Neckermann-Reisen



Alles zur Organisation "Neckermann-Reisen"


  • Reiseveranstalter-Insolvenz

    So., 29.09.2019

    Thomas Cook warnt Kunden vor E-Mail-Betrugsmasche

    Passagiere gehen an einem Büro von Condor und Thomas Cook am Flughafen Palma de Mallorca vorbei.

    Wer bei Thomas Cook auf Entschädigung hofft, muss sich vor Abzocke hüten. Der insolvente Reiseanbieter warnt vor betrügerischen Mails. Die Bemühungen um eine Rettung der deutschen Unternehmensteile gehen derweil weiter.

  • Kommentar zur Neckermann-Pleite

    Fr., 27.09.2019

    Kein stetiges Wachstum

     Die Bemühungen um die Rettung des angeschlagenen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook und seiner deutschen Töchter sind gescheitert.

    Das Unternehmen war mal das deutsche Synonym für aufblühende Reiselust und erste Pauschalreisen. Damals buchten die Kunden noch bei Neckermann und freuten sich, dass sie zu erschwinglichen Preisen an die Adria oder nach Mallorca kamen. Doch für das Prinzip „immer mehr, immer billiger“ müssen die Kunden jetzt draufzahlen.

  • Tourismus

    Do., 26.09.2019

    Deutsche Thomas Cook sagt alle Reisen bis Ende Oktober ab

    Frankfurt (dpa) - Der deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hat einen Tag nach seinem Insolvenzantrag alle Reisen bis einschließlich 31. Oktober 2019 abgesagt. Reisen könnten «aus insolvenzrechtlichen Gründen nicht angetreten werden», teilte das Unternehmen am Abend mit. Davon betroffen seien auch Buchungen der Marken Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection, Neckermann Reisen, ÖGER TOURS, Bucher Reisen und Air Marin, die bereits angezahlt oder vollständig bezahlt sind. Wie es um Reisen mit Start ab dem 1. November 2019 steht, ließ das Unternehmen offen.

  • Mehrere Marken betroffen

    Do., 26.09.2019

    Deutsche Thomas Cook sagt alle Reisen bis Ende Oktober ab

    Passagiere warten in der Nähe des Büros von Condor und Thomas Cook im Flughafen von Palma de Mallorca.

    Bei Thomas Cook in Deutschland haben jetzt die Insolvenzverwalter das Sagen. Und die haben entschieden: Das Insolvenzrecht lässt vorerst keinen weiteren Betrieb zu. Auch schon bezahlte Reisen können bis Ende Oktober nicht angetreten werden. Hilft danach die Insolvenzversicherung?

  • Tourismus

    Mi., 25.09.2019

    Kreise: Deutsche Thomas Cook will Staatskredit

    Berlin (dpa) - Die deutsche Tochter von Thomas Cook hat beim Bund einen staatlichen Überbrückungskredit in Höhe von 375 Millionen Euro beantragt. Das erfuhr die dpa aus Koalitionskreisen. Die Prüfung laufe. Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums sagte, sie könne die Zahl nicht bestätigen. Der Antrag von Thomas Cook Deutschland sei getrennt zu betrachten vom Ferienflieger Condor. Thomas Cook Deutschland stellte heute Insolvenzantrag. Etwa 140 000 Urlauber waren zuletzt mit dem Unternehmen mit den Marken Thomas Cook, Neckermann, Öger Tours, Air Marin und Bucher Reisen unterwegs.

  • Tourismus

    Mi., 25.09.2019

    DRV: Insolvenzversicherer trägt Kosten für Hotel und Flug

    Berlin (dpa) - Nach der Insolvenz von Thomas Cook Deutschland kümmert sich nach Angaben des Reiseverbandes DRV der Insolvenzversicherer Zurich um betroffene Pauschalreisende. Dem DRV sei bestätigt worden, dass die Zurich Versicherung die Kosten für Hotel und Flug übernimmt, teilte der Verband mit. Hotels in den Urlaubsgebieten hätten daher keinen Grund, Urlauber aus Angst vor Zahlungsschwierigkeiten des Reiseveranstalters zur Kasse zu bitten. Etwa 140 000 Urlauber sind mit deutschen Thomas-Cook-Anbietern unterwegs. Dazu gehören neben Thomas Cook Neckermann, Öger Tours, Air Marin und Bucher Reisen.

  • Tourismus

    Mi., 25.09.2019

    Deutsche Thomas Cook meldet Insolvenz ans

    Oberursel (dpa) - Der deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook kann sich dem Sog der Pleite der britischen Mutter nicht entziehen. Das Unternehmen stellte einen Insolvenzantrag. Etwa 140 000 Urlauber sind aktuell mit dem Unternehmen mit den Marken Thomas Cook, Neckermann, Öger Tours, Air Marin und Bucher Reisen unterwegs. Was die Insolvenz genau für sie bedeutet, ist noch unklar. Wie der Ferienflieger Condor hatte auch die Thomas Cook GmbH einen Antrag auf einen Überbrückungskredit beim Bund gestellt. Im Gegensatz zu Condor gab es bisher keine Entscheidung.

  • Tourismus

    Mo., 23.09.2019

    Überraschung am Schalter: Thomas-Cook-Passagiere geschockt

    Fluggäste stehen mit ihrem Gepäck vor einem Check-In-Schalter der Fluggesellschaft Condor.

    Voller Freude den Koffer gepackt, ab zum Flughafen - und dann der Schock: Wegen der Thomas-Cook-Pleite kamen auch in Düsseldorf Passagiere nicht in die Maschinen. Die Reaktion schwankte - je nach Temperament - zwischen Wut und Enttäuschung.

  • Tourismus

    Mo., 23.09.2019

    Reiseanbieter Thomas Cook steht vor dem Aus

    London dpa - Die Bemühungen um Rettung des angeschlagenen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook sind gescheitert. Ein entsprechender Insolvenzantrag vor Gericht sei bereits gestellt worden, teilte der Konzern Europas mit. Der Flugbetrieb wurde in Großbritannien mit sofortiger Wirkung eingestellt. Der Ferienflieger Condor, ein Tochterunternehmen, versicherte, dass der Flugbetrieb weitergehe. Die deutschen Veranstaltertöchter, zu denen Marken unter anderem Neckermann Reisen, Bucher Last Minute und Öger Tours gehören, haben den Verkauf von Reisen nach eigenen Angaben komplett gestoppt.

  • Tourismus

    Mo., 23.09.2019

    Thomas Cook in Geldnöten - Condor hält Flugbetrieb aufrecht

    London (dpa) - Der angeschlagene britische Touristikkonzern Thomas Cook sucht weiterhin Unterstützung für seine Sanierungspläne. Ein Gespräch mit Investoren brachte wohl noch keine Lösung. Thomas Cook strebt eine zusätzliche Finanzierung in Höhe von rund 226 Millionen Euro an. Zu dem Unternehmen gehören Marken wie Neckermann-Reisen und der Fluglinie Condor. Condor versicherte, dass der Flugbetrieb weitergehe. «Condor erhält den Flugbetrieb aufrecht», twitterte die deutsche Fluggesellschaft. Aus Condor-Kreisen heißt es, mit der Bundesregierung werde über einen Überbrückungskredit verhandelt.