AA



Alles zur Organisation "AA"


  • Weltweite Reisewarnung

    Di., 17.03.2020

    Maas startet «Luftbrücke» für gestrandete Deutsche

    Plant für die geplanten Rückholflüge bis zu 50 Millionen Euro auszugeben: Heiko Maas..

    Mehr als 100.000 deutsche Touristen sind trotz Corona-Krise noch im Ausland unterwegs. In vielen Ländern hindern geschlossene Grenzen und gekappte Flugverbindungen sie an der Rückkehr nach Hause. Die Bundesregierung verspricht jetzt schnelle Hilfe.

  • Reisen

    Di., 17.03.2020

    Bundesregierung spricht weltweite Reisewarnung aus

    Berlin (dpa) - Wegen der Corona-Krise hat die Bundesregierung eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen ausgesprochen. Das sagte Außenminister Heiko Maas am Dienstag in Berlin. Bisher hatte das Auswärtige Amt nur von nicht notwendigen Reisen ins Ausland abgeraten.

  • Flüge gestrichen

    Mo., 16.03.2020

    Airlines schränken ihr Angebot weiter ein

    Lufthansa streicht sein Flugangebot weiter zusammen. Nur noch jeder zehnte geplante Fernflug soll stattfinden und ungefähr jede fünfte Nah- und Mittelstreckenverbindung.

    Reisen in Zeiten der Coronavirus-Krise wird immer schwieriger - vor allem mit dem Flugzeug. Denn die Airlines reduzieren ihren Betrieb oder stellen ihn sogar ganz ein.

  • Coronakrise

    Mo., 16.03.2020

    Was wird jetzt aus meinem Osterurlaub?

    Reisende dürfen aufgrund einer Verfügung derzeit auch nicht auf die Ostfriesischen Inseln.

    Die Osterferien kommen näher, doch die Zuspitzung der Coronakrise lässt Urlaub in weite Ferne rücken. Wer Reisepläne für die Feiertage hat, für den sind die Aussichten schlecht.

  • Wegen Corona-Krise

    Mo., 16.03.2020

    Bundesregierung rät von nicht notwendigen Auslandsreisen ab

    Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) rät wegen der Corona-Krise von allen nicht notwendigen Reisen ins Ausland ab.

    Bisher hatte die Bundesregierung nur von Reisen in wenige besonders stark vom Coronavirus betroffene Länder abgeraten. Jetzt gilt die Empfehlung pauschal für alle Auslandsreisen. Der Grund: Es wird immer schwieriger, nach Deutschland zurückzukommen.

  • Einreiseverbote und Fiebertest

    Do., 12.03.2020

    Wie Reiseländer auf die Corona-Krise reagieren

    Wegen Corona lässt auch Jamaika keinen Reisenden aus Deutschland mehr ins Land.

    Gesundheitstests, Grenzkontrollen und Einreisesperren: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, ergreifen immer mehr Länder Maßnahmen, die insbesondere Urlauber betreffen. Ein Überblick.

  • Ein Land steht still

    Di., 10.03.2020

    Was Italien-Reisende wissen müssen

    Italien hat die höchste Zahl an nachgewiesenen Covid-19-Toten nach China. Das ganze Land wurde nun zur Sperrzone erklärt.

    Bella Italia - das war einmal. Derzeit steht das Land wegen der Coronakrise still, Urlaub ist praktisch unmöglich geworden. Ein Lageüberblick für Reisende.

  • Kritik an Deutschland

    Fr., 06.03.2020

    Spahn: Nicht in Coronavirus-Risikogebiete reisen

    An den Beratungen nimmt auch Bundesgesundheitsminister Spahn teil.

    Die Zahl der Infektionen mit Sars-CoV-2 steigt hierzulande und weltweit weiter. Das hat Auswirkungen auf Touristengebiete. Während vielerorts Veranstaltungen abgesagt wurden, finden etwa Bundesliga-Spiele wie geplant statt.

  • Ortsparteitag der FDP

    Fr., 06.03.2020

    König neuer Vorsitzender

    Der aktuelle Vorstand: Agnes Schmack, Ruth Keuper, Claudia Krieger, Ehrenvorsitzender Manfred Läkamp, Hugo Bäumer, Karin Läkamp, der neue Vorsitzende Florian König sowie Marion Meyer-Dietrich (v.l.).

    Manfred Läkamp ist neuer Ehrenvorsitzender des FDP-Ortsverbandes. 33 Jahre hatte er das Amt des ersten Vorsitzenden der Liberalen in Ostbevern bekleidet, war seinerzeit sogar Gründungsmitglied. Jetzt legte er die Verantwortung in die Hände von Florian König.

  • Coronavirus: Schulen halten an Skifreizeiten fest

    Mi., 04.03.2020

    In den Schnee nach Südtirol

    Das Coronavirus (kleines Foto) hinterlässt auch in Südtirol Spuren. Zwar gilt die Region aktuell nicht als Risikogebiet, und damit auch nicht das Ahrntal (großes Foto), wo derzeit Schüler des HAG sind. Doch offenbar überdenken einige Touristen, ob sie ihre Reise dorthin antreten sollen. Denn Italien ist in Europa das mit Abstand am stärksten betroffene Land. Bis gestern Mittag waren dort 2036 Infizierte bestätigt, 52 von ihnen sind gestorben.

    Im Vorfeld ist über das Thema gesprochen und informiert worden: Sollen die Skifreizeiten in Südtirol trotz Coronavirus stattfinden? Sowohl das Hannah-Arendt-Gymnasium wie auch die Bodelschwingh-Realschule haben diese Frage mit „Ja“ beantwortet.