Aa



Alles zum Ort "Aa"


  • Sommerprogramm des Tiefbauamtes

    Sa., 13.07.2019

    Auf den Spuren der Aa-Renaturierung

    Für den Hochwasserschutz ist die Aa an zwei Abschnitten vom Amt für Mobilität und Tiefbau aufwendig renaturiert worden.

    Mit der Münsterschen Aa ist die Stadt über Jahrzehnte nicht sehr nett umgegangen. Statt naturnaher Ufer gab es ein Betonbett. Mit Blick auf den Hochwasserschutz hat sich nach dem Jahrhundertregen 2014 allerdings einiges getan. Erste Ergebnisse der Renaturierung bilden einen Schwerpunkt im Sommerprogramm des Tiefbauamtes, das am 18. Juli startet.

  • Algenanteil auf gutem Niveau

    Fr., 28.06.2019

    Viele Wasserflöhe sorgen für gute Wasserqualität im Aasee

    Algenanteil auf gutem Niveau: Viele Wasserflöhe sorgen für gute Wasserqualität im Aasee

    Der extrem heiße Sommer des vergangenen Jahres hatte für den Aasee schlimme Folgen: Zahllose Fische starben aufgrund der schlechten Wasserqualität. Jetzt hat die Stadt geschaut, wie es aktuell um den See in Münster steht.

  • Punch Agathe nebst skurrilem Gefolge am Aasee

    So., 23.06.2019

    Keine Angst vor aufgeblasenen Typen

    Auch ein Riesenkasper wie Punch Agathe muss sich mal ausruhen.

    Münsters Radfahrer sind einiges gewöhnt. Die Begegnung mit einem Nilpferd auf dem Radweg gehört nicht dazu. Und so weichen einige am Samstagnachmittag an der Himmelreichallee kreischend auf die Fahrbahn aus, als das Schwergewicht auf der Brücke über der Aa plötzlich die Richtung ändert und zu den Aasee-Treppen stapft.

  • Lehren aus dem Fischsterben 2018

    Mo., 13.05.2019

    Neue Pumpen und weniger Fische

    Prof. Dr. Dietrich Borchardt (4.v.l.) stellte seine Analyse Vertretern der Stadt Münster vor (v.l.): Michael Grimm, Heiner Bruns, Sonja Kramer, Lutz Hirschmann, Berthold Reloe und Robin Denstorff.

    Im August 2018 gab es ein massenhaftes Fischsterben im Aasee als Folge eines akuten Sauerstoffmangels. Mit Hilfe eines abgestimmten Maßnahmenplans möchte sich die Stadt Münster 2019 schützen.

  • Renaturierung der Aa an der Kanalstraße

    Do., 21.03.2019

    Stadt pflanzt noch Bäume

    Die Aa darf entlang der Kanalstraße wieder naturnah in Kurven fließen; nun werden noch Bäume gepflanzt.

    Krummes Ding der guten Sorte: Wo die Aa zuvor schnurgerade durch die Grünfläche floss, haben die städtischen Gewässerexperten ihr auf 1,3 Kilometer Länge einen kurvenreichen Verlauf gegeben. Nun müssen noch die Gärtner ran.

  • Die Düsterdieker Aa in Seeste wird renaturiert

    Di., 05.03.2019

    Ökologisches Bettenmachen

    Noch wirkt das neue Bett der Aa eher karg, aber sobald sich die ersten Pflanzen angesiedelt haben, soll hier bunte Vielfalt Einzug halten.Sie setzen die EU-Wasserrahmenrichtlinie vor Ort um: Jana Tinscher. Jochen Wiehager und Petra Berghegger (von links). Dass die Flurbereinigung ein Gewässer veröden lässt, war in den 1970er Jahren offebar noch nicht hinreichend bekannt.

    Auch ein unscheinbares Fließgewässer wie die Düsterdieker Aa lebt – und stellt, wenn es als funktionierendes Ökosystem langfristig intakt bleiben soll, Ansprüche an seine Umgebung. Diese wurden bisher jedoch kaum erfüllt. Wie sich eine menschengemachte Ödnis langsam aber sicher in einen naturnahen Lieblingsplatz zurückverwandelt, können aufmerksame Beobachter in den kommenden Jahren in der Düsterdieker Niederung verfolgen.

  • Heimat- und Kulturkreis Roxel

    Fr., 22.02.2019

    Von Fake News bis zur Roxeler Aa

    Es geht wieder los: Viermal lädt der Roxeler Heimat- und Kulturkreis in diesem Jahr zu seinen Kneipenvorlesungen ein.

    Am 28. März geht es wieder los: Auch anno 2019 lädt der Heimat- und Kulturkreis wieder zu seinen Kneipenvorlesungen ein. Referiert wird im „Hörsaal“ der Gaststätte Kortmann.

  • Fotokalender 2020 Kreis Steinfurt

    Mo., 21.01.2019

    Fotokalender 2020 rückt Flüsse im Kreis Steinfurt in den Fokus

    Fotokalender 2020 Kreis Steinfurt: Fotokalender 2020 rückt Flüsse im Kreis Steinfurt in den Fokus

    Die Online-Abstimmung, welches Thema für den Fotokalender des Kreises Steinfurt 2020 umgesetzt werden soll, ist beendet. Von den 177 Teilnehmern haben 39 Prozent für „Ems | Aa | Vechte – Flüsse im Kreis Steinfurt“ gestimmt.

  • Video: Messboot scannt den Aasee

    Fr., 18.01.2019

    Öko-Schlamassel durch Schlamm?

    David Wehmeyer (2.v.r.) und Lukas Klatt (r.) haben ihr „Riverboat“ zu Wasser gelassen und einen kleinen Teil des Aasees unter die Lupe genommen. Die städtischen Mitarbeiter (v l.) Sonja Kramer, Berthold Reloe und Lutz Hirschmann erhoffen sich Aufschlüsse über den Untergrund des Sees bei der großen Messung im März.

    40 Hektar. So groß ist Münsters Aasee. Der kleine Messkatamaran „Riverboat“ wird ihn im März Meter für Meter scannen. Was das mit dem Fischsterben im letzten Sommer zu tun hat, erklärten Experten bei Probemessungen. [mit Video]

  • Westerholtsche Wiese

    Fr., 18.01.2019

    Renaturierung der Aa abgeschlossen

    Aus dem Betonkorsett befreit, schlängelt sich die Aa jetzt durch ein naturnahes Bett an der Westerholtschen Wiese.

    Von April bis November 2018 wurde die münstersche Aa im Bereich der Westerholtschen Wiese auf einer Länge von 210 Metern durch das Tiefbauamt aufwendig umgestaltet. Die Renaturierung ist nun abgeschlossen.