DSW



Alles zur Organisation "DSW"


  • Mal mehr als 90 Prozent

    Mi., 01.04.2020

    Massive Kursverluste - die größten Kapitalvernichter

    Der Schriftzug des Kabelspezialisten und Autozulieferers Leoni am Eingang der Zentrale des Unternehmens.

    Schon vor der Corona-Krise haben sich manche Unternehmen ihren Anteilseignern Sorgen bereitet. Durch Kursverluste wurde Kapital vernichtet.

  • Geldsorgen als Student

    Mi., 25.03.2020

    In der Corona-Krise: Bafög prüfen und neuen Nebenjob suchen

    Nicht alle Studentenjobs sind gleichermaßen von der Corona-Krise betroffen. Erntehelfer in der Landwirtschaft etwa werden aktuell gesucht - neben dem Bafög-Antrag sollten Studierende auch diese Möglichkeit prüfen.

    Der Job ist weg, und die Eltern können einen nicht wie gewohnt unterstützen? Die Corona-Pandemie bereitet vielen Studierenden finanzielle Sorgen. Tipps vom Studentenwerk, was jetzt zu tun ist.

  • travel

    Mi., 18.03.2020

    Sicherheitskontrollen am Flughafen Düsseldorf neu vergeben

    In Westen gekleidete Polizisten.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Dienstleister DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst wird am Flughafen Düsseldorf zum 1. Juni im Auftrag der Bundespolizei die Fluggastkontrollen übernehmen. Das teilte das Bundesbeschaffungsamt in Bonn am Mittwoch mit. DSW ist eine Tochterfirma der Unternehmensgruppe Piepenbrock aus Osnabrück. Der Auftrag musste neu ausgeschrieben werden, weil die Essener Firma Kötter die Passagierkontrollen in Düsseldorf auf eigenen Wunsch vorzeitig Ende Mai aufgibt.

  • Börsen sacken ab

    Mo., 09.03.2020

    Müssen Anleger auf die Krise reagieren?

    Der Dax verzeichnete zum Handelsstart am Montag ein dickes Minus - unter anderem aufgrund der Unsicherheit durch den Sars-CoV-2-Virus.

    Die Börsen sind weiter im Sinkflug. Schuld daran sind der sich ausbreitende Sars-CoV-2-Virus - und nun noch ein Ölpreis-Crash. Was Experten besorgten Anlegern jetzt raten.

  • Risiken minimieren

    Mo., 09.03.2020

    So lässt sich Ordnung ins Depot bringen

    Unruhige Zeiten an der Börse sind ein guter Zeitpunkt, um die eigene Anlagestrategie auf den Prüfstand zu stellen.

    Die Ausbreitung des Coronavirus hat auch die Finanzmärkte geschockt. Weltweit gaben die Kurse kräftig nach. Ein guter Zeitpunkt, die eigene Anlagestrategie zu überprüfen.

  • Wann wirst du endlich fertig?

    Mo., 09.03.2020

    Wie man mit Druck im Studium am besten umgeht

    Ein stromlinienförmiger Lebenslauf lässt keinen Platz für Fehler: Studierende haben heute oft hohe Erwartungen an sich selbst.

    Kaum eine Frage nervt im Studium mehr: «Und, wann hast du deinen Abschluss?». Der Druck kommt aber nicht nur von außen. Viele setzen hohe Maßstäbe an sich selbst. Was hilft, wenn alles zu viel wird?

  • Unruhige Zeiten an der Börse

    Fr., 28.02.2020

    Kursrutsch wegen Coronavirus: Anleger sollten Ruhe bewahren

    Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus drückt auf die Kurse an den Börsen. Immer mehr Unternehmen treten bei Prognosen für künftige Geschäfte auf die Bremse.

    Das neuartige Coronavirus sorgt für große Verunsicherung an den Börsen: Die Kurse haben kräftig nachgegeben. Wie sollten Anleger darauf reagieren?

  • Neue Regeln

    Do., 20.02.2020

    Bafög-Rückzahlung: Schnell für einen Modus entscheiden

    Für das Bafög gibt es neue Rückzahlungsregeln. Davon können auch ehemalige Empfänger profitieren.

    Für das Bafög gelten neue Rückzahlungsregeln. Auch ehemalige Empfänger, die vor dem Wintersemester 2019 eine Förderung erhalten haben, können davon profitieren. Alles Wichtige zum Antrag.

  • Je Sekunde 2,6 neue Menschen

    Fr., 20.12.2019

    Stiftung: 7,75 Milliarden Menschen auf der Erde

    Voraussichtlich im Jahr 2023 leben acht Milliarden Menschen auf der Erde.

    Hannover (dpa) - Zu Silvester werden nach Schätzungen der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) rund 7,75 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Das seien circa 83 Millionen Menschen mehr als noch im Jahr zuvor, teilte die DSW mit. Das Plus entspricht etwa der aktuellen Bevölkerung Deutschlands.

  • Volle Hörsäle

    Mi., 27.11.2019

    Zahl der Studenten wächst weiter

    Laut dem Statistischen Bundesamt sind zum Wintersemester 2019/20 897.300 Studenten an den Universitäten und Fachhochschulen eingeschrieben.

    Es wird immer voller und immer weiblicher in den deutschen Hörsälen: Die Zahl der Studierenden ist so hoch wie nie, gleichzeitig wächst der Frauenanteil. Stressig ist für viele Studienanfänger aber die Suche nach einer Unterkunft, denn Wohnheimplätze sind knapp.