Funke Mediengruppe



Alles zur Organisation "Funke Mediengruppe"


  • Bundesregierung

    Mi., 06.11.2019

    Regierung zieht Halbzeitbilanz

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat zur Halbzeit der Legislaturperiode den Anspruch zum Weitermachen bekräftigt. «Zusammen mit den Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD haben wir viel erreicht und umgesetzt - aber es bleibt auch noch viel zu tun», heißt es in der Zwischenbilanz, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe und dem Redaktionsnetzwerk Deutschland vorliegt. Das Bundeskabinett will sich heute damit befassen. Formell soll das Kabinett dem Vernehmen nach eine Kenntnisnahme beschließen. Eine politische Bewertung sollen die jeweiligen Koalitionsparteien übernehmen.

  • Grüne auf «Todesliste»

    Mo., 04.11.2019

    Ministerium zu Morddrohungen: Haben Unterzeichner im Visier

    Die Morddrohungen gegen Cem Özdemir und Claudia Roth schrecken die Politik parteiübergreifend auf.

    Was manchen Politikern entgegenschlägt, hat nichts mehr zu tun mit inhaltlicher Kritik. Zwei prominente Grüne haben Morddrohungen erhalten. Auch Vertreter anderer Parteien sind entsetzt. Die Unterzeichner fallen den Behörden nicht zum ersten Mal auf.

  • Parteiübergreifender Beistand

    So., 03.11.2019

    Bestürzung nach Morddrohungen gegen Özdemir und Roth

    Der Grüne Cem Özdemir erhält nach eigenen Angaben Drohungen sowohl von Rechtsextremen als auch von türkischen Nationalisten.

    Die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth haben laut einem Medienbericht Morddrohungen erhalten - mutmaßlich von Rechtsextremisten. Bayerns Innenminister spricht von einem Angriff auf die Demokratie.

  • Extremismus

    So., 03.11.2019

    Morddrohungen gegen Grüne: Herrmann fordert harte Strafen

    Berlin (dpa) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ist entsetzt über die Morddrohungen gegen die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth und fordert harte Strafen für die Absender. Die hässlichen Drohungen mutmaßlicher Rechtsextremisten seien unsäglich und ein Angriff auf die freiheitliche Demokratie insgesamt, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die hatten über eine Drohmail an das Büro Özdemirs berichtet. Sein Name stehe als erster auf einer Todesliste, hatte demnach eine Gruppe namens «Atomwaffen Division Deutschland» geschrieben. Bundestagsvizepräsidentin Roth stehe auf Platz zwei, hieß es.

  • Morddrohungen gegen Grüne

    Sa., 02.11.2019

    Bericht: Rechtsextremisten drohen Özdemir und Roth mit Tod

    Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth ist mit dem Tode bedroht worden.

    Im vergangenen Jahr sind Politiker und Behördenvertreter rund 1250 Mal Opfer politisch motivierter Straftaten geworden. Auch aktuell kursieren Todesdrohungen von Rechtsextremen. Diesmal trifft es Spitzenpolitiker der Grünen.

  • Extremismus

    Sa., 02.11.2019

    Rechtsextremisten drohen Özdemir und Roth mit Ermordung

    Berlin (dpa) - Rechtsextremisten haben die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth nach einem Medienbericht mit dem Tod bedroht. Özdemir stehe als erster Name auf einer Todesliste, schrieb Ende Oktober eine Gruppe namens «Atomwaffen Division Deutschland» in einer E-Mail an das Büro des türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten. Der Bundestagsvizepräsidentin schrieben sie, sie sei auf Platz zwei, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichteten. Eine rechtsextremistische Gruppe «Atomwaffen Division» gibt es in den USA.

  • Parteien

    Sa., 02.11.2019

    Unionswähler-Umfrage: Söder knapp vor «AKK»

    Berlin (dpa) - Wähler der Unionsparteien trauen laut einer Umfrage eine erfolgreiche Kanzlerkandidatur eher CSU-Chef Markus Söder zu als der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Auf Platz eins von sechs vorgegebenen Unionspolitikern kommt bei den Anhängern von CDU und CSU aber der frühere Bundestagsfraktionschef Friedrich Merz mit 26 Prozent, wie die Erhebung des Instituts Kantar für die Funke-Mediengruppe ergab. Söder liegt mit 16 Prozent auf Platz zwei, Kramp-Karrenbauer mit 14 Prozent knapp dahinter.

  • Extremismus

    Sa., 02.11.2019

    Bericht: Rechtsextremisten drohen Özdemir mit Ermordung

    Berlin (dpa) - Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat nach einem Medienbericht mutmaßlich von Rechtsextremisten eine E-Mail mit einer konkreten Todesdrohung erhalten. Er stehe als erster Name auf einer Todesliste, hieß es demnach in dem Schreiben einer Gruppe mit dem Namen «Atomwaffen Division Deutschland» an das Büro des türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten, aus dem die Zeitungen der Funke-Mediengruppe zitieren. Eine rechtsextremistische Gruppe «Atomwaffen Division» gibt es in den USA. Özdemir gab die Mail an die Bundestagspolizei und das Bundeskriminalamt weiter.

  • Streit um Vergabe-Pannen

    Fr., 01.11.2019

    Scheuer wehrt sich gegen Rechnungshof-Kritik an Pkw-Maut

    Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, steht im Kreuzfeuer der Kritik.

    Es ist ein ungewöhnlicher Vorgang: Bevor ein Bericht des Rechnungshofs überhaupt fertig ist, meldet sich der Verkehrsminister zu Wort. Bei der Aufarbeitung des Maut-Debakels bleibt es spannend.

  • Personaldebatte in CDU

    Do., 31.10.2019

    Rückendeckung für Merkel und AKK - Spahn kontert Merz-Kritik

    Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit.

    Ungeklärte Führungsfragen waren bisher eher ein Markenzeichen der SPD, nun hat auch die CDU Personalstreit am Hals. Führende Christdemokraten fordern ein Ende der Debatten. Und die Kanzlerin bekommt unerwartete Unterstützung.