Universität Dortmund



Alles zur Organisation "Universität Dortmund"


  • Moderne Zeichensprache

    Do., 09.07.2015

    „Emojis“ gab es schon im alten Ägypten

    Moderne Zeichensprache : „Emojis“ gab es schon im alten Ägypten

    Ob in WhatsApp-Nachrichten oder bei Facebook – überall dort, wo Menschen spontan schriftlich kommunizieren, gibt es sie: kleine Zirkuszelte, winzige Zauberhüte oder das klassische Smiley. Dass Emojis allein aber nicht reichen, wussten schon die alten Ägypter.

  • Auf nach Tansania

    Mo., 22.06.2015

    Koffer schon gepackt

    Da geht es bald hin: Ende August startet Stefanie Erlemann ihren Freiwilligendienst in Mwanza (Tansania). Die 22-Jährige studiert „Lehramt für sonderpädagogische Förderung“.

    Stefanie Erlemann steht in den Startlöchern. Ende August macht sie sich auf den Weg nach Tansania, um dort ihren Freiwilligendienst zu absolvieren.

  • Detlev Dormeyer bei Ausgrabungen in Jordanien

    Fr., 23.01.2015

    Spurensuche aus biblischer Zeit

    Grabung im Jabboktal: Stufen eines Wasserbeckens werden von Dormeyers Kollegin Dr. Büsing-Kolbe mit einheimischen Arbeitern freigelegt.

    Prof. Detlev Dormeyer legt als Emeritus seine Hände nicht in den Schoß. Der 72-Jährige reist regelmäßig nach Jordanien, um Ausgrabungen zu begleiten, die historische Spuren aus biblischer Zeit offenbaren.

  • Hochschulen

    Do., 22.01.2015

    Löhrmann: Land braucht mehr Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte

    Schulministerin Sylvia Löhrmann (Die Grünen). Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

    Dortmund (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen werden nach Ansicht der Landesregierung mehr Lehrer mit Migrationshintergrund gebraucht. In Klassen hätten häufig ein Drittel der Schüler Zuwanderungsgeschichte; in der Lehrerschaft seien es aber nur wenige Prozent, sagte Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) am Donnerstag bei Studienorientierungstagen an der Technischen Universität Dortmund. Der Einsatz von Lehrern mit eigener Zuwanderungsgeschichte vereinfache den Unterricht, sagte Löhrmann. Hochschulministerin Svenja Schulze (SPD) betonte, eine Umfrage an der Universität Duisburg-Essen habe ergeben, dass inzwischen ein hoher Anteil der Studierenden einen Migrationshintergrund besitze. Das Land werde weiter verstärkt an Schulen und bei Migrantenorganisationen werben. 

  • Soziales

    Di., 28.10.2014

    Sozialverband warnt Kommunen: Demografischen Wandel nicht verschlafen

    Komunen fehle ein Demografikonzept, so der VdK. Foto: Oliver Berg/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die meisten Kommunen in Nordrhein-Westfalen bereiten sich aus Sicht des Sozialverbands VdK unzureichend auf die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft vor. Laut einer Recherche des Instituts für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund hat nur etwa ein Drittel der Kommunen in NRW ein erkennbares Demografiekonzept. Die auf Internetrecherchen beruhende Kurzstudie für den VdK bilde einen Trend ab, sagte die Wissenschaftliche Geschäftsführerin des Instituts, Elke Olbermann, am Dienstag in Düsseldorf. Sie sei allerdings nicht repräsentativ. Als positive Beispiele für Städte mit ressortübergreifenden Demografiekonzepten wurden Köln und Bielefeld genannt.

  • Energie

    Mo., 29.09.2014

    RWE erprobt in Reken intelligentes Stromnetz

    RWE macht Reken zur Modellregion für intelligente Stromnetze. Foto: B. Thissen

    Reken (dpa/lnw) - In Reken im Münsterland testet Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE in einem Modellversuch intelligente Stromnetze. Mit Hilfe der Technischen Universität Dortmund soll in der 14 300-Einwohner-Gemeinde ausprobiert werden, wie neue Technik das Verhältnis von Stromverbrauch sowie Einspeisung von regenerativen Energien wie Windkraft oder Sonnenenergie besser aufeinander abstimmen kann.

  • Energieversorgung der Zukunft

    Mo., 29.09.2014

    RWE erprobt in Reken intelligentes Stromnetz

    Ein Mitarbeiter der RWE-Tochter Westnetz kniet in Reken vor einer Mittelspannungs-Schaltanlage, die an eine sogenannte Turmstation angebaut ist.

    Wie wird unsere Energieversorgung in Zukunft aussehen? Um der Antwort auf diese Frage ein Stück näher zu kommen, hat RWE, Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern, im münsterländischen Reken einen Modellversuch zu intelligenten Stromnetzen gestartet.

  • Familie

    So., 27.07.2014

    Studie: Betreuungsgeld hält von frühkindlicher Bildung ab

    Schnuller von Kleinkindern an einem Brett in einer Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt in Hannover. Symbolfofo: Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

    Berlin (dpa) - Das vor einem Jahr eingeführte Betreuungsgeld hält einen erheblichen Teil von Migrantenfamilien und bildungsfernen Eltern offensichtlich davon ab, ihre Kleinkinder in eine Kita zu schicken.

  • Haushaltsbefragung im Neubaugebiet Möllenkamp II abgeschlossen / Gewinnspiel

    Do., 12.06.2014

    Wertvolle Erkenntnisse erwartet

    Zum Dank gibt’s Gutscheine: Drei Familien-Tageskarten für das Vitus-Bad und drei Everswinkel-Einkaufsgutscheine im Wert von 25 Euro. Ausgelost wurden sie unter den 70 Teilnehmern der Haushaltsbefragung in Neubaugebieten in Telgte, Münster-Mauritz und Münster-Wolbeck sowie im Neubaugebiet Möllenkamp II, die auch am Dankeschön-Gewinnspiel teilgenommen haben.

  • Hochschulen

    Mi., 09.04.2014

    NRW-Medienstaatssekretär Eumann behält Doktortitel der TU-Dortmund

    Ende einer Zitterpartie: Medienstaatssekretär Eumann darf seinen Doktortitel behalten. «Vorwurf vom Tisch», freut er sich. Die Uni begründet ihre Entscheidung nicht.