Arbeitsministerium



Alles zur Organisation "Arbeitsministerium"


  • Coronavirus

    Do., 26.03.2020

    Pandemie stürzt US-Arbeitsmarkt in dramatische Lage

    Der New Yorker Times Square ist nach einer Verhängten Sperre nahezu verlassen.

    Das öffentliche Leben in den USA ist wegen des Coronavirus zum Erliegen gekommen. Die Wirtschaft befindet sich im Sinkflug. Die Arbeitslosigkeit steigt dramatisch an. Auch die Notenbank zeigt sich inzwischen skeptisch.

  • Arbeitsmarkt

    Do., 26.03.2020

    Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA sprunghaft angestiegen

    Washington (dpa) - Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind infolge der Zuspitzung der Coronavirus-Pandemie in den USA sprunghaft angestiegen. Ihre Zahl hat sich von 282 000 in der Vorwoche auf nunmehr rund 3,3 Millionen verzehnfacht, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mitteilte.

  • Speziell für Solo-Selbständige

    Do., 19.03.2020

    Coronakrise: Regierung plant milliardenschweres Hilfspaket

    Kann Bundesfinanzminister Olaf Scholz die schwarze Null halten? Es wird vom Fortgang der Coronakrise abhängen.

    Die Folgen der Corona-Krise mit drastischen Einschnitten im öffentlichen Leben belasten viele Mini-Firmen und Solo-Selbstständige massiv. Die Bundesregierung will ihnen nun helfen.

  • Treffen Altmaier und Heil

    Mi., 18.03.2020

    Arbeitsminister Heil: Lohnausfälle möglichst gering halten

    Treffen sich zu Gesprächen: Peter Altmaier und Hubertus Heil.

    Die Bundesregierung will mit Kurzarbeitergeld und Hilfskrediten für Firmen die Folgen der Coronavirus-Krise für die Wirtschaft dämpfen. Arbeitsminister Heil sieht aber auch die Unternehmen in der Pflicht, um Lohnausfälle zu begrenzen.

  • Krankheiten

    Mo., 02.03.2020

    Leere Supermarktregale: Es darf sonntags gepackt werden

    Leer geräumt ist das Regal für Brotbackmischungen in einem Supermarkt.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Um leere Regale in Supermärkten zu vermeiden, hat das NRW-Arbeitsministerium des Verbot der Sonntagsarbeit in Lagern und Logistikzentren gelockert. 

  • Aufschlag ab 2021

    Mi., 19.02.2020

    Mehr als eine Million Senioren sollen Grundrente bekommen

    Im Startjahr 2021 soll die Grundrente die Steuerzahler 1,3 Milliarden Euro kosten.

    Viele Monate stritten Union und SPD über die Grundrente. Nun schicken sie die Reform auf die Zielgerade - und demonstrieren dazu Einigkeit. Doch umgehend kommt Kritik von verschiedensten Seiten.

  • Handel

    Mi., 19.02.2020

    Nach Affenhaus-Brand: Verkauf von Himmelslaternen gestoppt

    Nach Kontrollen ist der Online-Verkauf von Himmelslaternen in Nordrhein-Westfalen vorerst gestoppt worden.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach Kontrollen bei Anbietern von Himmelslaternen ist der Online-Verkauf der Lampions in Nordrhein-Westfalen vorerst gestoppt worden. Das Arbeitsministerium werde alle Instrumente nutzen, «um diese unsicheren Produkte vom Markt zu nehmen», teilte die Landesregierung am Mittwoch in Düsseldorf mit.

  • Finanzierung aus Steuermitteln

    Sa., 18.01.2020

    SPD-Chef fordert perspektivisch Ausweitung der Grundrente

    SPD-Chef Norbert Walter-Borjans fordert eine Ausweitung der geplanten Grundrente über den Koalitionskompromiss hinaus.

    Mühsam hatte die Koalition sich auf einen Kompromiss zur Grundrente verständigt. Doch ein Entwurf aus dem Arbeitsministerium sorgt für neuen Streit. Der SPD-Chef macht derweil klar, dass er perspektivisch noch weiter gehen will als bislang mit der Union vereinbart.

  • Streit in der Koalition

    Fr., 17.01.2020

    CDU-Spitze pocht bei Grundrente auf Vermögensprüfung

    Die Grundrente soll vollständig aus Steuermitteln finanziert werden.

    Die Grundrente soll kommen - und Arbeitsminister Heil wartet mit einem Gesetzentwurf auf. Doch umgehend kommen wieder Zweifel auf. Die Union pocht indes weiter auf eine Vermögensprüfung.

  • Rente

    Do., 16.01.2020

    Grundrente schon ab 33 Beitragsjahren geplant

    Berlin (dpa) - Von der Grundrente für langjährig Geringverdiener sollen mehr Senioren profitieren als ursprünglich geplant. Bereits ab 33 Jahren mit Rentenbeiträgen aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit sollen Minirenten um einen Zuschlag erhöht werden, wie aus einem Gesetzentwurf des Arbeitsministeriums hervorgeht. Der Zuschlag soll zunächst gestaffelt werden und bei 35 Beitragsjahren die volle Höhe erreichen. Insgesamt sollen nun 1,4 Millionen Rentnerinnen und Rentner davon profitieren, davon 70 Prozent Frauen.