Europäische Volkspartei



Alles zur Organisation "Europäische Volkspartei"


  • EU

    So., 30.06.2019

    Spitzenjobs: EU-Sondergipfel soll den Durchbruch bringen

    Brüssel (dpa) - Nach einer fünfwöchigen Hängepartie soll ein EU-Sondergipfel am Abend den Streit über die Nachfolge von Kommissionschef Jean-Claude Juncker endlich beilegen. Chancen auf das mächtige Amt hat offenbar der niederländische Sozialdemokrat Frans Timmermans. Der deutsche Anwärter, der CSU-Politiker Manfred Weber von der Europäischen Volkspartei, ist für einen anderen Spitzenposten im Gespräch. Doch wird tagsüber noch verhandelt. Um Junckers Nachfolge beworben hat sich auch die dänische Liberale Margrethe Vestager.

  • EU

    Sa., 29.06.2019

    EU-Sondergipfel soll Streit über Spitzenposten beilegen

    Brüssel (dpa) - Ein Sondergipfel in Brüssel soll heute eine neue EU-Führung vorschlagen. Um die Nachfolge von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker haben sich die Spitzenkandidaten der Europäischen Volkspartei, der CSU-Politiker Manfred Weber, und der europäischen Sozialdemokraten, Frans Timmermans, sowie die dänische Liberale Margrethe Vestager beworben. Einige Staats- und Regierungschefs sind allerdings gegen Weber. Deshalb ist nun im Gespräch, dass Timmermans Kommissionschef und Weber Präsident des Europaparlaments oder erster Vizepräsident der Kommission wird.

  • Juncker-Nachfolge

    Sa., 29.06.2019

    EU-Postenpoker: Lösung mit Timmermans und Weber im Gespräch

    Frans Timmermans (L) und Manfred Weber Mitte Mai vor einem TV-Duell der Spitzenkandiaten für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten.

    Viel Zeit bleibt nicht mehr für die Suche nach einem neuen EU-Kommissionspräsidenten. Spätestens am Montag soll feststehen, wer es wird. Bundeskanzlerin Merkel zeigt sich zuversichtlich.

  • EU

    Fr., 28.06.2019

    Bericht: Weber soll nicht EU-Kommissionschef werden

    Berlin (dpa) - Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber soll nach Informationen der «Welt am Sonntag» nicht Präsident der Europäischen Kommission werden. Darauf hätten sich beim G20-Gipfel im japanischen Osaka die anwesenden EU-Regierungschefs unter Leitung von EU-Ratspräsident Donald Tusk geeinigt, meldete das Blatt. Aus Webers Umfeld hieß es dazu, man könne das Geschehen in Osaka nicht kommentieren. Klar sei, dass ein Beschluss erst in den Gremien der Europäischen Volkspartei am Sonntag fallen werde.

  • Juncker-Nachfolge

    Fr., 28.06.2019

    Bericht: Manfred Weber soll nicht EU-Kommissionschef werden

    Manfred Weber Ende Mai nach Bekanntgabe der Ergebnisse der Europawahl.

    Berlin (dpa) - Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber soll nach Informationen der «Welt am Sonntag» nicht Präsident der Europäischen Kommission werden. Darauf hätten sich beim G20-Gipfel im japanischen Osaka die anwesenden EU-Regierungschefs unter Leitung von EU-Ratspräsident Donald Tusk geeinigt.

  • Webers Chancen schwinden

    Mi., 26.06.2019

    Merkel: Ausgangslage bei Besetzung der EU-Topjobs schwierig

    Die großen Erwartungen werden wohl nicht erfüllt: CSU-Vize Manfred Weber hat kaum noch Chncen auf den Posten des EU-Kommissionspräsidenten.

    Kanzlerin Merkel und ihre Kollegen beraten am Sonntag in Brüssel erneut über die neue Führung der EU. Bis dahin dürften die Chancen des CSU-Politikers Manfred Weber endgültig geklärt sein.

  • Klimabeschlüsse in der Kritik

    Fr., 21.06.2019

    EU streitet über Spitzenposten - CSU-Vize Weber vor dem Aus?

    Hat keine Mehrheit - die anderen Spitzenkandidaten allerdings auch nicht: Manfred Weber.

    Klima, Finanzen, Russland: Die EU steht vor gewaltigen Herausforderungen. Beim Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs steht allerdings die Besetzung der EU-Topjobs im Mittelpunkt. Bei der Postenvergabe blockieren sich die Hauptakteure noch gegenseitig.

  • EU

    Do., 20.06.2019

    EU-Gipfel sucht Lösung im Postenpoker

    Brüssel (dpa) - Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten heute über die neue Führung der Europäischen Union. Dabei geht es um die Nachfolge von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und vier weitere Spitzenposten. Es gibt die Hoffnung, dass bereits heute eine Einigung zustande kommt. Anspruch auf Junckers Nachfolge erhebt der CSU-Vize Manfred Weber, dessen Europäische Volkspartei bei der Europawahl stärkste Kraft wurde. Unter anderem Frankreichs Präsident Emmanuel Macron aber stellt sich quer. Als Kandidaten bewerben sich auch der Sozialdemokrat Frans Timmermans und die Liberale Margrethe Vestager.

  • EU

    Fr., 07.06.2019

    Gedämpfte Erwartungen vor «Mini-Gipfel» zu EU-Spitzenposten

    Brüssel (dpa) - Im Streit über die EU-Spitzenposten ist keine Lösung in Sicht. EU-Diplomaten und Parteivertreter dämpften die Erwartung an einen «Mini-Gipfel» der Regierungschefs von Spanien, Portugal, Niederlande, Belgien, Lettland und Kroatien am Abend in Brüssel. «Dort werden keine Entscheidungen fallen», sagte ein Diplomat. Es geht vor allem um die Nachfolge des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Ansprüche erheben der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber, und der Sozialdemokrat Frans Timmermans. Auch die Liberale Margrethe Vestager rechnet sich Chancen aus.

  • EU

    Mi., 05.06.2019

    Weber wieder Fraktionschef der Europäischen Volkspartei

    Brüssel (dpa) - CSU-Vize Manfred Weber ist wieder zum Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament gewählt worden. Die Abgeordneten der Europäischen Volkspartei haben Weber in Brüssel mit 156 von 160 abgegebenen Stimmen wieder zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Weber führt die Fraktion seit 2014. Er war zuletzt auch EVP-Spitzenkandidat zur Europawahl und holte für die Parteienfamilie europaweit 24 Prozent der Mandate. Da die EVP damit größte Fraktion im Europaparlament bleibt, erhebt Weber Anspruch auf den Posten des EU-Kommissionspräsidenten.