ABC News



Alles zur Organisation "ABC News"


  • Wetter

    Sa., 18.02.2017

    Tote und Chaos bei schweren Regenstürmen in Kalifornien

    Los Angeles (dpa) - Heftige Regenfälle, Schlammlawinen und tiefe Krater in den Straßen: Südkalifornien ist vergangene Nacht von einem der schwersten Stürme seit Jahren heimgesucht worden. Nach Angaben des Senders ABC News kamen mindestens vier Menschen ums Leben, CNN sprach von zwei Todesopfern. Windböen bis zu 130 Stundenkilometern entwurzelten Hunderte Bäume und rissen Stromleitungen herunter. Entwarnung gibt es bislang nicht. Auch in dieser Nacht soll es wieder stark regnen.

  • Terrorismus

    Mi., 08.02.2017

    IS-Terrorhelfer in den USA zu 30 Jahren Haft verurteilt

    Phoenix (dpa) - Im US-Staat Texas ist ein Mann zu 30 Jahren Haft verurteilt worden, weil er nach Überzeugung des Gerichts einen Anschlag auf einen Wettbewerb für Mohammed-Karikaturen mitgeplant hat. Demnach hat Abdul Malik Abdul Kareem 2015 im Namen der Terrormiliz Islamischer Staat die Tat mit zwei Komplizen vorbereitet. Die beiden Männer wurden in einem Schusswechsel mit der Polizei abseits der Veranstaltung in Garland getötet. Vor Gericht sagte Kareem nach Angaben von ABC News, er habe nichts mit dem Verbrechen zu tun gehabt.

  • Regierung

    Do., 26.01.2017

    Trump sorgt mit Folter-Aussage für Verwirrung

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat mit einer Aussage über Folter für Verwirrung gesorgt. Er sei der Meinung, dass Folter funktioniere, sagte Trump in einem Interview des Senders ABC News. Als der Journalist von ihm wissen wollte, ob er die Verhörmethode des simulierten Ertränkens zurückbringen wolle, sagte Trump: «Ich will nicht, dass Leute im Mittleren Osten die Köpfe von anderen Menschen abschneiden. (...) Und uns ist es nicht erlaubt, irgendwas zu tun.»

  • Regierung

    Mo., 23.01.2017

    Trump wird seine Steuerunterlagen nicht veröffentlichen

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat nicht die Absicht, seine Steuerunterlagen zu veröffentlichen. Das sagte seine Topberaterin Kellyanne Conway dem Sender ABC News. Damit weicht Trump von Wahlkampf-Äußerungen ab, in denen er eine andauernde Steuerprüfung als Grund für seine Weigerung angeführt hatte, seine Steuererklärungen offenzulegen. Conway sagte weiter, dass die Angelegenheit die Bürger auch gar nicht kümmere. In einer Umfrage meinten zuletzt aber 74 Prozent der Amerikaner, dass Trump seine Steuerunterlagen veröffentlichen sollte.

  • «Größte Organisation der Welt»

    Mo., 09.01.2017

    Obama zu Trump: Weißes Haus ist kein Familienunternehmen

    Donald Trump und seine Tochter Ivanka.

    Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama gibt seinem designierten Nachfolger Donald Trump vor allem einen Rat mit auf den Weg: Es gibt einen Unterschied zwischen Regierungsarbeit und Wahlkampf.

  • Regierung

    So., 08.01.2017

    Obama zu Trump: Weißes Haus ist kein Familienunternehmen

    Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama gibt seinem Nachfolger Donald Trump vor allem einen Rat mit auf den Weg: Es gibt einen Unterschied zwischen Regierungsarbeit und Wahlkampf. Außerdem: Man kann das Weiße Haus nicht wie ein Familienunternehmen managen. Er habe versucht, das dem bisherigen Immobilienmogul und Unternehmer in ihren bisherigen Gesprächen zu vermitteln, sagte Obama in einem Interview des Senders ABC News. Trump müsse erkennen, dass er sobald er das Oval Office betrete, die Verantwortung über die größte Organisation der Welt habe, sagte Obama.

  • Prince forever

    Mi., 23.11.2016

    Prince-Song «Moonbeam Levels» posthum erschienen

    Prince bei einem Konzert in Belgien 2010.

    Im April starb der Popstar Prince. Ein unersetzlicher Verlust. Jetzt kommt Trost in die Plattenläden.

  • Trump: Werde benachteiligt

    Di., 25.10.2016

    US-Wahlkämpfer uneins über Genauigkeit von Meinungsumfragen

    Trump: Werde benachteiligt : US-Wahlkämpfer uneins über Genauigkeit von Meinungsumfragen

    Hillary Clinton liegt im US-Wahlkampf klar vorne. Die meisten Meinungsumfragen sehen sie fast uneinholbar in Führung. Es gibt aber auch andere.

  • Wetter

    Do., 18.08.2016

    Buschfeuer wüten in den USA - 13 Tote bei Überflutung

    Rauchschwaden: Qualm steigt von dem Buschfeuer auf, das in Kalifornien wütet.

    In Kalifornien toben die Buschfeuer, in Louisiana stehen Straßen und Häuser unter Wasser. In beiden US-Bundesstaaten mussten Zehntausende Häuser und Wohnungen evakuiert werden.

  • Wetter

    Do., 18.08.2016

    Mindestens 13 Tote bei Flut in Louisiana

    Baton Rouge (dpa) - Im südlichen US-Bundesstaat Louisiana ist die Zahl der Todesopfer bei Überschwemmungen nach Angaben des US-Senders ABC News auf 13 gestiegen. Mehr als 30 000 Menschen und 1000 Haustiere wurden bislang aus überfluteten Häusern und Fahrzeugen gerettet, seit am Freitag heftiger Regen am Freitag einsetzte. Zehntausende Menschen sind ohne Strom. Tausende mussten in Notunterkünften übernachten. Wenigstens 70 000 Betroffene hätten sich bislang bei der nationalen Katastrophenschutzbehörde FEMA für Hilfsleistungen registriert, hieß es aus dems Weißen Haus.