Bertelsmann-Stiftung



Alles zur Organisation "Bertelsmann-Stiftung"


  • Ausbildungsmarkt

    Mi., 18.09.2019

    Azubis und Betriebe finden nicht zueinander

    Wer eine Ausbildung machen will, aber nur Absagen auf seine Bewerbung erhält, kann sich an die Berufsberatung der Agentur für Arbeit wenden.

    Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Allerdings gibt es noch immer viele Jugendliche, die keinen Platz finden - obwohl es freie Stellen gibt.

  • Arbeitsmarkt

    Mi., 18.09.2019

    Studie: NRW bei Ausbildungsplätzen unter dem Bundesschnitt

    Die Ausbildungssituation in Nordrhein-Westfalen hat sich in den zurückliegenden Jahren verbessert. Für 100 Jugendliche gibt es im Schnitt 91,2 Stellen. Dennoch können viele Betriebe ihre offenen Stellen nicht besetzen.

  • Schulen

    Mo., 16.09.2019

    Zwei NRW-Schulen bekommen Inklusions-Preise

    Schüler sitzen in einer Inklusions-Klasse unter dem Schriftzug «Inklusion».

    Inklusion ist an vielen Schulen ein großes Thema. Der Jakob Muth-Preis zeichnet Schulen aus, die sich besonders engagieren. In diesem Jahr werden zwei Einrichtungen aus NRW geehrt.

  • Lehrermangel an Lotter Grundschulen kein Thema – noch

    Fr., 13.09.2019

    Entgegen dem Trend

    Die Regenbogenschule in Büren ist eine der drei Lotter Grundschulen.

    Nach einer Prognose der Bertelsmann-Stiftung werden bis zum Jahr 2025 mindestens 26 300 Lehrer an deutschen Grundschulen fehlen. Nicht so in der Gemeinde Lotte.

  • Populismus-Diskussion beim Kolping-Diözesanverband

    Di., 10.09.2019

    „Wir haben eine sozial zutiefst gespaltene Wählerschaft“

    Diskutierten mit Widersprüchen (v.l.): Ruprecht Polenz, Stephan Orth und Dr. Robert Vehrkamp.

    „Wie populistisch sind die Deutschen?“ Dieser Frage ging eine Diskussionsrunde auf Einladung des Kolping-Diözesanverbandes im Stadthotel nach. Die Diskutanten hatten teils widersprüchliche Ansichten.

  • Grundschullehrer-Studium

    Di., 10.09.2019

    Neun von zehn Bewerbern gehen leer aus

     In der Stadt Münster kann fast jede zweite offene Stelle an den Grundschulen mangels Bewerbern nicht besetzt werden.

    Der Lehrermangel macht vielen Grundschulen langfristig zu schaffen. An mangelndem Interesse für den Beruf liegt das nicht. Die Universität Münster kann aufgrund ihrer vom Land bemessenen Kapazität nur etwa ein Zehntel der Bewerber aufnehmen. 

  • Bildung

    Mo., 09.09.2019

    Studie: 2025 fehlen noch mehr Grundschullehrer als gedacht

    Gütersloh (dpa) - Die Zahl der nicht besetzten Lehrerstellen an den Grundschulen in den kommenden Jahren wird nach einer Prognose der Bertelsmann-Stiftung noch höher sein als bislang berechnet. Bis zum Jahr 2025 werden demnach mindestens 26 300 Grundschullehrer fehlen. Damit sei die Lage noch dramatischer, als von der Kultusministerkonferenz erwartet: Diese hatte im vergangenen Oktober einen Mangel von 15 300 Grundschullehrern errechnet. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft forderte erneut mehr Studienplätze und den Numerus clausus für das Lehramt an Grundschulen abzuschaffen.

  • Lage «dramatisch»

    Mo., 09.09.2019

    Studie: 2025 fehlen mehr als 26.000 Grundschullehrer

    Eine Grundschülerin schreibt das ABC an die Tafel.

    Die Grundschulen werden wegen mehr Geburten und Zuwanderung in den kommenden Jahren voller. Allerdings fehlen die Lehrer. Und der Bertelsmann-Stiftung zufolge fehlen deutlich mehr als bislang prognostiziert. Die Kultusminister der Länder sagen: Nichts Neues.

  • Bildung

    Mo., 09.09.2019

    Studie: 2025 fehlen mehr als 26 000 Grundschullehrer

    Gütersloh (dpa) - Bis zum Jahr 2025 werden Prognosen der Bertelsmann-Stiftung zufolge mindestens 26 300 Lehrer an Grundschulen fehlen. Damit sei die Lage noch dramatischer, als von der Kultusministerkonferenz erwartet, heißt es in einer aktuellen Studie der Stiftung. Die KMK hatte im vergangenen Oktober einen Mangel von 15 300 Grundschullehrern im Jahr 2025 errechnet. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft forderte erneut mehr Studienplätze und die Abschaffung des Numerus clausus für das Lehramt an Grundschulen.

  • Studie: Mehr als jedes zehnte Kind ist in Lengerich auf Sozialgeld angewiesen

    Sa., 07.09.2019

    Große Armut, geringe Verschuldung

    Mehr als jedes zehnte Kind in Lengerich lebt in Armut. Die Langzeitarbeitslosenquote von 1,6 Prozent ist vergleichsweise gering. Hoch ist hingegen der Anteil der Haushalte, die im Jahr weniger als 25 000 Euro zur Verfügung haben. Beim Angebot an Kita-Plätzen steht Lengerich gut da. Das geht aus einer Studie hervor, die Bertelsmann-Stiftung vorgelegt hat.

    In Lengerich sind vergleichsweise viele junge Menschen auf staatliche Leistungen in Form von Sozialgeld angewiesen. Mehr als jedes zehnte Kind unter 15 Jahren profitiert davon. Das ist ein Ergebnis einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Lebenssituation in deutschen Kommunen.