Exxon Mobil



Alles zur Organisation "Exxon Mobil"


  • Dividende bleibt bei 10 Cent

    Di., 02.05.2017

    BP profitiert von höheren Ölpreisen

    Dividende bleibt bei 10 Cent : BP profitiert von höheren Ölpreisen

    London (dpa) - Höhere Ölpreise haben beim britischen Ölkonzern BP zum Jahresstart für einen satten Gewinnanstieg gesorgt. Unter dem Strich verdiente BP im ersten Quartal 1,4 Milliarden Dollar (1,28 Mrd Euro), wie der Konzern mitteilte.

  • Gestiegene Preise

    Fr., 28.04.2017

    US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn

    Dank der wieder gestiegenen Preise am Ölmarkt verdient Exxon nach der Talfahrt der Vorjahre deutlich besser, obwohl die Ölproduktion im Jahresvergleich um vier Prozent sank.

    Ist die Durststrecke der Ölmultis überwunden? Die beiden US-Branchenriesen Exxon und Chevron zumindest erzielen dank der gestiegenen Ölpreise nach langer Talfahrt wieder Milliardengewinne.

  • US-Außenminister

    Di., 14.03.2017

    Tillerson verschickte Mails zum Klimawandel unter Pseudonym

    Rex Tillerson soll seinen Zweitnamen Wayne als Pseudonym genutzt haben.

    New York (dpa) - US-Außenminister Rex Tillerson hat in seiner Zeit als Chef des Ölkonzerns ExxonMobil E-Mails zum Klimawandel und anderen Themen unter einem Pseudonym verschickt. Das geht aus Gerichtsdokumenten des New Yorker Generalstaatsanwaltes Eric Schneiderman hervor.

  • Antrag abgelehnt

    So., 05.03.2017

    Keine Bohrung nach Erdgas im Kreis Warendorf

    Bei Erdgasbohrungen. 

    Probebohrungen nach Erdgas wird es nicht geben: Ein entsprechender Antrag der Firma Exxon-Mobil wurde im Umweltausschuss des Kreises Warendorf abgelehnt.

  • Porträt

    Do., 16.02.2017

    Außenminister Tillerson: Manager mit gutem Draht nach Moskau

    Washington (dpa) - Chefdiplomat ohne jede Erfahrung in der Politik - einen Außenminister wie Rex Tillerson (64) hatten die USA noch nie. Dafür verfügt der Texaner als Ex-Chef eines der weltgrößten Ölkonzerne, ExxonMobil, über weltweite Geschäftskontakte.

  • Regierung

    Do., 02.02.2017

    US-Außenminister Tillerson vereidigt - Treffen mit Gabriel

    Washington (dpa) - Die USA haben nach fast zweiwöchiger Vakanz wieder einen Außenminister: Rex Tillerson. Der US-Senat gab dem 64 Jahre alten Texaner grünes Licht. Er erhielt 56 der 100 Stimmen. Tillerson wurde noch am Abend im Weißen Haus vereidigt. Heute Nachmittag soll er bereits Bundesaußenminister Sigmar Gabriel empfangen. Tillerson ist politisch umstritten. Er war über 40 Jahre lang Manager des Ölkonzerns ExxonMobil, zuletzt als Vorstandschef. Kritiker sehen darin eine mögliche Befangenheit. Seine Ölgeschäfte haben Tillerson auch große Nähe zu Russlands Präsident Wladimir Putin gebracht.

  • Regierung

    Mi., 01.02.2017

    US-Senat gibt grünes Licht für Außenminister Rex Tillerson

    Washington (dpa) - Die USA haben nach fast zweiwöchiger Vakanz wieder einen Außenminister: Rex Tillerson. Der US-Senat gab dem 64 Jahre alten Texaner mit absoluter Mehrheit grünes Licht. Tillerson war von Präsident Donald Trump vorgeschlagen worden. Politisch ist Tillerson umstritten. Er war über 40 Jahre lang Manager des Ölkonzerns ExxonMobil, zuletzt als Vorstandschef. Kritiker sehen darin eine mögliche Befangenheit. Seine Ölgeschäfte haben Tillerson auch große Nähe zu Russlands Präsident Wladimir Putin gebracht.

  • Porträt

    Do., 12.01.2017

    Rex Tillerson: Manager mit gutem Draht nach Moskau

    Washington (dpa) - Chefdiplomat ohne politische Erfahrung - einen Außenminister wie Rex Tillerson hatten die USA noch nie. Dafür verfügt der Texaner (64) als Ex-Chef des weltgrößten Mobilölkonzerns ExxonMobil über weltweite Geschäftskontakte.

  • Kritik an Krim-Annexion

    Mi., 11.01.2017

    Künftiger US-Außenminister Tillerson nennt Russland Gefahr

    Rex Tillerson soll künftig die Außenpolitik der USA lenken. Seine Verbindungen nach Russland sind umstritten. Nun macht er deutlich, was er von Moskau hält.

  • Regierung

    Mi., 11.01.2017

    Tillerson: Russland stellt eine Gefahr dar

    Washington (dpa) - Der künftige US-Außenminister Rex Tillerson sieht in den Handlungen der russischen Regierung eine Bedrohung. Russland stelle eine Gefahr dar, es sei aber nicht unberechenbar, was die Verfolgung seiner eigenen Interessen angehe, sagte Tillerson bei einer Anhörung im Senat. Mit seinen jüngsten Aktivitäten habe Russland amerikanische Interessen missachtet. Tillerson grenzte sich damit von seinen früheren geschäftlichen Beziehungen zu Russland ab. Als Präsident des weltgrößten Erdölkonzerns ExxonMobil hatte er enge Verbindungen zur Regierung von Präsident Wladimir Putin unterhalten.