Zuzug



Alles zum Schlagwort "Zuzug"


  • Kitas werden knapp

    Fr., 25.11.2016

    Mehr Kinder brauchen mehr Plätze

    Eine der städtischen Kitas: Beumers Wiese. Bald werden wieder mehr Plätze für mehr Kinder benötigt.

    Die Situation hat sich geändert: Steigende Geburtenraten und Zuzug erfordern wieder mehr Kindergartenplätze. Der Jugendhilfeausschuss gab der Verwaltung dafür grünes Licht.

  • Neuer Kindergarten in Ottmarsbocholt im Blick:

    Do., 17.11.2016

    Betreuungsbedarf wächst stetig an

    Die „Zwerge“ fühlen sich im ehemaligen St. Theresa-Kindergarten pudelwohl. Sobald es die Witterung zulässt, soll der Ein-Gruppen-Ableger der Kita St. Urban um einen Anbau für eine U3-Gruppe erweitert werden.

    In Ottmarsbocholt werden zusätzliche Kita-Plätze gebraucht: Bedingt durch Zuzüge ins neue Wohngebiet Sudendorp und die steigende Nachfrage nach U3-Betreuung ist der Bau eines weiteren Kindergartens in den Blick gerückt.

  • Urbanisierung

    Mo., 17.10.2016

    Probleme durch Städteboom: UN-Gipfel sucht Lösungen

    UN-Generalsekretär Ban Ki Moon spricht während des dritten UN-Stadtgipfels in Quito.

    Rund 40 000 Teilnehmer diskutieren beim dritten UN-Stadtgipfel über die Probleme durch den starken Zuzug in Städte und die Ausbreitung der Slums. Und in den Städten wird auch die Klimafrage entschieden.

  • Schlaglichter

    Mo., 19.09.2016

    Merkel gesteht Fehler in Flüchtlingspolitik ein

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat unter dem Druck des CDU-Wahldesasters in Berlin Fehler in der Flüchtlingspolitik eingestanden. Der Zuzug sei 2015 vorübergehend außer Kontrolle geraten, räumte die Parteichefin ein. «Die Wiederholung dieser Situation will niemand, auch ich nicht.» Als Konsequenz aus den CDU-Verlusten wie schon vor zwei Wochen in Mecklenburg-Vorpommern bemühten sich Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer um neue Einigkeit. Die SPD warf der Union vor, mit ihrem Streit für das historisch schlechte Abschneiden der Sozialdemokraten mitverantwortlich zu sein.

  • Wahlen

    Do., 18.08.2016

    Merkel: Kein Zusammenhang von Flüchtlingszuzug und Terror

    Kanzlerin Angela Merkel weist einen Zusammenhang zwischen der gewachsenen Terrorgefahr und dem Zuzug von Flüchtlingen zurück.

    Neustrelitz (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen Zusammenhang zwischen der gewachsenen Terrorgefahr und dem Zuzug von Flüchtlingen zurückgewiesen.

  • Kommentat

    Fr., 03.06.2016

    Mit Bravour gemeistert

    Es war und ist eine Herkules-Aufgabe – un d sie ist mit Bravour gemeistert worden: Die Stadt Greven braucht, dem Zuzug ist es geschuldet, sehr viel mehr Kindergartenplätze als prognostiziert. Bisher konnte der gesetzliche Anspruch der Eltern trotzdem immer erfüllt werden, nicht zuletzt dank der Unterstützung der Träger, die immer wieder Übergangsgruppen auf Zeit eingerichtet haben. Viel Verhandlungsgeschick und großes Entgegenkommen von allen Seiten waren dafür nötig.

  • Kindergärten

    Do., 17.03.2016

    NRW braucht mehr Kitaplätze

    NRW braucht mehr Kitaplätze.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wegen steigender Geburtenraten und des Zuzugs von Flüchtlingskindern müssen in Nordrhein-Westfalen Kindergartenplätze auch für Jungen und Mädchen im Alter von über drei Jahren ausgebaut werden. Wie NRW-Familienministerin Christina Kampmann (SPD) am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte, hat die Landesregierung dafür 100 Millionen Euro an Investitionsmitteln einkalkuliert.

  • Parteien

    Do., 17.03.2016

    Merkel reist ohne Einigung mit Seehofer zum EU-Gipfel

    Die Flüchtlingskrise setzt Europa und die Bundeskanzlerin enorm unter Druck.

    Berlin (dpa) - Der monatelange interne Streit der Union um den Zuzug von Flüchtlingen schwelt weiter. Auch ein Treffen der Unionsspitze um Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer wies kurz vor dem EU-Gipfel offensichtlich erneut keinen Ausweg aus der Auseinandersetzung.

  • Migration

    Fr., 30.10.2015

    Der Druck auf die Kanzlerin wächst

    Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Seehofer und die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende Merkel.

    Berlin (dpa) - Die Stimmung vor dem Koalitionstreffen am Wochenende ist ohnehin schon gespannt: Wie die CSU fordern nun auch noch CDU-Politiker eine Begrenzung des Zuzugs von Asylbewerbern. Und SPD-Chef Gabriel sieht die Handlungsfähigkeit der Regierung bedroht.

  • Applaus im Sozialausschuss für ehrenamtlich Engagierte/ Sozialamtsleiter rechnet mit weiterem Zuzug

    Mi., 28.10.2015

    Flüchtlinge werden nicht weniger

    Flüchtlinge stellten sich auf dem Kirchenfest im September mit der ökumenischen Flüchtlingshilfe den Besuchern mit ihren persönlichen Geschichten vor.

    Mit Stand von 27. Oktober hat das Dorf in diesem Jahr 97 Flüchtlinge neu aufgenommen. Bis Jahresende rechnet Hölscher bei durchschnittlich fünf Neuzugängen pro Woche und mit allem Vorbehalt mit etwa 140 Menschen. Mit denen, die 2014 gekommen sind und deren Asylverfahren noch laufen, sind 108 Personen in Saerbeck untergebracht, so Hölscher,