Alexander Fehling



Alles zur Person "Alexander Fehling"


  • Film

    Fr., 16.01.2015

    Bayerischer Filmpreis für Film über Hitler-Attentäter Elser

    München (dpa) - Der Film «Elser - Er hätte die Welt verändert» über den Hitler-Attentäter Georg Elser ist am Abend mit dem Hauptpreis des Bayerischen Filmpreises ausgezeichnet worden. Mit dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte befasst sich auch der Film «Im Labyrinth des Schweigens» über die Frankfurter Auschwitz-Prozesse. Alexander Fehling bekam den Preis als bester Darsteller für seine Rolle als Ankläger. Als beste Darstellerin wurde Katharina Marie Schubert für ihre Rolle als arbeitslose Schauspielerin in «Ein Geschenk der Götter» ausgezeichnet.

  • Film

    Sa., 01.11.2014

    Auschwitz-Prozess: «Im Labyrinth des Schweigens»

    Der junge Staatsanwalt Johann Radmann (Alexander Fehling) recherchiert. Foto: Universal Pictures

    Berlin (dpa) - Der Frankfurter Auschwitz-Prozess war ein juristischer Meilenstein in der Aufarbeitung des Holocaust. Jetzt setzt ein neuer Film den Helden von damals ein Denkmal. Gut 50 Jahre nach Beginn des Prozesses kommt «Im Labyrinth des Schweigens» ins Kino.

  • Film

    Sa., 01.11.2014

    Vom Auschwitz-Prozess: «Im Labyrinth des Schweigens»

    Der junge Staatsanwalt Johann Radmann (Alexander Fehling) recherchiert nach Nazi-Verbrechern. Foto: Heike Ulrich/ CWP Film/ Universal Pictures

    Berlin (dpa) - Rund 50 Jahre nach Beginn des Frankfurter Auschwitz-Prozesses kommt ein Film über den juristischen Meilenstein ins Kino. Erstmals mussten sich SS-Aufseher vor deutschen Richtern verantworten.

  • Film

    Fr., 31.10.2014

    Alexander Fehling im «Labyrinth des Schweigens»

    Alexander Fehling hat dazugelernt. Foto: Jörg Carstensen

    Berlin (dpa) - Alexander Fehling (33) spielt in seinem neuen Film «Im Labyrinth des Schweigens» einen jungen Staatsanwalt, der die Verantwortlichen für Auschwitz auf die Anklagebank bringen will.

  • Film

    Di., 09.09.2014

    Halbzeit in Toronto: Kluge Köpfe und bewegende Schicksale

    Reese Witherspoon und Regisseur Philippe Falardeau stellen «The Good Lie» in Torinto vor. Foto: Warren Toda

    Toronto (dpa) - Eddie Redmayne hat die «Ice Bucket Challenge» bereits hinter sich. Für den Physiker Stephen Hawking ließen sich Familienmitglieder mit Eiswasser überschütten, um Spenden für Betroffene der Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zu sammeln.

  • Film

    So., 07.09.2014

    «Phoenix» mit Nina Hoss begeistert in Toronto

    Nina Hoss als Nelly Lenz in einer Szene des Films «Phoenix». Foto: Christian Schulz/Piffl Medien GmbH

    Toronto (dpa) - Für das Publikum in Toronto sind Schauspielerin Nina Hoss und Regisseur Christian Petzold keine Unbekannten: Bereits ihre gemeinsamen Werke «Barbara» und «Jerichow» wurden hier in den vergangenen Jahren frenetisch gefeiert.

  • Medien

    Mo., 21.07.2014

    Wir wollten aufs Meer

    Die Freunde Matthias (Ronald Zehrfeld), Cornelis (Alexander Fehling) und Andreas (August Diehl) am Überseehafen Rostock, Foto: BR

    Berlin (dpa) - Im Jahr 1986 ist die DDR scheinbar noch ein gefestigter sozialistischer Staat. Doch viele Bürger wollen einfach nur fliehen, in den Westen «rübermachen».

  • Leute

    Di., 22.04.2014

    Die Promi-Geburtstage vom 29. April 2014: Michael «Bully» Herbig

    «Bully» wird 46. Foto: Jörg Carstensen

    Hamburg (dpa) - Michael «Bully» Herbig ist der Fachmann für Parodien. Winnetou, Captain Kirk, Sisi - sie alle zog er durch den Kakao. Zum letzten Weihnachtsfest aber hat er das Fach gewechselt und eine romantische Komödie ins Kino gebracht - mit Anleihen in Hollywood und bei Til Schweiger.

  • Slapstick mit dem Sprudelkasper

    Fr., 27.12.2013

    „Buddy“: Bully Herbigs bunte Mischung

    Eddie (Alexander Fehling, l.) ermahnt seinen Schutzengel (Michael Bully Herbig).

    Einen Bankräuber mit dem Lied „Hätt’ ich dich heut’ erwartet, hätt’ ich Kuchen da“ zu verblüffen, gehört zu den besseren Einfällen der übermütigen Komödie „Buddy“, mit der sich Michael Bully Herbig nach vier Jahren Pause vor und hinter der Kamera zurückmeldet. Ob dahinter der Anspruch steckt, dem Kino des Grauens von Schweiger und Schweighöfer reifere Töne entgegenzusetzen, sei dahingestellt, auf jeden Fall ist Bully origineller, wagemutiger, ehrlicher.

  • Musik

    Mi., 25.12.2013

    Schmidt und Fanta 4 singen für Bully

    Schmidt covert Stevie Wonder. Foto: Tine Acke

    Berlin (dpa) - Michael «Bully» Herwig kann auch romantische Komödien. Nach einer Vielzahl von Parodien - von Winnetou über Captain Kirk bis Sisi - kommt er in seinem neuen Film «Buddy» ganz ohne Ironie aus.