschuss am Dienstagabend die Entscheidung, den Weg aus dem Planfeststellungsverfahren herauszulösen auf unbestimmte Zeit. Technischer Beigeordneter Hans Schröder verband die Beratung mit einem klaren Bekenntnis der Verwaltungsspitze zu der umstrittenen Umgehungsstraße.

  • Politik berät in der kommenden Woche über Wirtschaftsweg-Planung

    Fr., 29.03.2019

    K 76n: Stadt tritt aufs Gaspedal

    Die K 76n (Trasse siehe kl. Bild) erhitzt die Gemüter. Vor dem Kreishaus gab es schon Demonstrationen. Durch den Verzicht auf den Wirtschaftsweg will die Stadt den Baustopp möglichst schnell aufheben.

    Bislang haben Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und der Technische Beigeordnete Hans Schröder in der Öffentlichkeit geschwiegen. In der Beschlussvorlage 823/2019 für den nächsten Planungsausschuss am kommenden Dienstag geben sie eine Antwort: Die Stadt wirft den Wirtschaftsweg aus der K 76n-Planung, um die Westumgehung möglichst schnell bauen zu können.

  • Weg im schlechten Zustand

    Mi., 27.03.2019

    Holprige Strecke für Radfahrer auf der Aa-Vechte-Route

    Der Wirtschaftsweg vom Kleinen Schutzengel hin zur Bergkapelle und weiter bis zur Kolpinghütte ist in einem sehr schlechten Zustand. Dabei ist der Weg Teil der Aa-Vechte-Route.

    Der Wirtschaftsweg von der Kolpinghütte vorbei an der Bergkapelle ist ein wichtiges Einfallstor vom Schöppinger Berg ins Dorf. Doch für Radfahrer entfaltet er keine einladende Wirkung: Manche bezeichnen ihn gar als „Zumutung“.

  • Entscheidung der Stadt könnte den Bau der Westtangente beschleunigen

    Fr., 08.03.2019

    Ein Weg macht den anderen frei

    Der Zipfel des Anstoßes: Weil für den Wirtschaftsweg zwischen dem Kreisverkehr an der Fachhochschule und dem Tagungszentrum Karneol nicht der Kreis, sondern die Stadt Steinfurt als Bauträger auftraten, wurde der gesamte Planfeststellungsbeschluss vom Gericht gekippt.

    Ein schmaler Wirtschaftsweg hat dafür gesorgt, dass das Verwaltungsgericht die Bagger für den Bau der K 76n gestoppt hat – auf unbestimmte Zeit. Ohne den Weg könnte es plötzlich ganz schnell weitergehen.