Riga



Alles zum Ort "Riga"


  • Okkupationsmuseum in Riga

    Mo., 09.12.2019

    Lettland: Ausstellung zeigt Macht der Gefühle in Deutschland

    Das lettische Okkupationsmuseum zeigt die Ausstellung «Die Macht der Gefühle. Deutschland 19

    Was geschah in den letzen 100 Jahren in Deutschland? Dem will eine Ausstellung in Riga auf den Grund gehen. Hier geht es jedoch nicht nur um die Ereignisse, sondern vor allem um die Gefühle, die zu ihnen führten.

  • Musik

    So., 01.12.2019

    Dirigent Mariss Jansons gestorben

    Riga (dpa) - Der Dirigent Mariss Jansons ist tot. Der im lettischen Riga geborene Jansons sei im Alter von 76 Jahren gestorben, teilte eine Sprecherin der Wiener Philharmoniker am Sonntag mit.

  • 250. Geburtstag

    Sa., 30.11.2019

    Schau in Riga erinnert an Publizisten Garlieb Merkel

    Kuratorin Aija Taimina steht in der Nationalbibliothek am Eingang zur Ausstellung vor einem Poster mit einem Porträt des Publizisten Garlieb Merkel (1769-1850).

    Am 1. November wäre der lettische Publizist Garlieb Merkel 250 Jahre alt geworden. Anlässlich des Jubiläums widmet Riga ihm eine Ausstellung. Darin werden nicht nur seine literarischen Aktivitäten dargestellt.

  • KZ-Überlebender in Riga

    So., 11.08.2019

    Auch mit 94 kämpft er für die Erinnerung

    Winfried Nachtwei (l.) traf den ehemaligen Ghetto- und KZ-Häftling Margers Vestermanis.

    Der frühere münsterische Bundestagsabgeordnete Winfried Nachtwei hat in Riga den KZ-Überlebenden Margers Vestermanis getroffen. Seit Jahrzehnten widmet sich der 94-Jährige der Erinnerungsarbeit.

  • Ärztliche Empfehlung

    Di., 25.06.2019

    Mariss Jansons sagt Konzerte ab

    Der lettische Dirigent Mariss Jansons bei den Proben zum Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker.

    Der 1943 im lettischen Riga geborene Jansons zählt zu den bedeutendsten Dirigenten weltweit. Seit 2003 leitet er das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

  • Wahlen

    Mi., 29.05.2019

    Lettisches Parlament wählt neuen Staatspräsidenten

    Riga (dpa) - Das lettische Parlament ist in Riga zur Wahl eines neuen Staatsoberhaupts zusammengetreten. Um die Nachfolge von Raimonds Vejonis im Präsidentenamt des baltischen EU- und Nato-Landes bewerben sich drei Kandidaten. Als aussichtsreichster Bewerber gilt der von der Regierungskoalition nominierte Egils Levits, ein Richter am Europäischen Gerichtshof. Für die Wahl in das höchste Staatsamt mit weitgehend repräsentativen Aufgaben ist die absolute Mehrheit von 51 der 100 Abgeordneten der Volksvertretung Saeima erforderlich. 

  • Fed Cup

    Mo., 22.04.2019

    Abstieg abgewendet: Titelchance für Kerber und Co. gewahrt

    Jens Gerlach, Mona Barthel, Anna-Lena Grönefeld, Andrea Petkovic und Julia Görges (l-r) feiern den Klassenerhalt.

    Souverän haben die deutschen Tennisspielerinnen den Abstieg aus der Fed-Cup-Topgruppe verhindert. Für die Generation um Angelique Kerber bedeutet das auch: Im nächsten Jahr könnte es einen ernsthaften Anlauf auf den dritten deutschen Titel der Geschichte geben.

  • Relegation in Riga

    Sa., 20.04.2019

    Barthel lässt deutsche Tennis-Damen jubeln

    Mona Barthel im Spiel gegen Jelena Ostapenko.

    Das hätte sich Mona Barthel zu Beginn dieser Tennis-Woche wohl selbst kaum träumen lassen. Erst rückt die Neumünsteranerin für Angelique Kerber ins deutsche Fed-Cup-Team, nun holt sie im Relegationsspiel in Lettland sogar den Punkt zum vorzeitigen Klassenverbleib.

  • Fed Cup

    Sa., 20.04.2019

    Beste Chancen für Tennis-Damen auf Weltgruppen-Verbleib

    Das erste Match des Tages bestreitet Görges gegen Ostapenko.

    Noch ist nichts entschieden bei der Fed-Cup-Relegation in Lettland, doch die deutschen Tennis-Damen gehen mit einer optimalen Ausgangsposition in den Samstag.

  • Fed-Cup-Relegation

    Fr., 19.04.2019

    Klassenverbleib für Tennis-Damen nah: 2:0 in Lettland

    Team-Kapitän Jens Gerlach und Petkovic jubeln nach dem Spiel.

    Der erste Sieg von Andrea Petkovic im Fed Cup seit 2016 könnte ein ganz wichtiger sein. Bei der Relegation in Lettland schlug die Hessin die höher eingeschätzte Jelena Ostapenko. Weil auch Julia Görges mit Mühe gewann, fehlt den deutschen Tennis-Damen nur noch ein Punkt.