Kreispolizeibehörde



Alles zur Organisation "Kreispolizeibehörde"


  • Kriminalpolizei ermittelt in Heek auf Hochtouren

    Mi., 13.11.2019

    Das kann teuer werden

    Die Schmierereien sind nur ein Teil der Beschädigungen auf dem Spielplatz in der Stiege, die in die Tausende Euro gehen.

    Knapp zwei Wochen sind seit den Verwüstungen auf dem Spielplatz in der Stiege ins Land gezogen. Seitdem ermittelt die Kriminalpolizei auf Hochtouren. Und ist den Tätern nach eigenen Angaben dicht auf den Fersen.

  • Verkehr

    Mi., 13.11.2019

    Glatteis im Sauerland, Polizei fordert: Fahrt vorsichtig!

    Ein Schild weist auf Glatteisgefahr hin.

    Meschede (dpa/lnw) - «Es ist sehr glatt! Fahrt vorsichtig!» warnt die Polizei im Hochsauerlandkreis. Die Beamten wiesen am Mittwochmorgen via Twitter Autofahrer auf die schwierigen Straßenverhältnisse hin. Bislang habe es vier Verkehrsunfälle mit vier leicht verletzten Personen auf glatten Straßen gegeben, sagte ein Sprecher der Kreispolizeibehörde. Der Winterdienst sei im Einsatz und streue.

  • Verkehrskontrolle auf der B 54

    Di., 05.11.2019

    Drogen, Verdacht auf Schwarzarbeit und unerlaubte Wendemanöver

    Polizei und Zoll kontrollierten am Montag Fahrzeuge auf der Bundesstraße 54.

    Am Montag hat es eine groß angelegte Verkehrskontrolle auf der Bundesstraße 54 gegeben. Auf dem Parkplatz Weiner arbeiteten Beamte der Kreispolizeibehörde Steinfurt, des Zolls und der Bundespolizei zusammen.

  • Bautage in der Stadthalle

    So., 27.10.2019

    Das nächste Mal mit Hochzeitsmesse

    Bob der Baumeister hieß Groß und Klein willkommen. In Fachvorträgen gab‘s themenbezogene Informationen. Für die Stärkung zwischendurch tischte die Stadthallen-Gastronomie auf.

    Einem schleppenden Start am Samstag folgte am Sonntag der Run auf die Fachmesse rund ums Bauen, Wohnen und Energiesparen in der Ahlener Stadthalle. Aussteller zeigten sich mit der Resonanz zufrieden, der Veranstalter kündigte für 2020 eine Erweiterung an. Dann mit einer Hochzeitsmesse.

  • Atomkraftgegner

    Sa., 19.10.2019

    Freiheitsentzug war rechtswidrig

    Kernkraftgegner ketteten sich im Oktober 2017 ins Gleis, um einen Zug zu stoppen, der zur Gronauer Urananreicherungsanlage unterwegs war. Jetzt kam das Verwaltungsgericht zu der Einschätzung, dass eine Ingewahrsamnahme der Aktivisten rechtswidrig war.

    Im Oktober 2017 haben Atomkraftgegner die Gleise blockiert, damit keine Züge zur Urananreicherungsanlage nach Gronau fahren konnten. Damals hatte die Polizei sie festgesetzt. Die Demonstranten klagten vor dem Verwaltungsgericht – und bekamen Recht.

  • Verwaltungsgericht gibt Atomkraftgegnern Recht

    Fr., 18.10.2019

    Freiheitsentzug war rechtswidrig

    Die Ingewahrsamnahme von Kernkraftgegnern, die sich am 5. Oktober 2017 an zwei Stellen ins Gleis der Bahnlinie nach Münster gekettet und so einen Zug zur Urananreicherungsanlage Gronau für mehrere Stunden blockiert haben, war rechtswidrig.

  • Ortsdurchfahrt von Tönnishäuschen

    Do., 17.10.2019

    Schleichverkehr eindämmen

    Bis auf die Buslinien und Anlieger ist die Tönnishäuschener Straße seit Mittwoch für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Polizei prüfte die Wirkung der Schilder bereits stichprobenartig.

    Die Großbaustelle rund um den Kreisverkehr in Tönnishäuschen beschert der Kapellengemeinde ungewollten Durchgangsverkehr. Dieser Schleichweg ist nun offiziell passé. Schilder geben die Strecke nur noch für Linienverkehr und Anlieger frei.

  • Keine Hinweise auf Brandstiftung

    Mi., 16.10.2019

    Nach Großfeuer in Ostendorf: Polizei ermittelt Brandursache

    Keine Hinweise auf Brandstiftung: Nach Großfeuer in Ostendorf: Polizei ermittelt Brandursache

    Die Polizei hat nach dem Tennen-Brand in Ostendorf die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Sie hält mittlerweile einen technischen Effekt für wahrscheinlich, wie es in einer Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde heißt.  Die Tenne war bei dem Feuer in Ostendorf nicht mehr zu retten. 

  • Neuenkirchener verhaftet

    Di., 15.10.2019

    Sohn soll Mutter aus Habgier in einem Brunnen ertränkt haben

    Neuenkirchener verhaftet: Sohn soll Mutter aus Habgier in einem Brunnen ertränkt haben

    Nach dem Fund einer Leiche in einem Brunnenschacht im Kreis Steinfurt Ende Juni ist jetzt der 55-jährige Sohn der Toten festgenommen worden. Er soll seine Mutter wegen Erbstreitigkeiten getötet haben.

  • Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

    Fr., 11.10.2019

    Auto kommt erst auf Gasthof-Terrasse zum Stehen

    Nach der Kollision mit dem anderen Unfallauto durchbrach dieser Pkw eine Hecke und kam erst auf der Terrasse des Landgasthofs zum Stillstand. Die Tische waren zu dem Zeitpunkt nicht besetzt.

    Zwei Autos kollidierten am Freitagmittag auf der Kreuzung der Landstraße 581 mit der Kreisstraße 50. Drei Menschen wurden bei dem Unfall verletzt.