Brilon



Alles zum Ort "Brilon"


  • Unwetter

    Mi., 13.09.2017

    Ein Toter bei Sturm in NRW

    Die Feuerwehr hat vielerorts gut zu tun.

    Mit heftigen Orkanböen fegt der erste große Herbststurm über Nordrhein-Westfalen hinweg. Der Wind reißt etliche Bäume um. Ein Toter und zwei Schwerverletzte sind zu beklagen.

  • Wetter

    Mi., 13.09.2017

    Vom Sturm entwurzelter Baum erschlägt Mann

    Brilon (dpa) - Ein vom Sturm umgeworfener Baum hat im Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen einen Mann erschlagen. Der 53-Jährige führte am frühen Nachmittag bei Brilon Vermessungsarbeiten an einem Wald aus, als das Unglück geschah. Der starke Wind entwurzelte in seiner Nähe eine etwa 20 Meter hohe Fichte, die auf ihn fiel, wie es von der Polizei hieß. In Hamburg wurde ein Mann von einem Baugerüst erschlagen. Der Deutsche Wetterdienst warnte vor Orkanböen, die in Einzelfällen Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern erreichen könnten.

  • Online-Konfiguratoren

    Mi., 05.07.2017

    Kekse, Autos, Urnen: Das Internet der Individualisierung

    Das selbst gestalten von Produkten liegt im Trend. Beim Online-Versandhandel Keks Kreator kann man etwa individuell gestaltbare Kekse bestellen.

    Wem die Mettwurst-Auswahl im Supermarktregal oder die Farben der Sneaker im Schuhgeschäft nicht zusagen, der macht sie sich selbst. Im Internet gibt es dafür massenhaft Webseiten. Kunden bietet das passgenaue Angebote - wenn sie den Überblick behalten.

  • Industrie

    Di., 27.06.2017

    Kartellamt: Hohes Bußgeld für Batteriehersteller

    Andreas Mundt spricht während der 18. Internationalen Kartellkonferenz.

    Bonn (dpa) - Zwei nordrhein-westfälische Batterie-Hersteller müssen zusammen 28 Millionen Euro Bußgeld bezahlen, weil sie jahrelang einen Zuschlag für Preisschwankungen beim Blei ihrer Batterien kassiert haben. Betroffen seien die Hawker GmbH in Hagen und die Hoppecke Batterien GmbH in Brilon, teilte das Bundeskartellamt am Dienstag mit. Es ging dabei um Stationärbatterien etwa für die Notstromversorgung und teils auch um Batterien für Gabelstapler.

  • Umwelt

    Mo., 29.05.2017

    Erneut Wolf in NRW gesichtet

    Ein Wolf.

    Bad Berleburg (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen ist wieder ein Wolf gesichtet worden. In Bad Berleburg im Rothaargebirge habe ein Landwirt am 24. Mai abends ein Exemplar fotografieren und kurz filmen können, teilte das NRW-Umweltministerium am Montag in Düsseldorf mit. Experten hätten anhand der Bilder bestätigt, dass es ein Wolf war. Damit wurde das Wildtier in diesem Jahr zum siebten Mal in NRW nachgewiesen.

  • Tennis: Großkampftag in Westerkappeln

    Di., 16.05.2017

    Westfalia lässt den Gästen keine Chance

    Jonathan Wensing gewann mit Westfalias Herren zum Saisonstart in Hochmoor.

    Das war ein starker Auftritt der Tennis- Mannschaften von Westfalia Westerkappeln am Wochenende. Nur die Damen 55 in Selm (2:4) und die Herren 40 in Telgte (2:7) mussten sich geschlagen geben. Beim Großkampftag am Samstag auf der heimischen Anlage gaben es für die Gäste dagegen nichts zu gewinnen.

  • Tennis: Westfalia Westerkappeln

    Fr., 12.05.2017

    Volles Programm auf eigener Anlage

    Henning Grieneisen spielt mit den Herren in Hochmoor.

    Nachdem vor einer Woche kein Spiel der Westerkappelner Tennisteams auf der heimischen Anlage an der Wilkenkampstraße stattfand, sind diesmal für den Samstag gleich fünf Begegnungen vorgesehen.

  • BVB und Schalke mal einig

    Di., 04.04.2017

    Watzke und Peters sprechen sich für 50+1-Regel aus

    Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke macht sich für die 50+1-Regel stark.

    Brilon (dpa) - Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund und Schalke 04 haben sich einmütig für die Beibehaltung der 50+1-Regelung im deutschen Profifußball ausgesprochen.

  • Fußball

    Di., 04.04.2017

    Watzke und Peters sprechen sich für 50+1-Regel aus

    Hans-Joachim Watzke.

    Brilon (dpa/lnw) - Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund und Schalke 04 haben sich einmütig und eindeutig für die Beibehaltung der 50+1-Regelung im deutschen Profifußball ausgesprochen. «Ich wehre mich dagegen, dass Leute, die mit dem Fußball Geld verdienen wollen, so tun, als wäre mit 50+1 kein Erfolg möglich», sagte Hans-Joachim Watzke. Bei einer Podiumsdiskussion in Brilon im Sauerland am Montagabend verwies der BVB-Geschäftsführer auf die Erfolge der Clubs, die nicht von fremden Investitionen gesteuert werden.

  • Naturschutz

    Mo., 27.03.2017

    Vierter Wolfsnachweis in NRW im Februar

    Ein Wolf.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach dem Fund von Biss-Spuren an einem toten Hirsch auf dem Truppenübungsplatz Senne im Kreis Lippe haben Experten erneut einen Wolf in Nordrhein-Westfalen nachgewiesen. Damit gelang nach Sichtungen in Bad Oeynhausen, Lemgo und Brilon innerhalb von drei Tagen im Februar die vierte Bestätigung. Experten isolierten an dem Tierfund Speichelproben des Wolfs. Das Ergebnis: Das männliche Tier aus der Senne stammt aus einem Wolfsrudel bei Cuxhaven in Niedersachsen. Junge Wölfe verlassen ihr Rudel im Alter von ein bis zwei Jahren und suchen sich ihr eigenes Territorium. Dabei legen sich innerhalb kürzester Zeit Hunderte Kilometer zurück. Bei den Foto-Nachweisen in Bad Oeynhausen und Lemgo könnte es sich um denselben Wolf handeln wie in der Senne.