ADAC



Alles zur Organisation "ADAC"


  • Es wird «rappelvoll»

    Do., 06.02.2020

    Wintersportler sorgen für viel Verkehr

    Fahrzeuge stehen im Stau auf der Autobahn A7 Richtung Hannover.

    Beginnende oder endende Winterferien bringen am Wochenende viele Reisende auf die Fernstraßen. Besonders die typischen Routen von und zu den Wintersportgebieten füllen sich - wo wird es am schlimmsten?

  • Verkehr

    Do., 06.02.2020

    ADAC: Deutsche stehen länger im Stau - Anzahl nimmt aber ab

    München (dpa) - Die Gesamtdauer der auf deutschen Autobahnen gemeldeten Staus hat im vergangenen Jahr laut ADAC deutlich zugenommen. Zugleich nahm sowohl die Zahl als auch die Gesamtlänge der gemeldeten Staus ab, wie der Allgemeine Deutsche Automobil-Club in München mitteilte. Insgesamt stockte der Verkehr 2019 bundesweit 521 000 Stunden lang - ein Plus von knapp 14 Prozent. Dabei gab es mit rund 708 500 gemeldeten Staus fünf Prozent weniger als im Vorjahr, auch deren Gesamtlänge nahm mit rund 1,42 Millionen Kilometern um sieben 7 Prozent ab.

  • 20 Prozent mehr Baustellen

    Do., 06.02.2020

    ADAC: Weniger Staus, aber längere Wartezeiten

    Autofahrer steckten 2019 auf nordrhein-westfälischen Autobahnen rund 171.000 Stunden in Staus und stockendem Verkehr fest - gut 17.000 Stunden (plus 11 Prozent) mehr als 2018.

    Im Stau steht nun wirklich niemand gerne. Gute Nachrichten also, dass es im vergangenen Jahr weniger davon in Deutschland gab, und diese zudem kürzer wurden. Schlecht hingegen: Die Wartezeit verlängerte sich dennoch.

  • Autohof oder Raststätte

    Do., 06.02.2020

    Wohin bei Parkplatznot an der Autobahn?

    Gut, wenn Autofahrer rechtzeitig einen freien Parkplatz entlang der Autobahn für eine Pause gefunden haben.

    Mancherorts verstopfen parkende Lkw Parkplätze entlang der Autobahnen. In Härtefällen können Autofahrer erst gar nicht mehr auffahren. Kleine Umwege sollten Sie daher einkalkulieren.

  • Überraschung über Grünen-Idee

    Di., 04.02.2020

    Kampf ums Tempolimit: Umwelthilfe kontert CSU-Kampagne

    Ein Verkehrsschild weist auf die Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde auf einem Autobahnteilstück hin.

    So richtig weg war das Reizthema nie: Soll auch in Deutschland eine Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen kommen? Jetzt zieht die Debatte weiter an. Und wie wäre es eigentlich mit Ausnahmen von einem Limit?

  • Verkehr

    Di., 04.02.2020

    Grüne denken über Ausnahmen für E-Autos bei Tempolimit nach

    Augsburg (dpa) - In der Debatte über ein generelles Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen denken die Grünen über Sonderregelungen etwa für Elektroautos nach. Man müsse bei einem Tempolimit über Tageszeiten, intelligente Steuerung und Auswirkungen auf das Klima diskutieren, sagte der Grünen-Digitalexperte Dieter Janecek der «Augsburger Allgemeinen». Die Diskussion über ein Tempolimit hat seit kurzem wieder Fahrt ausgenommen, weil der ADAC nicht mehr grundsätzlich gegen eine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung ist.

  • Kritik von SPD

    So., 02.02.2020

    CSU-Kampagne gegen Tempolimit auf Autobahnen

    «Tempolimit? Nein Danke!» Mit diesem Slogan und einer Kampagne im Internet bezieht die CSU noch einmal deutlich Stellung.

    «Tempolimit? Nein Danke!» Mit diesem Slogan und einer Kampagne im Internet bezieht die CSU noch einmal deutlich Stellung - bei einem der größten Reizthemen der deutschen Verkehrspolitik.

  • Verkehr

    So., 02.02.2020

    SPD: Kampagne der CSU gegen Tempolimit «Realitätsverlust»

    Berlin (dpa) - SPD-Fraktionsvize Sören Bartol hat die Kampagne der CSU gegen ein Tempolimit kritisiert. Bartol sagte: «Die CSU ist beim Tempolimit von gestern.» Wenn sich selbst der ADAC in Richtung Tempolimit bewege, sollte sich auch die CSU der Realität stellen. Ideologie sei ein schlechter Ratgeber für vernünftige Politik. Und Realitätsverlust sei einer Volkspartei unwürdig. Die CSU will sich mit der Kampagne gegen das «ideologisch motivierte Vorhaben» Vorhaben von Grünen, SPD und Linke stellen, wie es auf einer Internetseite heißt.

  • Verkehrsverstöße an der Ampel

    Fr., 31.01.2020

    Polizei darf Rotlichtdauer mit dem Handy messen

    Wie lange leuchte die Ampel schon rot? Polizeibeamte dürfen diese Frage auch mit Hilfe einer Handy-Stoppuhr beantworten, wie ein Gericht entschieden hat.

    Für Autofahrer kann ein Rotlichtverstoß teuer werden: Punkte und ein Fahrverbot sind mögliche Folgen. Aber darf die Polizei wirklich mit dem Handy messen, wie lange eine Ampel bereits Rot gezeigt hat?

  • Expertentreffen in Goslar

    Do., 30.01.2020

    Verkehrsgerichtstag berät über Aggressivität auf den Straßen

    Laut einer Umfrage fühlen 90 Prozent der befragten Verkehrsteilnehmer eine zunehmende Aggressivität im Straßenverkehr.

    Was tun gegen gefühlt immer mehr Aggressivität im Straßenverkehr? Darum geht es diesmal beim Deutschen Verkehrsgerichtstag. Der Kongress endet traditionsgemäß mit Empfehlungen an den Gesetzgeber.