Ostberlin



Alles zum Ort "Ostberlin"


  • 1000. Tatort

    Sa., 12.11.2016

    «Tatort»-Erfinder Witte: «Da begann es bei mir zu rasseln»

    Gunther Witte hat den «Tatort» erfunden.

    Der «Tatort» wurde von einem einzelnen Redakteur erfunden: Gunther Witte vom WDR. Dass der Kommissar die Hauptfigur ist und es immer auch um ein gesellschaftliches Problem geht, war seine Idee. Für das Regionalprinzip hatte er ein Vorbild aus seiner Jugend.

  • Hinterm Horizont

    Fr., 11.11.2016

    Lindenberg feiert Panik-Party auf dem Kiez

    Küsschen, Küsschen: Udo Lindenberg und seine «First Lady» Olivia Jones.

    Der wilde Westen trifft den heißen Osten - so beschreibt Udo Lindenberg selbst sein Musical «Hinterm Horizont». In sein «Mädchen aus Ostberlin» verliebt sich der Rockstar aus dem Westen jetzt auf der Reeperbahn.

  • Musik

    Do., 10.11.2016

    Udo Lindenberg feiert Premiere seines Musicals in Hamburg

    Hamburg (dpa) - Premiere mit Prominenz und Panikdresscode für Udo Lindenbergs Musical: Auf der Hamburger Reeperbahn hat der Musiker am Abend den Start seiner Show «Hinterm Horizont» gefeiert. Die Story vom «Mädchen aus Ostberlin» und dem Rockstar aus Hamburg, die zuvor mehr als fünf Jahre lang in Berlin lief, geht in überarbeiteter Fassung bis Sommer nächsten Jahres im Operettenhaus über die Bühne. Hamburg ist seit langem die Wahlheimat des 70-Jährigen.

  • Udo im Kiez

    Mo., 07.11.2016

    Lindenberg-Musical in Hamburg

    Udo Lindenberg (m.) ist mit «Hinterm Horizont» in hamburg angekommen.

    «Hinterm Horizont» geht es in Hamburg weiter. Das gleichnamige Udo-Lindenberg-Musical kommt nach seiner Berlin-Zeit dort auf die Bühne, wo der Musiker zu Hause ist. Mit mehr «Hamburch», wie Lindenberg sagt, steigt die Show auf und mit der Reeperbahn.

  • Kursporträt

    Do., 27.10.2016

    Manfred Krug: Sein Leben in Stichpunkten

    Manfred Krug bei einem Auftritt im April 1966.

    Berlin (dpa) - Manfred Krug gehörte zu den bekanntesten Schauspielern in Deutschland. Sein Leben in aller Kürze:

  • Zirkus und Ballett

    So., 18.09.2016

    Regisseur Tuan Le verbindet Berlin und Vietnam

    Tuan Le bringt in «Lang Toi» sein Bild vom ländlichen Vietnam auf die Bühne.

    Geboren in Vietnam, aufgewachsen in Deutschland: Ballettregisseur Tuan Le bringt nun seine Produktion zurück nach Europa. Er steht in zwei Welten - so verbindet er auch Ballett und Zirkuskunst.

  • Kultur

    Mo., 12.09.2016

    Ein Hit: Rock 'n' Roll auf der «Sonnenallee» in Hamburg

    Tom Semmler als Mario und Jasmin Wagner als Existenzialistin «Am kürzeren Ende der Sonnenallee».

    Thomas Brussig hat seinen DDR-Roman «Am kürzeren Ende der Sonnenallee» 1999 nach dem Drehbuch zu einem Kino-Hit verfasst. In Hamburg machte der Regisseur Peter Dehler daraus eine stark musikalische Version, die das Publikum bei ihrer Premiere begeisterte.

  • Literatur

    Di., 30.08.2016

    Hilflose Helferin: Katja Lange-Müller und die «Drehtür»

    Die Schriftstellerin Katja Lange-Müller erzählt in ihrem neuen Roman von einer Krankenschwester, die selbst zum Notfall wird.

    Ein Frau strandet am Münchner Flughafen und lässt ihr Leben Revue passieren. Katja Lange-Müller erzählt in ihrem neuen Roman von einer Krankenschwester, die selbst zum Notfall wird.

  • X-Men: Apocalypse

    Fr., 20.05.2016

    Die Zeit einfrieren lassen

    Ein Mutant am Werk : Magneto (Michael Fassbender) hat sich auf die Seite der „bösen“ Zerstörer geschlagen und wirbelt mit Marmor, Stein und Eisen. Bei den Dreharbeiten mit Regisseur Bryan Singer (kl. Bild l.) sah Fassbender etwas friedlicher aus.

    Ging es in der ersten „X-Men“-Trilogie um die Kämpfe, die die mit übernatürlichen Kräften ausgestatteten Mutanten mit den Menschen ausfochten, um im Zeichen von Toleranz und Humanität integriert zu werden, so erzählt die zweite Trilogie die Vorgeschichte dieser Bemühungen, die clever in die Zeiten der Kuba-Krise und des zu Ende gehenden Vietnamkriegs verlegt wurden. 

  • Literatur

    Di., 10.05.2016

    Uwe Kolbes Abrechnung mit Brecht

    Uwe Kolbe arbeitet sich an Brecht ab.

    Es gibt viele Bücher über Brecht - auch kritische. Jetzt hat der in Ostberlin geborene und 1988 in den Westen gegangene Lyriker Uwe Kolbe eine bittere Abrechnung mit dem «Meister vom Dorotheenstädtischen Friedhof» vorgelegt.