Zuweisung



Alles zum Schlagwort "Zuweisung"


  • Zwischenbericht zum Thema Flüchtlinge: Neue Zuweisungen, neue Wohnplätze und intensive Integration

    Do., 20.07.2017

    Bleibendes Aufgabenfeld

    Schon richtig als Gebäude wahrnehmbar: Das künftige Flüchtlings-Übergangswohnheim zwischen Kleingarten-Anlage und Autohändler ist schnell aus dem Boden gewachsen.

    Abseits der stark frequentierten Straßen ist das künftige Flüchtlings-Übergangswohnheim schon beachtlich aus dem ehemaligen Wiesenboden jenseits der Kleingarten-Anlage Pattkamp gewachsen. Die 52 Unterbringungsplätze werden von der Gemeinde schon sehnlichst erwartet, denn die nächsten Zuweisungen an Flüchtlingen lassen nicht mehr lange auf sich warten.

  • Gemeinde erwartet nach der Sommerpause weitere Zuweisungen

    Mi., 19.07.2017

    Wieder neue Flüchtlinge

    Unterkünfte wie diese erst vor wenigen Monaten eröffnete in der Stroot hat die Gemeinde Heek genügend für die derzeit 128 Flüchtlinge. Aber auch für weitere Zuweisungen würde es reichen, so die Einschätzung der Verwaltung.

    Die Gemeinde Heek stellt sich auf Neuzuweisungen von Flüchtlingen ein. „Voraussichtlich nach der Sommerpause müssen wir wieder mit Zuweisungen rechnen“, erklärte Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff in der letzten Ratssitzung des Sommers. „Wir haben jetzt neue Daten zugesandt bekommen“, sagte der Bürgermeister.

  • Bereits Zuweisungen erhalten

    Mi., 12.07.2017

    Flüchtlinge kommen im Herbst

    Die ZUE wird 2019 geschlossen. Ab dann muss die Gemeinde wohl auch Asylbewerber aufnehmen.

    Die Gemeinde Schöppingen hat vom Land von 2014 bis jetzt rund 1,68 Millionen Euro an Zuweisungen für Flüchtlinge bekommen. Im Herbst sollen dann auch die ersten anerkannten Geflüchteten kommen.

  • Aktuell leben 511 Flüchtlinge in der Stadt

    Sa., 24.06.2017

    Quote nahezu erfüllt

    Nach der großen Welle der Flüchtlinge, die in Notunterkünften untergebracht werden mussten, gilt es für die Stadt Warendorf inzwischen verstärkt, Wohnraum für diejenigen zu schaffen, die im Verfahren schon einen Schritt weiter sind.

    Warendorf hat die Aufnahmequote zu 96,5 Prozent erfüllt. „Wir können vermutlich davon ausgehen, dass es in den nächsten Wochen und Monaten erst einmal keine weiteren Zuweisungen geben wird”, sagte Iris Blume, Leiterin des städtischen Sozialamtes, jetzt im Sozialausschuss. Flüchtlinge, die aktuell nach Deutschland kommen, würden Kommunen zugewiesen, deren Quote niedriger ist.

  • 154 Menschen sind bisher als Asylberechtigte anerkannt

    Mi., 10.05.2017

    Keine neuen Flüchtlinge

    Die Container für Flüchtlinge auf der Teigelkampwiese stehen seit einigen Monaten leer.

    In diesem Jahr gab es für Sendenhorst keine weiteren Zuweisungen von Flüchtlingen. Allerdings wurden sechs Flüchtlingskinder geboren, die der Stadt formell „zugewiesen“ wurden.

  • Kommunen

    Di., 28.03.2017

    Kommunen mit hohem Überschuss im vergangenen Jahr

    Wiesbaden (dpa) - Dank sprudelnder Steuern und höherer Zuweisungen haben Deutschlands Kommunen im vergangenen Jahr einen Überschuss von rund 5,4 Milliarden Euro erzielt. Dies war das beste Ergebnis seit der 2008 ausgebrochenen weltweiten Finanzkrise. Der Überschuss im Jahr 2016 fiel zugleich um 2,2 Milliarden höher aus als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Außerdem stiegen die Steuereinnahmen der Kommunen um fast sechs Prozent auf 89,8 Milliarden Euro.

  • Flüchtlingsbetreuung: Verwaltung braucht Unterstützung

    Fr., 27.01.2017

    Zwei Bufdis gesucht

    Schnittstelle zu besetzen: Gewünscht ist, dass die Bufdis quasi als Bindeglied zwischen Verwaltung ehrenamtlicher Flüchtlingsbetreuung fungieren.

    Der Druck durch die wöchentliche Zuweisung von immer neuen Flüchtlingen, wie etwa vor einem Jahr, ist längst nicht mehr gegeben. So muss die Gemeinde seit geraumer Zeit gar keine neuen Flüchtlinge mehr aufnehmen. Durch die neue Wohnsitzauflage ziehen aber auch kaum welche weg. Somit ist die Verwaltung nach Aussage von Ordnungsamtsleiter Christian Brüger in Sachen Flüchtlingsbetreuung weiterhin am Limit.

  • Kommunalpolitik

    Do., 22.12.2016

    Zuweisungen sinken weiter

    Schmalhans bleibt in Nottulner weiter Küchenmeister. Die Finanzlage der Gemeinde ist angespannt.

    Mehrausgaben bei den Asylkosten, sinkende Zuweisungen, ein Defizit von 1,8 Millionen Euro, aber auch hohe Gewerbesteuereinnahmen – Beigeordnete Doris Block präsentierte einen Haushaltsentwurf mit Licht und Schatten.

  • Flüchtlinge

    Di., 20.12.2016

    Zuweisung von 31 auf 15 Geflüchtete reduziert

    Die Unterkunft im Scheddebrock steht derzeit leer. Ob dort Neuankömmlinge untergebracht werden müssen, ist noch unklar.

    Die Rede war von 31, jetzt sind es nur noch 15. Nordwalde bekommt weniger anerkannte Flüchtlinge zugewiesen als zunächst angenommen. Grund sind die vielen Anerkennungsbescheide, die die Nordwalder Asylbewerber zuletzt bekamen.

  • Nach Schließung der Notunterkünfte

    Mo., 28.11.2016

    Stadt erwartet Flüchtlinge

    Die Notunterkünfte des Landes, hier der ausgediente Verwaltungstrakt des Warendorfer Küchenwerkes, wurden geschlossen. Die Stadt rechnet bereits ab Dezember mit der Zuweisung neuer Flüchtlinge.

    Die Bezirksregierung in Arnsberg, die für die Verteilung der Asylsuchenden zuständig ist, hat der Warendorfer Verwaltung aktuell mitgeteilt, dass sie ab Dezember mit neuen Zuweisungen zu rechnen habe. „Wir gehen von 60 bis 80 neuen Flüchtlingen pro Monat aus“, sagte Sozialamtsleiterin Iris Blume jüngst im Sozialausschuss. Vermutlich werden die Zuweisungen bis Ende April 2017 laufen, so dass insgesamt 300 bis 400 Menschen nach Warendorf kommen werden.