Jordanien



Alles zum Ort "Jordanien"


  • Everswinkelerin und Freckenhorsterin bei internationaler Jugendbegegnung in Jordanien

    Sa., 28.12.2019

    Authentische Einblicke in den Alltag

    Süeda Keskin und Daria Stremming haben bei ihrem Besuch in Jordanien viel über Land und Menschen erfahren und auch historische Stätten wie das Weltkulturerbe Petra gesehen.

    Sie mussten nicht lange überlegen. So eine Chance, sich direkt vor Ort ein Bild von der Lebenssituation machen zu können, würde es wohl kaum noch einmal geben. Und so machten sich die Everswinkelerin Daria Stremming und die Freckenhorsterin Süeda Keski, die derzeit ihre Ausbildung in der Everswinkeler Gemeindeverwaltung absolviert, mit anderen jungen deutschen Erwachsenen auf den Weg nach Jordanien. Eine Woche lang erhielten sie hautnah Einblicke in das Leben der Jordanier und der vielen syrischen Flüchtlinge in den Lagern.

  • Aktion „Eine Million Sterne“

    Mi., 27.11.2019

    2071 Euro für Flüchtlinge in Jordanien

    Hunderte Lichter wurden Mitte November im Rahmen der Caritas-Aktion an der Agatha-Kirche entzündet.

    Ein paar Hundert Lichter haben am 16. November auf dem Kirchplatz von St. Agatha im Rahmen der Aktion „Eine Million Sterne“ den Abend erhellt. Zusammengekommen sind bei der Aktion 2071 Euro, wie der Caritasausschuss der Pfarrgemeinde St. Agatha mitteilte.

  • Bäckerei Diepenbrock international

    Sa., 23.11.2019

    Back-Expedition in den Orient

    Der Everswinkeler Bäckermeister Marc Mundri mit begeisterten jordanischen Frauen nach dem Bäcker-Projekt.

    Die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf (KH) ist im Auftrag der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) auf die Bäckerei Diepenbrock in Everswinkel zugegangen, um einen Kurzzeit-Experten im Bereich Bäckerei/Konditorei zu finden, der für drei Wochen ein Projekt in Amman (Jordanien) unterstützt.

  • Aktion „1 Million Sterne“ an der St.-Agatha-Kirche

    Sa., 16.11.2019

    Ein Zeichen der Solidarität setzen

    Viel Volk fand sich nach der Abendmesse an der Agatha-Kirche ein, um die Aktion „1 Million Sterne“ zu unterstützen.

    Ein paar Hundert Lichter sind es schon, die den Stern auf dem Parkplatz neben dem Mehrzweckhaus bildeten. Die Flammen haben etwas Anheimelndes. Kein Wunder, dass sich nach der Abendmesse am Samstag die Gottesdienstbesucher vor dem sternförmigen Feuer treffen. Gemeinschaftsgefühl kommt auf. Und Gemeinschaft wird auch benötigt, wenn man ein Zeichen der Hoffnung auf eine gerechtere Welt setzen will.

  • Caritas-Ausschuss lädt ein

    Do., 14.11.2019

    „Eine Million Sterne“ vor der St.-Agatha-Kirche

    „Eine Million Sterne: Lasst Hoffnung leuchten!“ lautet das Motto der Solidaritätsaktion, die von Caritas international, dem Hilfswerk der deutschen Caritas, schon in den vergangenen Jahren bundesweit durchgeführt wurde.

    Gemeinsam mit dem Caritasverband Ahaus-Vreden lässt der Caritasausschuss der Pfarrei St. Agatha in Epe am Samstag (16. November) den Kirchplatz der Agatha-Kirche in strahlendem Licht erleuchten. Damit will er ein Zeichen für eine gerechtere Welt setzen.

  • Waffenembargo unterlaufen

    Fr., 08.11.2019

    UN-Bericht: Länder schicken Waffen nach Libyen

    Ein Regierungssoldat inspiziert die Waffen eines Militärfahrzeugs.

    Seit Jahren sind Millionen Zivilisten in Libyen Chaos und Gewalt ausgeliefert. Nun bestätigen UN-Experten, dass Länder den Bürgerkrieg mit Waffenlieferungen anheizen. Bezüglich eines schweren Luftangriffs auf ein Flüchtlingslager geraten zwei Staaten ins Visier.

  • Kriminalität

    Mi., 06.11.2019

    Messerattacke: Touristen in Jordanien verletzt

    Amman (dpa) - In der antiken jordanischen Stadt Dscharasch sind insgesamt acht Menschen, darunter mehrere Touristen, bei einem Messerangriff verletzt worden. Bei den Opfern handele es sich um vier Jordanier, sowie drei Touristen aus Mexiko und einer Person aus der Schweiz, teilte das jordanische Sicherheitsdirektorat mit. Die staatliche Nachrichtenagentur Petra berichtete von einem Touristenführer und einem Polizisten unter den Verletzten. Der Angreifer sei noch vor Ort festgenommen worden und werde verhört. Über die Hintergründe der Tat war zunächst nichts bekannt.

  • Kriminalität

    Mi., 06.11.2019

    Medien: Touristen bei Messerattacke in Jordanien verletzt

    Amman (dpa) - Bei einer Messerattacke in der historischen Stadt Dscharasch in Jordanien sind fünf Menschen verletzt worden. Unter den Opfern seien drei ausländische Touristen sowie ein Reiseführer und ein Polizist, berichtete die jordanische Zeitung «Al-Rai» mit Verweis auf einen Sprecher der jordanischen Sicherheitsdirektion. Die Nationalität der Touristen war zunächst unklar. Der mutmaßliche Angreifer sei noch vor Ort verhaftet worden.

  • Reiseanbieter Studiosus

    Fr., 04.10.2019

    Arabische Welt und Kaukasus laufen gut

    Der Anbieter Studiosus kam bei Reisen in den Südkaukasus in diesem Jahr auf ein Plus von 84 Prozent.

    Armenien oder Georgien: Die Nachfrage nach Reisen in Richtung Südkaukasus nimmt beim Reiseanbieter Studiosus zu. Aber auch klassische Ziele in Europa laufen gut.

  • Ausstellung „Bringing the Dead Sea to Life“ im Beifang-Haus eröffnet

    Mo., 09.09.2019

    Pinsel statt Zeigefinger

    Regina Hemker-Möllering, Bernd Pöppelmann, Renate Zöller und Klaus Meiers eröffneten die Ausstellung im Huck-Beifang-Haus.

    „Bringing the Dead Sea to Life“ lautet der Titel einer Schau von Bernd Pöppelmann, die seit Sonntag im Kunstverein in Burgsteinfurt zu sehen ist. Laut und bunt ging es auf der Vernissage zu. Das große Interesse an den Bildern rührte sicher einmal vom Namen des Künstlers her, andererseits aber auch vom wachsenden Interesse am Klimaschutz in aller Welt.