Libyen



Alles zum Ort "Libyen"


  • Politischer Dialog erstrebt

    Fr., 21.08.2020

    Regierung erklärt Waffenstillstand in Libyen

    Fajis al-Sarradsch, Ministerpräsident der libyschen Übergangsregierung, hält eine Rede im Europäischen UN-Haupsitz.

    In der Vergangenheit scheiterten alle Bemühungen um ein Ende der Gewalt in Libyen. Der Waffenstillstand bringt dem Bürgerkriegsland neue Hoffnung. Doch eine wichtige Person schweigt zunächst.

  • UN fordert Überprüfung

    Mi., 19.08.2020

    45 Tote bei Schiffsunglück vor Libyen

    Das Logo «UN Refugee Agency». Das UN-Flüchtlingshilfswerk fordert nach dem Vorfall vor der libyschen Küste einen Ausbau der Such- und Rettungskapazitäten.

    Zuwara (dpa) - Bei einem Schiffsunglück vor der Küste Libyens sind 45 Menschen gestorben. Das Unglück sei damit «der größte registrierte Schiffbruch vor der Küste Libyens in diesem Jahr», teilten das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) und die Internationale Organisation für Migration (IOM) mit.

  • Mehr Druck

    Di., 18.08.2020

    Maas: Libyen-Embargo notfalls mit neuen Sanktionen

    Heiko Maas (l), Bundesaußenminister, trifft Abdullah bin Said Al Nahjan, Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate.

    Sieben Monate nach dem Berliner Libyen-Gipfel sind die Beschlüsse noch nicht ansatzweise umgesetzt. Auf einer Reise in die Region plädiert Außenminister Maas für mehr Druck auf die Verantwortlichen. Aber er schöpft auch neue Hoffnung.

  • Außenminister in Nordafrika

    Mo., 17.08.2020

    «Trügerische Ruhe»: Maas warnt vor Eskalation in Libyen

    Bundesaußenminister Heiko Maas wird vom libyschen Ministerpräsidenten Fajis al-Sarradsch empfangen.

    Deutschland hat im Libyen-Konflikt eine wichtige Vermittlerrolle übernommen. Bei einem überraschenden Kurzbesuch macht sich Außenminister Maas ein Bild von der Lage. Die hat sich zwar beruhigt. Das allein ist aber noch kein Grund zur Hoffnung auf Frieden.

  • Wegen Verstößen

    Mo., 10.08.2020

    Libyen-Embargo: EU-Länder treiben Sanktionspläne voran

    In Libyen herrscht seit dem Sturz von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 Bürgerkrieg.

    Berlin, Paris und Rom erhöhen den Druck auf Länder, die sich in den Libyen-Konflikt einmischen. Jetzt gibt es eine erste Liste mit Unternehmen, gegen die Sanktionen verhängt werden sollen.

  • Gegen Waffenschmuggel

    Di., 04.08.2020

    Fregatte «Hamburg» zum Irini-Einsatz vor Libyen ausgelaufen

    Die Fregatte «Hamburg» läuft aus dem Wilhelmshavener Hafen aus.

    Die Fregatte «Hamburg» ist auf dem Weg zu einer politisch heiklen Operation. Sie soll im Mittelmeer helfen, den Waffenschmuggel nach Libyen zu unterbinden. Es könnte ein harter Einsatz für die Besatzung werden. Nicht nur wegen des Auftrags.

  • Bericht der Vereinten Nationen

    Mi., 29.07.2020

    «Unsägliche Brutalität» auf Migrationsrouten in Afrika

    Laut einem UNHCR-Bericht kommen Flüchtlinge innerhalb Afrikas zu Tausenden um.

    Die von der EU unterstützte libysche Küstenwache hat nach einem UNHCR-Bericht in diesem Jahr bereits 6200 Menschen an einer gefährlichen Überfahrt nach Europa gehindert. Was folgt ist offensichtlich aber wenig menschenfreundlich.

  • Überwachung des Waffenembargos

    Di., 28.07.2020

    Libyen: Deutschland schickt Fregatte ins Mittelmeer

    Deutschland schickt die Fregatte «Hamburg» für einen EU-Marineeinsatz vor Libyen ins Mittelmeer.

    Für rund 250 deutsche Marinesoldaten beginnt in der kommenden Woche ein heikler Einsatz. Vor Libyen sollen sie die Einhaltung des Waffenembargos kontrollieren. Was dabei alles passieren kann, zeigte jüngst ein aufsehenerregender Zwischenfall mit der Türkei.

  • Unterstützung für Haftar

    Mo., 20.07.2020

    Ägyptens Parlament genehmigt Militäreinsatz in Libyen

    Abdel Fatah El-Sisi (r), Präsident von Ägypten, begrüßt 2019 Chalifa Haftar, ehemaliger Militäroffizier und Chef der selbsternannten Libyschen Nationalen Armee.

    Die Europäer versuchen mit aller Kraft, eine Eskalation des Libyenkrieges zu verhindern. Sogar Sanktionen werden ins Spiel gebracht. Doch die Zeichen stehen auf eine Konfrontation hochgerüsteter Mächte.

  • Verstöße gegen Embargo

    Mo., 20.07.2020

    Maas erläutert Sanktionsdrohung im Libyen-Konflikt

    Außenminister Heiko Maas mit seinen baltischen Amtskollegen bei einem Treffen in Tallinn.

    In Libyen ist die Lage unübersichtlich - und gegen ein geltendes Embargo sollen immer wieder Waffen und Söldner einen Weg in das Land findet. In Europa werden Sanktionen erwogen - die unter anderem Russland und die Türkei treffen könnten.