Nationale Anti-Doping-Agentur



Alles zur Organisation "Nationale Anti-Doping-Agentur"


  • Leichtathletik: 18. Volksbank-Münster-Marathon

    Fr., 01.03.2019

    „Sauberer“ Sport und Image-Pflege – Großereignis wirft seine Schatten voraus

    Tausende auf und neben der Strecke: Der Start zum Volksbank-Münster-Marathon am 8. September wird wieder zu einem großen Spektakel.

    Dopingkontrollen waren bislang beim Volksbank-Münster-Marathon kein Thema. Das könnte sich dieses Jahr ändern. Stillstand bedeutet Rückschritt – also drehen die Organisatoren an weiteren Stellschrauben.

  • Nach Doping-Skandal

    Di., 04.12.2018

    IAAF-Council verlängert Russland-Bann

    Die IAAF hat die Suspendierung des russischen Leichtathletik-Verbandes RUSAF nicht aufgehoben.

    Das Council des Leichtathletik-Weltverbands IAAF hat die Suspendierung des russischen Verbandes RUSAF nicht aufgehoben. Die IAAF hatte Russland nach Aufdeckung des Skandals um flächendeckendes Doping im November 2015 gesperrt.

  • Jürgen Kessing

    So., 22.07.2018

    DLV-Chef: Dopingkontrollen sind «gesamtstaatliche Aufgabe»

    Jürgen Kessing ist Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.

    Nürnberg (dpa) - DLV-Präsident Jürgen Kessing fordert andere Finanzierungsformen für die Dopingtests durch die Nationale Anti-Doping-Agentur.

  • Gegenwind für Kanu-Verband

    Do., 19.07.2018

    NADA: Kostenbeteiligung von Athleten «Falsches Signal»

    Verantwortlich für die Doping-Kontrollen in Deutschland: Die NADA.

    Die Beteiligung von Top-Kanuten an den Kosten der Doping-Kontrollen findet in anderen Fachverbänden keine Nachahmer. Die NADA übte Kritik am DKV, der Leichtathletik-Präsident spricht von einem «Akt der puren Verzweiflung». Das BMI sieht die Verantwortung bei den Verbänden.

  • 626 Proben während der WM

    Do., 12.07.2018

    FIFA: Dopingtests negativ - 108 Proben an spielfreien Tagen

    Laut Fifa hat es während des WM-Turniers in Russland keine Dopingfälle gegeben.

    Moskau (dpa) - Bei der Fußball-WM in Russland hat es nach Angaben des Weltverbands FIFA bislang keine Dopingfälle gegeben. Alle Proben im Kontrollsystem, das von Experten kritisiert wird, seien negativ gewesen, teilte die FIFA vor dem Finale und dem Spiel um Platz drei mit.

  • Nationale Anti-Doping-Agentur

    Mi., 06.06.2018

    Bundestag bewilligt eine Million Euro mehr für NADA

    Die Nationale Anti-Doping-Agentur erhält für 2018 knapp eine Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln vom Bund.

    Berlin (dpa) - Die Nationale Anti-Doping-Agentur erhält für dieses Jahr knapp eine Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln vom Bund. Dies beschloss der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags laut einer Mitteilung der NADA.

  • Vor Fußball-WM

    Di., 22.05.2018

    NADA dringt auf FIFA-Erklärung zu Doping

    NADA-Chefin Andrea Gotzmann kritisiert die FIFA.

    Die Fußball-WM beginnt am 14. Juni in Russland, das als Sportland durch systematisches Doping in Misskredit geraten ist. Es gibt den Verdacht: Auch im russischen Fußball wurde gedopt und vertuscht. Die FIFA ermittelt seit langem ohne Ergebnis. Die NADA ist erbost. l

  • Sörgel: «Mull redet Müll»

    Do., 26.04.2018

    Kontra für Müller-Wohlfahrt: Doping «auch im Fußball»

    Hält Doping im Fußball für sinnlos: Bayern- und DFB-Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

    Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt sorgt für Aufsehen. Laut dem Teamarzt der DFB-Elf und des FC Bayern gibt es im Fußball kein Doping. Mit dieser Meinung steht der Sportmediziner jedoch ziemlich alleine da - und erntet teils scharfe Kritik.

  • Offener Brief

    Fr., 23.02.2018

    iNADO zu Russland: «Saubere Athleten wären empört»

    Über die Aufhebung der Olympia-Sperre Russlands entscheidet das IOC-Exekutivkomitee kurz vor der Abschlussfeier in Pyeongchang.

    Pyeongchang (dpa) - In einem offenen Brief hat die Vereinigung der führenden Nationalen Anti-Doping-Agenturen (iNADO) die IOC-Mitglieder vor der Wiederaufnahme Russlands vor der Schlussfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gewarnt.

  • Anti-Doping-Kampf

    Mi., 07.02.2018

    NADA-Chefin erwartet saubere deutsche Olympia-Starter

    NADA-Chefin Andrea Gotzmann geht von sauberen deutschen Olympia-Athleten aus.

    Mit Sorge blickt die Nationale Anti-Doping-Agentur nach dem Doping-Skandal dem Start von 169 russischen Athleten bei den Pyeongchang-Spielen entgegen. Eine Aufhebung der Sperre Russlands vor der Schlussfeier wäre für NADA-Chefin Gotzmann ein «ungutes Signal».