Zivilcourage



Alles zum Schlagwort "Zivilcourage"


  • Projekt „Zivilcourage on Tour“: Schüler lernen von Schülern

    Do., 07.02.2019

    Anderen Menschen richtig helfen

    Diese Jugendlichen der Geschwister-Scholl-Realschule besuchten im Rahmen des Projektes „Zivilcourtage on Tour“ die vier Grundschulen in der Gemeinde Senden.

    Einblicke, wie man Mitschülern richtig hilft, seinen Mut richtig einsetzt und echte Zivilcourage leistet, vermittelten 22 Realschüler den Viertklässlern aller vier Sendener Grundschulen.

  • Zivilcourage im Netz

    Di., 05.02.2019

    Wenn der Shit-Storm einen Love-Storm erntet

    Unter dem Motto «Lauter als Hass» fordert der Safer Internet Day zu mehr Zivilcourage und Gegenrede im Netz auf.

    Im Netz tobt der Hass. Es wird beleidigt, beschimpft, gelogen und gemobbt. Studien zeigen: Es sind wenige, die die Atmosphäre vergiften. Die EU-Initiative Klicksafe ermuntert beim «Safer Internet Day» zur Zivilcourage im Netz - zum Liebessturm.

  • Hashtag #lauteralshass

    Di., 05.02.2019

    «Safer Internet Day»: Mehr Zivilcourage im Netz

    Eine Forsa-Umfrage ergab, dass Beleidigungen, Beschimpfungen und «Fake News» bei nahezu allen Internetnutzern in Deutschland auf Ablehnung stoßen.

    Düsseldorf (dpa) - Unter dem Motto «Lauter als Hass» hat der Safer Internet Day in diesem Jahr zu mehr Zivilcourage und Gegenrede im Internet aufgefordert. Wer im Netz angefeindet und Opfer von Hassattacken wird, brauche Beistand, mahnte die EU-Initiative Klicksafe.

  • Medien

    Di., 05.02.2019

    #lauteralshass: «Safer Internet Day» zu Zivilcourage

    Ein Mauszeiger ist auf einem Button zu sehen, mit dem man eine gefälschte Nachricht melden kann.

    Im Internet wird beschimpft, beleidigt und gezielt gelogen. Eine bundesweite Aktion fordert nun zu mehr Zivilcourage und Gegenrede bei Hassattacken im Netz auf.

  • AFG diskutiert im Lernzentrum vom BVB

    Fr., 21.12.2018

    Zivilcourage im Fußballstadion

    Als kleiner Nebeneffekt durften die Schüler der Stufe 8 auch das Stadion, die Spielerkabinen und die Reservebank besichtigen.

    Einen ganz besonderen Tag erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8.1 und 8.2 der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG).

  • Gefängnisarzt

    Do., 04.10.2018

    Joe Bausch: Zivilcourage kann Verbrechen verhindern

    Der Schauspieler Joe Bausch wirbt für mehr Zivilcourage.

    Bekannt aus dem Kölner «Tatort», sagt Joe Bausch: «Es gibt eine wachsende Tendenz im Land, sich rauszuhalten, wenn Menschen bedrängt, bedroht und überfallen werden.» Und er weiß, was Beobachter eines Verbrechens tun können

  • „Fluchtursache Waffenhandel“

    Mi., 05.09.2018

    Mit Zivilcourage gegen Panzer

    Jürgen Grässlin

    „Es wird hart, ­konsequent und unangenehm“, sagt Jürgen Grässlin und blickt ins Publikum. Die Aula der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde in Münster ist am Dienstagabend nahezu voll besetzt. 

  • KZ-Gedenkstätte

    Mo., 20.08.2018

    Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

    In dem größten Vernichtungslager der Nationalsozialisten wurden etwa 1,1 Millionen Menschen ermordet, die meisten davon waren Juden.

    Zum ersten Mal nach 26 Jahren reist mit Heiko Maas ein deutscher Außenminister nach Auschwitz. Für den Chefdiplomaten ist der Besuch im ehemals größten KZ der Nazis eine persönliche Mission.

  • Preis für Zivilcourage

    Do., 19.07.2018

    Das Miteinander ideenreich gefördert

    Die Schülergruppe der Klasse 5.3 nahm den Preis für Zivilcourage entgegen. Den Mädchen und Jungen gratulierten vom Friedenskreis (v.l.) Roger Reinhard, Klaus-Gerd Greiff und Christa Degemann-Lickes (r.) sowie Schulleiter Dr. Torsten Habbel (2.v.r.).

    „Es gibt nichts, was uns nicht angeht.“ Dieses Zitat von Heinrich Böll stellte Christa Degemann-Lickes vom Friedenskreis in ihrer Rede wie ein Motto über die Veranstaltung der Schülervertretung (SV) der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) zur Verleihung des Preises für Zivilcourage.

  • Geschichte

    So., 17.06.2018

    «Mut und Zivilcourage» - DDR-Volksaufstand vor 65 Jahren

    Berlin (dpa) - 65 Jahre nach dem DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 haben Politiker, Zeitzeugen und Überlebende an die Opfer erinnert und zur Verteidigung von Demokratie und Freiheit aufgerufen. Bei der zentralen Gedenkveranstaltung der Bundesregierung in Berlin sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters, totalitäre Ideologien dürften nie wieder die Oberhand gewinnen. In den ostdeutschen Bundesländern gab es in zahlreichen Orten ebenfalls Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen.