Haltern



Alles zum Ort "Haltern"


  • Auf der Suche nach Normalität

    Do., 16.04.2015

    Die Stadt Haltern versucht, das Unfassbare langsam fassbar zu machen

    Eine verdorrte Blume  liegt vor dem Joseph-König-Gymnasium. Am Freitag ist im Kölner Dom der Trauergottesdienst für die Opfer des Absturzes.

    Das Unfassbare wird langsam fassbar. So ungefähr beschreibt der Leiter des Joseph-König-Gymnasiums in Haltern die Stimmung an seiner Schule. Gut drei Wochen ist es her, dass die Germanwings-Maschine abstürzte. Die Stimmung sei nach wie vor sehr gedrückt, erzählt Schulleiter Ulrich Wessel. Dennoch muss langsam der Alltag zurückkehren.

  • Zur Zukunft der Borkenberge:

    Mi., 08.04.2015

    Landwirte prüfen ihre Position

    Die Borkenberge befanden sich zumindest in Teilen im Besitz von Landwirten.

    Der 31. Mai rückt näher. Dann verabschiedet sich das britische Militär. Die unterschiedlichen Interessensvertreter zur zukünftigen Nutzung des Truppenübungsplatzes Borkenberge positionieren sich. In der Nachbarstadt Haltern wollen die Naturschutzverbände ihr Projekt „Westfalens Wilder Westen“ der Politik präsentieren. Die Landwirte lassen sich am 15. April informieren. Dann geht es um rechtliche Ansprüche auf Grund und Boden für den Bereich des Truppenübungsplatzes.

  • Luftverkehr

    Di., 07.04.2015

    Nach Flugzeugabsturz: Haltern will wieder weitermachen

    Haltern (dpa) - Die von dem Absturz der Germanwings-Maschine besonders betroffene Stadt Haltern in Westfalen will allmählich zur Normalität zurückkehren. «Wir überlegen, wie wir mit einzelnen städtischen Veranstaltungen in der nächsten Zeit umgehen werden», sagte ein Sprecher der Stadt. «Aber natürlich - auch wenn das schwer wird - müssen wir weitermachen», fügt er hinzu. Kulturelle Veranstaltungen wie ein Open-Air-Festival würden wie geplant im April und Mai stattfinden. Bei dem Absturz waren 16 Schüler und zwei Lehrerinnen des Halterner Gymnasiums ums Leben gekommen.

  • Luftverkehr

    Di., 07.04.2015

    Nach Flugzeugabsturz: Haltern will wieder weitermachen

    Trauer vor dem Gymnasium in Haltern.

    Haltern (dpa/lnw) - Die von dem Absturz der Germanwings-Maschine besonders betroffene Stadt Haltern in Westfalen will allmählich zur Normalität zurückkehren. «Wir überlegen, wie wir mit einzelnen städtischen Veranstaltungen in der nächsten Zeit umgehen werden», sagte ein Sprecher der Stadt am Dienstag. «Aber natürlich - auch wenn das schwer wird - müssen wir weitermachen», fügt er hinzu. Kulturelle Veranstaltungen wie ein Open-Air-Festival oder eine stadtweite Nacht der Musik würden wie geplant im April und Mai stattfinden.

  • Luftverkehr

    Do., 02.04.2015

    Tiefe Trauer in Haltern - weiter Suche nach Flugschreiber

    Die Stadt Haltern und die Kirchen haben zu einem Trauergottesdienst für die Opfer der Flugzeugkatastrophe in Frankreich eingeladen.

    Die tiefe Trauer in Haltern am See dauert an. Zahlreiche Menschen gedachten der Opfer der Flugzeug-Katastrophe. In der Absturzregion geht unterdessen die Suche nach dem zweiten Flugschreiber weiter.

  • Luftverkehr

    Do., 02.04.2015

    Tiefe Trauer in Haltern

    Die Stadt Haltern und die Kirchen haben zu einem Trauergottesdienst für die Opfer der Flugzeugkatastrophe in Frankreich eingeladen.

    Die tiefe Trauer in Haltern am See dauert an. Zahlreiche Menschen gedachten der Opfer der Flugzeug-Katastrophe. In der Absturzregion geht unterdessen die Suche nach dem zweiten Flugschreiber weiter.

  • Luftverkehr

    Do., 02.04.2015

    Tiefe Trauer in Haltern

    Die Stadt Haltern und die Kirchen haben zu einem Trauergottesdienst für die Opfer der Flugzeugkatastrophe in Frankreich eingeladen.

    Die tiefe Trauer in Haltern am See dauert an. Zahlreiche Menschen gedachten der Opfer der Flugzeug-Katastrophe. In der Absturzregion geht unterdessen die Suche nach dem zweiten Flugschreiber weiter.

  • Luftverkehr

    Do., 02.04.2015

    Tiefe Trauer in Haltern - weiter Suche nach Flugschreiber

    Halterns (dpa) - Gut eine Woche nach dem Absturz der Germanwings-Maschine dauert die tiefe Trauer in der besonders betroffenen westfälischen Stadt Haltern an. Zu einem öffentlichen Gedenkgottesdienst kamen gestern viel mehr Menschen, als die St.-Sixtus-Kirche fassen konnte. Über Lautsprecher hörten Hunderte unter freiem Himmel die Predigt, Reden und Musik aus der Kirche, in der ebenfalls Hunderte Menschen trauerten. Bei den Arbeiten in der Absturzregion der Germanwings-Maschine konzentrieren sich die Experten heute auf die Suche nach dem zweiten Flugschreiber.

  • Luftverkehr

    Mi., 01.04.2015

    Haltern trauert um Opfer der Flugzeug-Katastrophe

    Haltern (dpa) – Gut eine Woche nach dem Absturz der Germanwings-Maschine dauert die tiefe Trauer in der besonders betroffenen westfälischen Stadt Haltern an. Zu einem öffentlichen Gedenkgottesdienst für die Opfer kamen zahlreiche Menschen. Unter den Opfern der Tragödie sind 16 Schüler und zwei Lehrerinnen des Halterner Gymnasiums. Insgesamt starben 150 Menschen bei dem Absturz in Südfrankreich. Lufthansa-Chef Carsten Spohr reiste heute erneut zur Absturzstelle, dankte den Helfern und versprach den Angehörigen der Opfer, dass sie solange wie nötig Hilfe bekommen.

  • Germanwings-Absturz

    Mi., 01.04.2015

    Haltern trauert um Opfer der Flugzeug-Katastrophe

    Zahlreiche Menschen sind zum Gedenkgottesdienstes nach Haltern gekommen. Bei der Flugzeug-Katastrophe in Südfrankreich sind unter anderem 16 Schüler und zwei Lehrerinnen des Halterner Gymnasiums umgekommen.

    Haltern hat 18 Menschen verloren. In Gedenken an die Opfer der Flugzeug-Katastrophe versammelten sich etwa 500 Menschen. Mit Lautsprechern wurde der Gottesdienst vor der Kirche übertragen.