Zugvogel



Alles zum Schlagwort "Zugvogel"


  • Welt-Zugvogel-Tag

    Di., 09.05.2017

    Führung in den Rieselfeldern am Welt-Zugvogel-Tag

    Beringter Storch  in den Rieselfeldern

    Am Mittwoch (10. Mai) ist Welt-Zugvogel-Tag. Aus diesem Anlass bietet die Biologische Station Rieselfelder am Mittwoch von 18.30 bis 20.30 Uhr eine vogelkundliche Wanderung zum Thema „Zugvögel in den Rieselfeldern“ an.

  • 80 Euro pro Rotkehlchenportion

    Mo., 24.04.2017

    Jagd auf Zugvögel: Zyperns Naturschützer schlagen Alarm

    Das Ende einer großen Reise: Ein Rotkehlchen in einem Netz auf Zypern. Auf der Mittelmeerinsel werden Wildvögel illegalerweise gejagt.

    Sie bleiben in Netzen hängen oder an Leimruten kleben und verenden elendig. Dann landen sie auf dem Teller. Millionen Vögel werden jedes Jahr auf Zypern getötet. Naturschützer kämpfen vergebens dagegen an.

  • Austern und Strandkörbe

    Do., 16.03.2017

    Auf Sylt erwacht der Frühling

    Die ersten Strandkörbe auf Sylt sind schon besetzt - doch im Frühjahr geht es auf der Insel noch ruhig zu.

    Osterglocken auf den Steinwällen, auf den Straßen die Cabrios. Scharen von Zugvögeln, grasende Lämmer am Deich. Ganz unterschiedlich sind die Frühlingsboten auf Sylt. Doch eines ist sicher: Der lange Winter auf der beliebten Nordseeinsel neigt sich dem Ende entgegen.

  • Umwelt

    Di., 15.11.2016

    Vogelgrippe-Erreger kommt vermutlich aus Zentralrussland und Mongolei

    Greifswald-Riems (dpa) – Der in mehreren europäischen Ländern nachgewiesene H5N8-Erreger ist vermutlich von Zugvögeln aus Russland nach Mitteleuropa getragen worden. Wie der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts, Thomas Mettenleiter, sagte, ist das Virus im Sommer 2016 bei Wildvögeln in Zentralrussland, in Sibirien und der Mongolei nachgewiesen worden. Da der aktuell in Mitteleuropa auftretende Erreger dem im Sommer gefundenen «sehr ähnele», könne man davon ausgehen, dass er von dort über Wildvögel nach Westen gelangt sei.

  • Zugvögel machen sich im Münsterland auf den Weg

    Fr., 11.11.2016

    Kraniche fliegen mit Rückenwind

    In der Diepholzer Moorniederung werden die Kraniche gezählt

    Nun ist er auch über dem Münsterland zu sehen – der Kranichzug. Schon vor wenigen Wochen gab es bereits einzelne Kraniche über dem Münsterland, nun haben die Tiere sich in Scharen zusammengefunden.

  • Zukunft des Flughafens Dreierwalde

    Do., 20.10.2016

    „Künftig landen hier die Zugvögel“

    Brachvogel, Kiebitz, Feldlerche & Co. sollen künftig noch mehr Lebensraum auf dem ehemaligen Flugplatz finden. Darüber freuen sich (v.l.) Robert Tüllinghoff, (Biologische Station), Karl-Heinz Zurhold und Hermann Willers (Bürgerwind Saerbeck und Hörstel), Rainer Schmidt (Bundesforst), Landrat Dr. Klaus Effing, Ulrich Ahlke (Amt für Klimaschutz), Hermann Holtmann (Untere Landschaftsbehörde), Marina Engelshove und Christoph Waltermann (Bürgerwind Altenrheine) und Christian Techtmann (Bundesforst).

    Gewaltige Hügel aus Kies, Sand und zerkleinertem Asphalt und Beton – die Reste der abgetragenen Startbahn, auf der einst die Militärjets in Dreierwalde landeten und starteten. Dort entsteht eine riesige Ausgleichsfläche – als Kompensation.

  • Herbst

    Mi., 21.09.2016

    Die ersten Zugvögel versammeln sich

     Treffpunkt Stromleitung.

    Jetzt versammeln sich die Zugvögel wieder zu größeren Schwärmen.

  • Zugvögel, Fledermäuse, Dichterlesung

    Do., 08.09.2016

    Federlesen in den Rieselfeldern

    Rieselfeldhof an der Coermühle

    Wochenendpaket in den Rieselfeldern startet.

  • Vogeltaufe

    Mo., 15.08.2016

    Holzadler heißt „Zugvogel“

    Christoph Möller taufte den Schützenvogel, den Kalli Naber für Fabian Wegmann und den Spielmannszug gebaut hatte, auch zur Freude von Brudermeister Bernhard Stiens auf den Namen „Zugvogel“.

    Zwei Wochen muss der Spielmannszug den „Zugvogel“ an seinem Abflug in den Süden hindern, dann wird er zum Abschuss frei gegeben.

  • Tiere

    Mo., 15.08.2016

    Mauersegler und Jungstörche: Aufbruch in den Weg gen Süden

    Jungstörche gehören neben den Mauerseglern zu den Vögeln, die als erstes in den Süden fliegen.

    Die hohen Rufe der Mauersegler sind verklungen, die gefiederten Stadtbewohner sind verreist. Andere Zugvögel brechen erst im September gen Süden auf. Einige aber bleiben hier - Vogelkundler sehen darin Hinweise auf eine evolutionäre Anpassung.