Griechenland



Alles zum Ort "Griechenland"


  • Eltern und Kinder

    Di., 15.09.2020

    Deutschland nimmt 408 Flüchtlingsfamilien auf

    Ein Flüchtling auf Lesbos hält ein Plakat mit der Aufschrift «Deutschland, bitte helfen sie uns». FGriechenland helfen»).

    Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria hat die Bundesregierung angeboten, auch noch mehr als 400 Familien mit Kindern von den griechischen Inseln aufzunehmen. Auf Lesbos sollen neue Unterkünfte entstehen, unter Beteiligung der EU.

  • Migration

    Di., 15.09.2020

    Bundesregierung will 1553 Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

    Berlin (dpa) - Deutschland will 1553 zusätzliche Flüchtlinge von fünf griechischen Inseln aufnehmen. Darauf haben sich Union und SPD am Dienstag verständigt, wie die Deutsche Presse-Agentur in Berlin erfuhr.

  • Nach dem Brand im Lager Moria

    Di., 15.09.2020

    Flüchtlings-Aufnahme: Städtetag für «mutige Entscheidung»

    Flüchtlinge auf Lesbos ziehen ihre Habseligkeiten hinter sich her.

    Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria geht die Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland weiter. Der Städtetag drängt zum Handeln. Das Thema dürfte auch die Fraktionssitzungen im Bundestag bestimmen.

  • «Europäisierung» angestrebt

    Mo., 14.09.2020

    Moria: Merkel unterstützt neues Aufnahmezentrum

    «EU rettet uns, bitte» steht auf einem Schild, das Migrantinnen und Migranten bei einem Protest auf den Straßen von Lesbos tragen.

    Es geht nicht um Zahlen für die Aufnahme von Flüchtlingen, es geht um ein Gesamtkonzept, sagt Kanzlerin Merkel. Sie setzt auf eine Europäisierung der Migrationspolitik. Doch wann kommt die?

  • Migration

    Mo., 14.09.2020

    Laschet: Brauchen Gesamtkonzept für Flüchtlinge

    Armin Laschet, Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen, kommt am Konrad-Adenauer-Haus an.

    Berlin (dpa) - NRW-Ministerpräsident und CDU-Vize Armin Laschet hat äußerst zurückhaltend auf die Forderung von SPD-Chefin Saskia Esken reagiert, umgehend eine hohe vierstellige Zahl von Flüchtlingen von den griechischen Inseln aufzunehmen. «Ultimative Forderungen sind nie gut in einer Koalition», sagte er am Montag vor Beginn der Sitzungen der CDU-Spitze in Berlin. Es gehe hier um eine humanitäre Frage, und es gehe um eine Gesamtlösung.

  • Nach Brand im Flüchtlingslager

    So., 13.09.2020

    Moria: SPD will Aufnahme «hoher vierstelliger» Migrantenzahl

    Migranten vor neuen Zelten in einem provisorischen Lager in der Nähe der Inselhauptstadt Mytilini.

    Die SPD-Vorsitzende macht Druck. Die Union müsse sich im Tauziehen um die Aufnahme von Migranten aus Griechenland schon an diesem Montag bewegen, sagt Saskia Esken. Und versieht ihre Forderung mit einer Drohung.

  • Erdgaskonflikt mit Athen

    So., 13.09.2020

    Türkisches Forschungsschiff beendet Erkundungen in der Ägäis

    Das türkische Forschungsschiff «Oruc Reis» (M) fährt in Begleitung türkischer Kriegsschiffe über das Mittelmeer. Die Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei im Streit um Erdgas im östlichen Mittelmeer dauern an.

    Die Erkundungen der «Oruc Reis» im Mittelmeer haben den Konflikt zwischen Athen und Ankara um Erdgasvorkommen hochkochen lassen. Jetzt ist das Schiff zurück im türkischen Hafen. Folgt nun die Entspannung?

  • Reisebüros in der Coronakrise

    Sa., 12.09.2020

    „Retten, was noch zu retten ist“

    Ute Pont vom Reisebüro „TUI Travel Star“.

    Corona macht der Reisebranche schwer zu schaffen. Die WN-Redaktion hat sich bei den örtlichen Reisebüros umgehört: Wie gehen Sie mit der Krise um? Und welche Ziele kann man Reiselustigen aktuell noch empfehlen?

  • Nach Brand in Moria

    Fr., 11.09.2020

    Entwicklungsminister für gemeinsame EU-Flüchtlingspolitik

    Nach dem Großbrand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos durften mehrere Hundert Minderjährige die Insel verlassen.

    Das Migrantenlager Moria auf Lesbos ist abgebrannt, Frankreich und Deutschland helfen: Unbegleitete Minderjährige sollen zügig Aufnahme finden - und zwar mehr, als schon vor längerem zugesagt. Ziehen andere EU-Länder mit, so wie von der Kanzlerin erhofft?

  • Streit um Erdgas

    Fr., 11.09.2020

    Macron und südliche EU-Partner appellieren an die Türkei

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (l) und Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte fordern die Türkei zum Kurswechsel auf.

    Die Spannungen im östlichen Mittelmeer wachsen. Frankreichs Staatschef Macron und Partner zeigen sich mit Griechenland und Zypern solidarisch. Aus der Türkei kommt scharfe Kritik.