Verwaltungsgericht München



Alles zur Organisation "Verwaltungsgericht München"


  • Porno-Girl klagt gegen Bayern

    Mi., 05.10.2016

    Ist erotisches Chatten Tele-Arbeit?

    Die 24-Jährige ist der Meinung, ihre Arbeit sei mit Tele-Arbeit oder Home-Office vergleichbar.

    Eine 24-Jährige verdient Geld auf Erotikmessen und mit Porno-Videos. Doch einen guten Teil ihres Einkommens bestreitet die Bayerin mit Sex-Chats. Den Job macht sie von Zuhause aus, die Nachbarn sind entsetzt. Nun entscheidet ein Gericht, ob das zulässig ist.

  • Tourismus

    Do., 11.12.2014

    Fluggäste müssen bei Kontrolle Foto mit Kamera machen

    Sicherheit geht vor - deswegen dürfen Fluggäste die Kontrolle mitgeführter Gegenstände nicht ablehnen. Andernfalls können sie abgewiesen werden. Foto: Frank Rumpenhorst

    München (dpa) - Ein Fluggast wird beim Sicherheitscheck aufgefordert, seine Digitalkamera vorzuführen. Er weigert sich, wird nicht durchgelassen und verpasst seinen Flug. War das rechtmäßig? Das Verwaltungsgericht München meint ja.

  • Prozesse

    Do., 19.09.2013

    Gericht: Halbe Stunde Fahrt zur Kita ist zumutbar

    München (dpa) - Eine halbstündige Fahrt zur Kindertagesstätte ist für Eltern zumutbar. Das hat das Verwaltungsgericht München entschieden. Es wies damit die Klage eines Paares auf einen anderen Kita-Platz für seinen 13 Monate alten Sohn ab. Die Stadt München hatte den Eltern drei Tagesstätten vorgeschlagen, die alle mit öffentlichen Verkehrsmitteln in etwa 30 Minuten erreichbar seien. Dem Paar war das zu weit. Der seit dem 1. August geltende Rechtsanspruch auf Betreuung ein- und zweijähriger Kinder war laut Urteil in dem Fall durch die Stadt erfüllt.

  • Familie

    Do., 19.09.2013

    Gericht: Halbe Stunde Fahrt zur Kita ist zumutbar

    München (dpa) - Wie weit darf die Kita entfernt sein, damit der Weg dorthin noch als zumutbar gilt? Das Veraltungsgericht München hält eine halbe Stunde Anfahrt für vertretbar.

  • Prozesse

    Do., 19.09.2013

    Gericht: Halbe Stunde Fahrt zur Kita ist zumutbar

    Kitab in Leipzig: Eine halbstündige Fahrt zur Kindertagesstätte ist laut einem Gerichtsurteil für Eltern zumutbar. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv

    München (dpa) - Eine halbstündige Fahrt zur Kindertagesstätte ist für Eltern zumutbar. Das hat das Verwaltungsgericht München entschieden. Es wies damit die Klage eines Paares auf einen anderen Kita-Platz für seinen 13 Monate alten Sohn ab.

  • Prozesse

    Do., 08.08.2013

    Unfall auf Toilette laut Gericht kein Dienstunfall

    München (dpa) - Ein Unfall auf der Toilette wird nicht als Dienstunfall anerkannt. Das hat das Verwaltungsgericht München entschieden. Demnach ist nur der Weg zur Toilette - oder auch zur Kantine - geschützt, nicht aber der Aufenthalt. Da bedeutet: Beim Essen oder auf der Toilette ist ein Beamter Privatmann. Im konkreten Fall war einem Polizisten in den WC-Räumen eine Zwischentür aus der Hand gerutscht. Er hielt sie an der Seite fest, die Außentür fiel zu, und klemmte den rechten Mittelfinger des Mannes ein.

  • Recht

    Do., 08.08.2013

    Gericht: Unfall auf Toilette ist kein Dienstunfall

    Was auf der Toilette passiert, ist «nicht dienstlicher, sondern privatwirtschaftlicher Natur». Foto: Martin Gerten

    München (dpa) - Ein Mitarbeiter ist auf dem Weg zur Toilette - oder auch zur Kantine - geschützt, nicht aber der Aufenthalt. So kann ein Unfall in Toilettenräumen nicht als Dienstunfall anerkannt werden, hat das Verwaltungsgericht München entschieden.

  • Gesundheit

    Do., 13.06.2013

    Gericht: E-Zigaretten sind keine Arzneimittel

    Der Elektro-Glimmstängel ist kein Arzneimittel. Foto: Marcus Brandt

    München (dpa) - Im Rechtsstreit um die E-Zigarette hat der Freistaat Bayern eine Niederlage erlitten. Laut Gericht sind die Elektro-Glimmstängel keine Arznei im Sinne des Gesetzes. Unklar blieb jedoch die Frage, ob die rauchfreie Zigarette ein Tabakprodukt ist.

  • Kultur

    Fr., 04.05.2012

    Goethe-Zeichnungen sind wertvolles Kulturgut

    Kultur : Goethe-Zeichnungen sind wertvolles Kulturgut

    München (dpa) - Sechs Zeichnungen aus der Feder des Dichters Johann Wolfgang von Goethe sind schützenswertes Kulturgut und dürfen daher nicht ins Ausland verkauft werden.

  • Urteile

    Mi., 23.09.2009

    Massenabgleich von Kfz-Kennzeichen rechtens