International Football Association Board



Alles zur Organisation "International Football Association Board"


  • Vor Bundesliga-Rückrunde

    Do., 11.01.2018

    DFB und DFL einig: Videobeweis soll bleiben

    Schiedsrichter Patrick Ittrich schaut beim Videobeweis auf einen Monitor.

    Der Videobeweis ist das umstrittenste und meist diskutierte Thema dieser Fußball-Saison. Vor dem Beginn der Bundesliga-Rückrunde sagen DFB, DFL und die deutschen Schiedsrichter aber auch ganz klar: Der Videobeweis soll und wird bleiben.

  • Fußball

    Do., 04.01.2018

    Empfehlung zu Videobeweis in zwei Wochen möglich

    Berlin (dpa) - Die obersten Regelhüter des Fußballs könnten schon in gut zwei Wochen eine richtungsweisende, positive Empfehlung zum dauerhaften Einsatz des vieldiskutierten Videobeweises treffen. Beim jährlichen Business Meeting des International Football Association Board IFAB am 22. Januar in Zürich sollen die Ergebnisse der bisherigen Tests, unter anderem in der Bundesliga, diskutiert werden. Eine endgültige Entscheidung ist erst beim General Meeting des IFAB am 2. März möglich.

  • Umstrittene Technik

    Do., 14.12.2017

    Fußball-Regelhüter wollen an Videobeweis festhalten

    Die Umsetzung des Videobeweises ist weiterhin umstritten.

    Der Videobeweis im Fußball und die bisherige Umsetzung bleiben auch international auf der Tagesordnung. Das wichtigste Regelgremium hat laut «Kicker» nun eine Zwischenbilanz gezogen.

  • Remembrance Day

    Mo., 30.10.2017

    England will mit «Poppy»-Symbol gegen Deutschland spielen

    Remembrance Day: England will mit «Poppy»-Symbol gegen Deutschland spielen

    London (dpa) - Die englische Fußball-Nationalmannschaft soll beim kommenden Freundschaftsspiel gegen Deutschland mit «Poppy»-Armbinden auflaufen.

  • Fußball

    Di., 19.09.2017

    Köln verzichtet auf Protest, fordert aber Stellungnahme

    Die Spielszene des umstrittenen 2:0 zwischen Dortmund und Köln.

    Köln (dpa) - Vor allem wegen der Aussichtslosigkeit auf Erfolg verzichtet Fußball-Bundesligist 1. FC Köln auf den eigentlich geplanten Protest gegen die Wertung des Spiels bei Borussia Dortmund (0:5). Das teilte der Verein am Dienstag mit. Sportchef Jörg Schmadtke hatte unmittelbar nach der Begegnung am Sonntag beim BVB noch einen Einspruch angekündigt.

  • Juristisches Nachspiel

    Mo., 18.09.2017

    Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung

    Der erboste FC-Manager Jörg Schmadtke kündigte Protest gegen die Spielwertung an.

    Tatsachenentscheidung oder nicht? Dem 5:0 von Borussia Dortmund droht ein juristisches Nachspiel. Ein nach Videobeweis gegebenes Tor des BVB erhitzte die Gemüter. Die Dortmunder siegten zwar souverän, können sich ihrer Sache aber nicht sicher sein.

  • Bisher «sehr gutes Feedback»

    Mi., 26.04.2017

    FIFA-Präsident: Videobeweis kommt bei WM 2018 zum Einsatz

    Gianni Infantino will bei der WM 2018 in Russland den Videobeweis nutzen lassen.

    Santiago (dpa) - Bei der Fußball-WM 2018 in Russland soll der Videobeweis bei strittigen Szenen zum Einsatz kommen. Das bestätigte Gianni Infantino, der Präsident des Weltverbandes FIFA, am 26. April.

  • F&A zur Einführung

    Mo., 24.04.2017

    So läuft der TV-Beweis zukünftig in der Bundesliga

    In Köln werden die Video-Assistenten sitzen.

    Ab der kommenden Spielzeit soll es in der Bundesliga weniger klare Fehlentscheidungen geben. Der Video-Beweis könnte dafür sorgen. Doch wie läuft er ab? Und wo sind seine Grenzen.

  • Aber nicht im Profibereich

    Fr., 03.03.2017

    IFAB stimmt Einführung von Zeitstrafen zu

    Im Amateurfußball sind jetzt Zeitstrafen nach einer gelben Karte möglich.

    Für mehr Fairness im Spiel hat das oberste Gremium für Fußballregeln die Einführung von Zeitstrafen nach Gelben Karten genehmigt. Vorerst aber nicht im Profibereich. Nationalen Verbände sollen mehr Spielraum bekommen, die Regeln auszulegen.

  • IFAB

    Mi., 01.02.2017

    Oberstes Regelgremium diskutiert Zeitstrafen

    Das IFAB prüft, ob Zeitstrafen nach Gelben Karten beispielsweise im Jugendfußball eingeführt werden könnten.

    London (dpa) - Das oberste Gremium für Fußballregeln will die Einführung von Zeitstrafen abseits des Profibetriebs bei seiner nächsten Hauptversammlung am 3. März in London diskutieren.