Ministerium für Staatssicherheit



Alles zur Organisation "Ministerium für Staatssicherheit"


  • Fußball

    Fr., 07.08.2015

    Traditionsclubs wollen im Pokal überraschen

    Auch das ist der Meppen: vor 18 000 Zuschauern spielte hier einst Diego Maradona mit dem FC Barcelona.

    Sie spielen in unterklassigen Ligen, doch im Pokal wittern sie ihre Chance. Traditionsclubs wie Rot-Weiss Essen oder Carl Zeiss Jena wollen am Wochenende in der ersten Runde überraschen.

  • Terrorismus

    Do., 06.08.2015

    Stasi agierte unter Neonazis im Westen

    Haus 1 der Staatssicherheit der DDR in Berlin. Mindestens 42 Inoffizielle Mitarbeiter hatte die Stasi unter westdeutschen Neonazis und in deren unmittelbarem Umfeld angesetzt.

    Berlin (dpa) - Der frühere DDR-Staatssicherheitsdienst hat die rechtsextreme Szene in der Bundesrepublik einem Bericht der «Berliner Zeitung» zufolge stärker unterwandert als bisher bekannt.

  • Roland Jahn, Beauftragter für Stasi-Unterlagen, diskutiert im Rahmen des Klasse!-Projekts mit Schülern

    Do., 11.06.2015

    Zum Staatsfeind erzogen

    Über seine ganz persönlichen Erfahrungen mit der Stasi und sein Leben in der DDR, über Spionage und Verrat, sprach Roland Jahn, Journalist und heutiger Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, mit Schülern im Medienhaus Aschendorff.

    Als Junge lange Haare tragen, Musik hören, die einem gefällt und sagen, was einem nicht passt – all das war in der DDR nicht erlaubt. Und über all das hat sich der ehemalige DDR-Bürger und heutige Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, in seiner Jugend geärgert. „Dadurch bin ich zum Staatsfeind erzogen worden.“

  • Kriminalität

    Di., 24.02.2015

    Polizei findet gestohlenes Telefon von Stasi-Chef Mielke wieder

    Berlin (dpa) - Das vor Jahren gestohlene Telefon aus dem Dienstzimmer von Stasi-Chef Erich Mielke ist wieder da. Es war im Mai 2008 bei einem Einbruch in die frühere Zentrale des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin verschwunden und tauchte nun zufällig bei einer Durchsuchung im Bezirk Neukölln wieder auf, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittler hatten dort eine Wohnung und einen Keller durchsucht, weil sie gestohlenen «sakralen Gegenständen» aus einem anderen Fall auf der Spur waren.

  • Geschichte

    Sa., 17.01.2015

    Erinnerung an Sturm auf Berliner Stasi-Zentrale vor 25 Jahren

    Am 15. Januar 1990, mehr als zwei Monate nach dem Mauerfall, hatten aufgebrachte Demonstranten den riesigen Gebäudekomplex an der Normannenstraße gestürmt. Foto: ZB/Archiv

    Berlin (dpa) - Im früheren DDR-Ministerium für Staatssicherheit in Berlin ist seit heute eine neue Dauerausstellung zum Wirken der Stasi zu sehen. Diese könne bei der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit helfen, sagte der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn.

  • Ehemaliger Stasi-Gefangener Peter Keud berichtet

    Do., 30.10.2014

    „Ich war Nummer 13-1“

    Gut gefüllt waren die Räume im beim Vortrag von Peter Keup, zu dem Volkshochschule und Driland-Kolleg am Dienstagabend eingeladen hatten. Das Publikum hörte gespannt zu – und stellte am Ende reichlich Fragen.

    In einem eindrucksvollen Vortrag berichtete Zeitzeuge Peter Keud am Dienstagabend von seinem Leben in der DDR, seinem gescheiterten Fluchtversuch, beklemmenden Lebensabschnitten in Stasi-Gefangenschaft und seiner Ankunft in der BRD.

  • Geschichte

    Di., 23.09.2014

    «Fasse Dich kurz!»: Wie die Stasi mitlauschte

    Ilko-Sascha Kowalczuk und Arno Polzin (l) stellen in Berlin das Buch «Fasse Dich kurz!» vor. Foto: Wolfgang Kumm

    Berlin (dpa) - Heute telefoniere er viel seltener, sagt der einstige DDR-Bürgerrechtler Wolfgang Templin. Doch damals seien Telefonate mit Gleichgesinnten lebenswichtig gewesen - obwohl die Stasi mitlauschte.

  • Buntes

    So., 12.01.2014

    DDR-Postkarte kommt nach 44 Jahren ans Ziel

    Günter Zettl mit der Kopie seiner Postkarte. Foto: Daniel Karmann

    Saarbrücken (dpa) - Nach sage und schreibe 44 Jahren hat eine Postkarte aus der DDR ihr Ziel im Westen erreicht - und eine Reise durch die deutsch-deutsche Geschichte hinter sich.

  • Fernsehen

    Mi., 20.11.2013

    Mord in Eberswalde

    Heinz Gödicke (Ronald Zehrfeld, m.) am Fundort der 3. Leiche. Foto: WDR/Wolfgang Ennenbach,

    Berlin (dpa) - Mit durchschnittener Kehle werden die beiden Jungen in einem Wald entdeckt. Unzählige Messerstiche bedecken ihre schmalen Körper. Es ist Frühsommer 1969 in der Kleinstadt Eberswalde, unweit von Ost-Berlin.

  • Medien

    Mo., 04.11.2013

    «Zwischen den Zeiten» - Liebe, Verrat und die Stasi

    Marcus Mittermeier (l) und Sophie von Kessel in einer Szene des Films «Zwischen den Zeiten». Foto: Ole Spata

    Berlin (dpa) - Trennung, Verrat, Liebe, Erpressung und die Stasi - der ZDF-Film «Zwischen den Zeiten» hat die Zutaten für ein großes Drama. Beim Dreh in einer Büroetage nahe dem Potsdamer Platz in Berlin sieht es aber eher nüchtern aus.